Seit Wochen schon wird bei Magna in Graz - man produziert für BMW, Mercedes, Toyota, Jaguar - über weiteren Urlaubsabbau und Kurzarbeit verhandelt.

Jetzt hat man 1000 Mitarbeiter zur Kurzarbeit angemeldet. Die Maßnahmen sollen bis in den Juni andauern.

Bedingt sind diese Maßnahmen durch den internationalen Mangel an Halbleitern. Durch die Covid-Krise, den damit verbundenen wesentlich höheren Halbleiterbedarf in der Unterhaltungselektronik und andere Ereignisse (Brand in einem großen Halbleiterwerk) kommt es international zu erheblichen Engpässen.

"Weit über das Jahr 2021"

Peugeot etwa konnte 190.000 Autos nicht bauen. Im alten 308er-Modell, das ausläuft, wurden zuletzt (gegen Preisabschlag) wieder analoge Tachos eingebaut. Betroffen waren und sind genauso GM, Toyota, der Volkswagenkonzern oder Tesla und Hyundai.

Die Unternehmensberatung von Roland Berger erwartet, "dass der Halbleitermangel noch weit über das Jahr 2021 hinausreichen wird". Der Bedarf der Autoindustrie werde sich durch Elektrifizierung und automatisiertes Fahren bis 2025 massiv erhöhen: Heute seien in einem Premiumauto mit Verbrennungsmotor Halbleiter für 3.000 US-Dollar (rund 2.520 Euro) verbaut.

Wert verdoppelt

"Bei einem halbautonom fahrenden Elektroauto wird sich der Wert
bis 2025 auf über 7.000 Dollar je Fahrzeug mehr als verdoppeln",
erklärten die Branchenexperten.

Obendrein seien Smartphone-und Computerhersteller für die Halbleiterbranche viel größere Kunden als die Autobauer: "Allein der Smartphone-Anteil am Halbleitermarkt ist 17-mal so hoch wie jener der Automobilindustrie." Die Nachfrage nach Computern und Spielekonsolen ist während der Coronakrise gestiegen, während viele Autohersteller ihre Chipbestellungen stark heruntergefahren hatten.