Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TourismusKöstinger: "Virus verbreitet sich nicht auf Skipisten"

Wenn die Infektionszahlen sinken, soll Skifahren in Österreich möglich sein, sagt die Tourismusministerin.

Tourismusministerin Köstinger
Tourismusministerin Köstinger © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die Österreicher werden - sofern es die Infektionszahlen erlauben - nicht aufs Skifahren rund um Weihnachten verzichten müssen. Das hat Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) erneut klargemacht. Die Ministerin lehnt die Vorstöße anderer Länder ab, die Wintersaison erst Mitte Jänner zu starten. "Das Virus verbreitet sich nicht auf den Skipisten, sondern vor allem auch in geschlossenen Innenräumen", sagte Köstinger Donnerstagabend in der "ZiB2".

Wandern in der freien Natur, Skitouren gehen oder auch Skifahren sollen möglich sein, sofern es die Infektionszahlen auch zulassen. Après-Ski werde es hingegen "mit Sicherheit nicht geben".

Entscheidung fällt in Österreich

Seit Beginn der Woche haben sich Italien, Frankreich und Deutschland für ein Verschieben der Wintersaison ausgesprochen. Die Geschehnisse in Ischgl sitzen noch tief. In dem Tiroler Wintersportort war es zu einem größeren Ausbruch des Coronavirus gekommen. Die ersten Fällen wurden Anfang März bekannt, die Ansteckungen sollen vor allem in Après-Ski-Lokalen passiert sein.

Von einer Öffnung der Skigebiete erst Mitte Jänner hält Köstinger dennoch nichts. "Auch wir geben Italien nicht vor, wie nächstes Jahr der Karneval auszuschauen hat oder wann in Frankreich der Louvre wieder öffnet, geschweige denn, ob Deutschland die Schulen aufsperren soll oder zusperren soll", sagte die Ministerin in dem ZiB-Beitrag. "Wir werden die Entscheidungen in Österreich selber treffen."

Auf ein genaues Datum ließ sich Köstinger freilich nicht festnageln. "Wir haben kein Interesse daran, den Tourismus frühzeitig zu starten, ganz im Gegenteil, auch wir haben immer die Lage im Gesundheitssystem vor Augen, beobachten das sehr intensiv, werden gleichzeitig die Betriebe und die Mitarbeiter bestmöglich unterstützen", so die Tourismusministerin.

Probleme beim Anstellen, in den Gondeln oder Seilbahnen sieht Köstinger nicht. "Wir haben eine ähnliche Herausforderung auch im öffentlichen Verkehr, erleben das tagtäglich auch im Frühverkehr mit den U-Bahnen, wo tausende Menschen dann auch zur Arbeit kommen und zur Arbeit gehen, auch hier haben die Seilbahnbetreiber bereits Sicherheitskonzepte vorgelegt."

Elisabeth Köstinger in der ZIB2
+

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Simunek
0
0
Lesenswert?

Köstinger

Soll endlich den Mund halten, diese unintelligente Frau, ein Skandal. Sleten mich so geärgert. Kurz hat lauter VersagerInnen in seiner Regierung, lauter Steigbügelhalter, schauen Sie sich Blümel an. Aber Köstinger übertrifft alle. Ich hoffe sie schleicht sich bald vom Acker, es ist zum Auswachsen mit der. ohne Expertise in der Landwirtschaft, im Tourismus. Bite gehen Sie endlich ab.

Simunek
0
0
Lesenswert?

"Virus verbreitet sich nicht auf Skipisten"

Frau Köstinger bitte verlassen Sie die politische Bühne. Ich habe selten jemanden gesehen, der so wenig Wert in seinen Aussagen hat wie Sie. Sie sind lediglich Steigbügelhalter für Kurz ohne politsiches Wisssen. Sie verstehen nichts von der LAmdwirtscahft, von der Telekommunikation oder dem COVID-19 Virus. Und bitte besuchen Sie nicht mehr den ORF. Es tut mir weh, Ihnen zuzuhören. Ihr letztes Interview in ORF 2 zum THema Schifahren und COVID war der Gipfel an Nullaussage

Stadtkauz
2
5
Lesenswert?

Jetzt habe ich es verstanden

Ich darf also aus wirtschaftlichen Gründen mit mir unbekannten, wildfremden Personen in engstem Kontakt in Gondeln oder beim Anstellen beim Lift oder vor WCs stehen, aber ich darf aus familiären Gründen meine beiden Enkelkinder nicht zur selben Zeit besuchen.

kekw
5
7
Lesenswert?

