Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steirische BreitbandzieleAusbau schon bis 2024: Industrie geht in die Offensive und fordert neuen Plan

Schnelles und belastbares Internet: Eine "deutliche Beschleunigung" des Breitbandausbaus in der Steiermark fordert die Spitze der Industrie. Jeder dritte, per Umfrage befragte, Betrieb mache davon seine Investitionen abhängig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Glasfaserleitungen sind ein Weg, um schnelles Internet in die Betriebe zu bringen
Glasfaserleitungen sind ein Weg, um schnelles Internet in die Betriebe zu bringen © stock.adobe.com
 

In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens hat das Corona-Virus gezwungenermaßen für Entschleunigung gesorgt. Und so ist es erst das zweite Mal seit der Antritts-Pressekonferenz im Juli 2020, dass Stefan Stolitzka zum kollektiven Pressegespräch lädt. Inhaltlich hat sich der Neo-Präsident der steirischen Industriellenvereinigung (IV) dafür gleich eines "der zentralen Zukunfts-Themen" ausgesucht, wie er erklärt.

Kommentare (2)
Kommentieren
styrianprawda
0
1
Lesenswert?

Relativ einfache Anbindung von ländlichen Gebieten

Breitband-Internet in kleine Ortschaften bekommt man mittels Verlegung von Glasfaserkabeln auf den 20 kV-Leitungen.

nasowasaberauch
1
2
Lesenswert?

Wo sind denn die Mittel bisher hin geflossen?

Bei meinen letzten 3 Wohn und Büroadressen ist definitiv nix davon angekommen. Alle nicht irgendwo in der Pampa, sondern im Grazer Stadtgebiet.

Wahrscheinlich steigen wir jetzt bald auf Starlink um. Es braucht einen Elon Musk, damit wir im Grazer Randgebiet vernünftiges Internet bekommen. Echt traurig.

Wir hätten Kabelgebunden an allen 3 Adressen maximal 20Mbit bekommen. Und nein, 100 Mbit reichen wirklich nicht mehr. Da hat die IV schon recht.