Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Berufsbegleitende Ausbildung Restartup-Projekte im Fokus: Campus02 startet neue Lehrgänge

FH Campus 02 startet berufsbegleitende akademische Ausbildung im Restartup-Management. SFG ermöglicht Förderung.

Hans Lercher, Kristina Edlinger-Ploder, Barbara Eibinger-Miedl, Oliver Wieser
Hans Lercher, Kristina Edlinger-Ploder, Barbara Eibinger-Miedl, Oliver Wieser © (c) Foto Melbinger/Campus 02 (Peter Melbinger)
 

Digitaler Wandel, Coronaviruskrise, veraltete Geschäftsmodelle: Das erfolgreiche Weiterbestehen von Unternehmen hängt auch davon ab, ob es diesen gelingt, innovative Ansätze zu entwickeln und "sich neu zu erfinden". An der Grazer FH Campus02 werden dazu zwei Lehrgänge angeboten. Sie sollen zur Konzeption und Umsetzung von sogenannten Restartup-Projekten befähigen. Beide starten im März, steirische KMU können gefördert werden, hieß es bei der Präsentation am Mittwoch.

Der akademische Restartup-Management-Lehrgang (3 Semester) wie auch der Masterlehrgang mit MBA-Abschluss (4 Semester) starten im März kommenden Jahres. Beide Weiterbildungsschienen sind speziell für berufstätige Studierende konzipiert, hieß es dazu bei der Präsentation. Sie enthalten einen hohen Anteil an Fernstudienelementen und konzentrieren die Präsenzzeiten auf maximal drei Tage pro Monat, wie Studiengangsleiter Oliver Wieser erklärte. Bewerbungen sind bis zum 31. Jänner 2021 möglich. Alle Details zu den Lehrgängen gibt's hier

Der Kostenbeitrag für die Lehrgänge beträgt jeweils 3750 Euro pro Semester. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter für diese Weiterbildung anmelden, können sich die Teilnahmegebühren über das Förderungsprogramm "Erfolgs!Kurs" der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG fördern lassen. Details dazu gibt's hier

"Lehrgang kommt genau zur richtigen Zeit"

„Das Spektrum der Kompetenzen reicht von betriebswirtschaftlichen Grundlagen, dem Management von Projekten, über Innovationsmanagement und Kreativitätstechniken bis hin zu Public Management in öffentlichen Organisationen", betont Wieser. In der Vermittlung von Erfahrungswissen wirkt auch wesentlich das Innolab mit, die operative Einheit der Studienrichtung Innovationsmanagement. „Die richtigen schon vorhandenen Ressourcen zu erkennen ist die eine Voraussetzung, das Reduzieren auf das Wesentliche die zweite“, erläutert Hans Lercher, Leiter der Studienrichtung Innovationsmanagement das Wesen der sogenannten „frugalen Innovation“: bei ihr gehe es darum, "mit geringen Mitteln aus vorhandenen Möglichkeiten Innovationen und Erfolge zu generieren". 

Die heimischen Unternehmen, Regionen, Gemeinden, aber auch Organisationen im Non-Profit-Bereich sind daher gefordert, Restart-Up Prozesse erfolgreich durchzuführen. Dafür braucht es entsprechendes Know-How, weshalb der neue Lehrgang genau zur richtigen Zeit kommt“, betont Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Für eine Fachhochschule gehöre laufende Innovation zum Tagesgeschäft. Der neue akademische Lehrgang und der Masterlehrgang seien innerhalb kürzester Zeit entwickelt worden und können bereits im März 2021 beginnen, streicht Kristina Edlinger-Ploder, Rektorin der FH Campus02, hervor.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren