Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

XXXLutz, Kika/Leiner"Lockdown droht": Werbung löst Beschwerdewelle gegen Möbelhäuser aus

"Das war jetzt eine Beschwerdewelle, die wir nicht oft haben". Nach aktuellen Werbesujets von XXXLutz und Kika/Leiner registriert man beim Werberat großen Unmut.

Möbelhäuser wie XXXLutz setzen auf sehr schrille Werbung
Möbelhäuser wie XXXLutz setzen auf sehr schrille Werbung © Weichselbraun
 

Gegen die zwei großen Möbelhäuser in Österreich, Kika/Leiner und XXXLutz, hat es eine große Beschwerdewelle gegeben. Die beiden Handelsfirmen hatten Anfang April in ganz Österreich Flugblätter verteilt und Zeitungsinserate geschaltet, in denen unter anderem stand: "Lockdown droht, jetzt Möbel sichern!" Der Werberat forderte die Möbelhäuser daraufhin auf, "in Zukunft bei der Gestaltung von Werbemaßnahmen sensibler vorzugehen".

"Das war jetzt eine Beschwerdewelle, die wir nicht oft haben", sagte die Geschäftsführerin des Werberats, Andreas Stoidl, am Montag im Ö1-Mittagsjournal. Auffällig war, dass die beiden Konkurrenten dieselbe Formulierung, nämlich "Lockdown droht", verwendeten.

XXXLutz-Sprecher Thomas Saliger verneint Absprachen. "Ich glaub, da hat der eine dem anderen einfach die Idee, und wenn es vielleicht sogar eine schlechte war, nachgemacht", sagte Saliger im ORF-Radio. XXXLutz war in der Pandemie wegen Rabattaktionen schon einmal vom Werberat ermahnt worden.

Der "Standard" hatte bereits am Freitag über die vor einer Woche veröffentlichte Entscheidung des Werberats berichtet. Die Begründung lautet, dass der Slogan darauf abziele, "möglichst viele Menschen in die Möbelhäuser zu locken" und dies in Pandemiezeiten wenig verantwortungsbewusst sei. Mit dem Begriff "droht" würde Gefahr signalisiert und Angst verbreitet."

Kommentare (19)
Kommentieren
wischi_waschi
0
3
Lesenswert?

Kika Leiner

Jeder weiß , das man eine Anzahlung machen muss, wen man was kauft........
Kleine Tischler machen das nicht, daher gehe ich da nicht einkaufen.
Auch Lutz nicht.......

merch
0
7
Lesenswert?

...

Vorab: ich finde die Formulierung auch völlig daneben und geschmacklos. Dennoch haben einige Poster hier nicht verstanden, wie Werbung funktioniert. Genau das möchte sie nämlich erreichen: das alle Welt darüber spricht. Und der Werbung ist es dann schlichtweg egal, ob man es gut findet oder fürchterlich darüber schimpfen kann. Insofern kann man den Werbemachern in diesem Fall nur gratulieren. Das Lutz-Werbung die Printausgabe der KZ oft förmlich einhüllt, finde ich im übrigen auch nicht in Ordnung.

gorisoft
3
29
Lesenswert?

Abschreckend

Für mich ist solche Werbung abschreckend, in solche Geschäfte gehe ich nicht mehr einkaufen.

hart8144
2
41
Lesenswert?

Geschmacklos

Mit einem drohenden Lockdown zum "raschen" Kauf von Möbeln zu animieren ist schlichtweg geschmacklos. Es ist aber auch jammerschade, dass die KLZ die "Titelseite", die über Jahrzente immer die Top News an erste Stelle rückte, für Werbung "opfert" (noch dazu geschmacklose wie diese). Nein, es ist kein "Umschlag", es ist das, was man als erstes sieht und liest, wenn man eine Zeitung in die Hand nimmt. Ich hoffe das andere Printmedien diesem schlechten Beispiel nicht folgen.

ialiofen
0
30
Lesenswert?

Ich dachte bis dato

ich bin empfindlich. Aber mich stört die Lutz Titelseite auf der Klz auch irrsinnig. Noch dazu in der Häufigkeit. War gefühlt ja jede Woche .

glashaus
31
11
Lesenswert?

Jammerei

was soll die Jammerei. Werbung wird geschalten um aufzufallen. Niemand muss kaufen oder die Werbung lesen.

heyko
2
45
Lesenswert?

Primitiver geht's immer

Und genau das ist Kunst der Werbetreibenden: Wie kann ich noch primitiver werben, um die verblödeten Konsumenten anzusprechen ?

ordner5
38
6
Lesenswert?

Fast umsonst!

Jeder wäre schön dumm die derzeitige Chance nicht zu nutzen, wo Hausrat und Mobiliar fast nix kostet.

selbstdenker70
1
71
Lesenswert?

...

