Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FMA verlangt ÄnderungMerkur-Versicherung muss vierten Mann in den Vorstand holen

Die Finanzmarktaufsicht rügte, dass im Vorstand der Versicherung kein Experte für Risikomanagment und Finanzen sitzt. Nun wird Chef einer Tochterfirma nachnominiert. Auch im Aufsichtsrat soll sich was ändern - weg von der GPA-Dominanz.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Merkur-Hauptquartier in Graz
Merkur-Hauptquartier in Graz © KLZ/Jürgen Fuchs
 

Die Merkur Versicherung AG wird ihren derzeitigen Dreiervorstand um ein weiteres Mitglied verstärken - und zwar auf Drängen der Finanzmarktaufsicht (FMA). Die Aufseher hatten Kritik an der „Gesamtzusammensetzung“ des Vorstands geübt. Dort sitzen mit Ingo Hofmann, Christian Kladiva und Helmut Schleich zwar Experten für Marketing und Vertrieb, aber es fehlt ein ausgewiesener Fachmann für Risikomanagement und Finanzen.

Kommentare (2)
Kommentieren
Heike N.
1
1
Lesenswert?

Ha, die Merkur

Gerade aktueller Fall: Unterlagen werden eingereicht, nach ein paar Tagen kommt ein Schrieben der Merkur, die zustehende Vergütung wird mit 0 bewertet.
Erst nach telefonischer Rückfrage stellt sich heraus, dass sehr wohl ein Anspruch besteht, da aber keine Bankverbindung vorliegt geht ein solches Schreiben raus.
Was hat die Bankverbindung mit den Ansprüchen zu tun? Imho stellt sich die Merkur bewusst blöd um damit zu erreichen, dass einige berechtigte Ansprüche vielleicht doch nicht ausgezahlt werden müssen, wenn der Versicherungsnehmer die Bewertung des Anspruches nicht genau hinterfragt.

HASENADI
21
9
Lesenswert?

Von einer Finanzexpertin...

keine Rede. Erbärmlich. 🤔 Hauptsache, Mann ist unter sich.