Über die Werbung kann man streiten, mich persönlich nerven beide total. ABER, jetzt braucht niemand jammern. Es gab auch eine Zeit vor dem Lutz, wo es noch fast in jeder Bezirkshauptstadt mindestens 1 privates Möbelhaus, meistens mit Tischlerei, gab. Und dann kam der Lutz, 7nd alle rannten hin bis die kleinen zusperren mußten. Und so ging es in jeder Branche zu. Der Konsument konnte die kleinen nicht schätzen, dafür hat jetzt jeder den Postkasten täglich voll, und jeder das gleiche Kastl zuhause und den gleichen Fetzen an. Hauptsache das Geschäft ist groß, Erlebniss shopping, weil man außer arbeiten und shoppen nichts mit sich anfangen kann.....

tupper10
1
56
Lesenswert?

Ich vermeide Einkäufe....

... bei allen Firmen, die mich mit Werbung bei Youtube-Videos oder in der ORF-TVthek nerven.

Charly911
3
81
Lesenswert?

XXXLutz Werbung

Ich habe tatsächlich meine gesamten Käufe bei dieser Firma eingestellt. Grund: Diese Werbung mit einer total nichtssagenden schwachsinnigen Scheinfamilie ist so etwas von penetrant, das es schlechter nicht mehr geht. Irgendwie steht einem dieser Style schon Jahrelang beim Hals heraus und zeigt eigentlich nur wie einfalls und visionslos diese Firma eigentlich ist. Ehrlich entbehrlich!!!

ASchwammerlin
6
144
Lesenswert?

Ganz einfach

dort nicht mehr einkaufen! Zumindest für meine Person gilt das. Ein Boykott trifft sie am meisten.

goje
4
85
Lesenswert?

Das seh ich auch so

und war seit Jahren schon nicht in diesen Häusern einkaufen.

dude
4
149
Lesenswert?

Wirksamer als eine "Ermahnung" des Werberates...

... wäre ein Kunden-Boykott gegenüber XLutz und Kika für diese unverantwortliche Werbung!
Seit über einen Jahr leben wir alle im Ausnahmezustand und die Gesellschaft ist gespaltener denn je! Viele Mensch haben Angst, und wiederum viele sagen, dass die Angst lediglich geschürt wird! Und in dieser heiklen Situation treten XLutz und Kika mit dieser wahrhaft ungustiösen Werbung auf! Dieser Aufruf zu Panikkäufen vertieft die gesellschaftliche Kluft weiter! Es ist eine Schande!
Wenn schon keine finanzellen Strafen dafür vorgesehen sind, soll diesen skrupellosen Möbelhäusern zumindest jede Förderung gestrichen werden!

Stemocell
97
13
Lesenswert?

Sorry,

aber wer wirklich nach wie vor Angst hat, ist wohl nicht mehr zu retten und möge sich doch bitte mit FFP15 Maske zu Hause einsperren.

dude
2
35
Lesenswert?

Sie haben die umstrittene Werbung offensichtlich übersehen, Stemocell!

Dabei ging es um die ANGST VOR DEM LOCKDOWN, die geschürt wurde.
"LOCKDOWNGEFAHR! Kommt schnell einkaufen, bevor alles wieder zugesperrt wird!"
Diese Angstmache ist mehr als geschmacklos!
Mich wundert es, dass diese Kampagne jemand übersehen oder überhören konnte! In mehreren Tageszeitung gab es ganzseitige Einschlaltungen. Teilweise sogar am Cover. Im Radio wurde der Spot auch geschaltet.

Stemocell
12
7
Lesenswert?

Die Werbung vom

Lutz war schon lange vor Corona unter jeder S** und einfach nur penetrant, gehe dort seit Jahren nicht mehr hin. Trotzdem, sich jetzt über diese Werbung zu echauffieren ist einfach nur heuchlerisch, sind wahrscheinlich die gleichen Leute, die vor 15 Jahren jeder -50% Aktion dieser Möbelhäuser machgelaufen sind und mit dazu beigetragen haben, dass es nur mehr diese Ketten gibt.
Die Werbung hat dennoch nicht ganz unrecht, als sie nämlich geschalten wurde, war ein weiterer, unnötiger, österreichweiter Lockdown im Gespräch und alles andere als unrealistisch.

Hildegard11
11
137
Lesenswert?

Diese penetrante ....

... Familie P... gehört sowieso bestreikt bis zum Ruin.

Henry218
0
5
Lesenswert?

Nervig hoch drei...

... die gesamte Werbung vom Lutz und den anderen Möbelhäusern! (noch schlimmer - btw - finde ich ja den sprechenden Papagei...)
Die "penetrante Familie" kann ja noch am wenigsten dafür, das sind einfache Neben - Erwerbs - Schauspieler, die einmal im Monat nach Budapest oder sonstwohin fahren müssen, um dort gleich eine ganze Reihe dieser höchst nervigen spüre zu drehen... Leider funktioniert gute Werbung eben so, dass durch Übertreibung, Wiederholung, Schockwirkung (Beispiel Benetton) und ähnliche Merkmale die Masse angesprochen wird - und alle laufen hin, weil es ja soooo tolle Rabatte gibt...
Beste Reaktion des mündigen Konsumenten: nicht merhr dort einkaufen...