Richtig

Sie vollkommen Recht!! Hat ihr Boss, der Herr Bundeskanzler nicht gesagt: "Virus kommt mit dem Auto?"

Bobby_01
3
10
Lesenswert?

Die hat

wohl keine Ahnung was sie daher redet. Keine Fragen werden beantwortet, es kommt stets die ein gelernten Stehplätze - sehr schwach.

HEIGON
3
7
Lesenswert?

Virus verbreitet sich nicht auf Skipisten

aber in großen Parks - siehe lockdown I

AIRAM123
4
20
Lesenswert?

Die Frau Köstingee möge schweigen

Sie ist nicht der hellste Stern am Horizont und hat ein hohes Maß an Mitverantwortung für die zweite Welle ob der frühen Grenzöffnungen im Sommer

Simunek
0
0
Lesenswert?

Die Frau Köstingee möge schweigen

Vn Tern kann keine Rede sein. Ein Skandal die Frau

autobahn1
2
6
Lesenswert?

Airram123

Danke,und diese Frau hat Österreich in Brüssel vetreten

Simunek
0
0
Lesenswert?

autobahn1

Das ieht wer da so i brüssel herumläuft, lauter IrrläuferInnen. Köstinger ist ein Skandal

Immerkritisch
4
20
Lesenswert?

Wir werden sehr behutsam vorgehen,

die Hotels und Liftbetreiber sind hinsichtlich Sicherheit bestens vorbereitet, blablablabla........auswendig gelernte Phrasen!

Und dann noch: "Es hat auch im Sommer bestens funktioniert." - Es hat überhaupt nicht funktioniert!
Randvolle Strandbäder, die Urlauber sind gelegen wie die Sardinen, teils in den Hotels Buffets, wobei die Sicherheitsvorkehrungen und Abstände nicht eingehalten worden sind.
Aber man hat diese Zustände bis zum Ende der Saison aufrecht erhalten müssen, um wieder einen Rekord zu erzielen. Komisch, dass in dieser Zeit keine Testkapazitäten wie heute möglich gewesen sind - ein Schelm, wer böses denkt.
Fakt ist, dass die Frau Minister nicht in der Lage gewesen ist, trotz dreimaligen Fragestellungen Antworten zu geben. Aber wie schon in einem Kommentar angedeutet: Die Österreicher werden wieder ihr Kreuzerl in einem türkisen Kasterl machen.

checker43
5
29
Lesenswert?

Und

die Schifahrer sollen laut Köstinger auf der Piste urinieren, nicht in den Toiletten? Und die Schibusse werden zu Cabrios?

Schindelschwinger
5
29
Lesenswert?

Mund halten

Kann die nicht einfach mal nur den Mund halten?
Dieses Geschwätz ist ja nicht mehr auszuhalten.
Mein Gott wie tief ist dieses Land gefallen.

DavidgegenGoliath
15
2
Lesenswert?

Fr. Köstinger, sie haben vollkommen Recht!

Um das Immunsystem zu stärken, brauch wir dringend Bewegung an der frischen Luft! Darum rauf auf die Schipisten!

Mein Graz
2
9
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Warum willst du das Immunsystem stärken?
Corona ist doch lt, deinen Aussagen eh ein Fake, nur ein Schnupfen oder schlimmstenfalls ein kleines Gripperl, und die Pandemie nur eine "Test-Pandemie".

Also braucht auch keiner sein Immunsystem extra für Corona stärken, muss doch ausreichen dass sich jeder für die Grippe-Welle vorbereitet hat!

Buero
4
36
Lesenswert?

Noch was

Frau Köstinger, Sie sollten Ihre Wirkung auf die Österreicher objektiv analysieren lassen: Eine steife, farblose Sprechpuppe mit weitschweifigen Stehsätzen und einer klar Erkennbaren Rolle - nicht als Ministerin aller Österreicher - sondern als Lobbyistin für ihre Zielgruppen. Das ist nicht Politik, das ist rückgradlose Verarsche.

Buero
2
21
Lesenswert?

vor lauter Ärger

hat es mir das Rückgrat "erweicht"

Buero
5
29
Lesenswert?

Aber

beim Arsch an Arsch anstellen an den Liften und Seilbahnen, beim "Gondeln" und beim verbotenerweise trotzdem zelebrierten Apres SKi in den Hinterzimmern.. Die Bilder die ich kurz vorm Lockdown gesehen habe lassen mich nicht zweifeln, dass eine große Mehrheit von Schifahrern hirnlose und rücksichtslose Egoisten sind. Punkt.

scionescio
3
29
Lesenswert?

Wenn man den Antityp eines verantwortungsvollen und kompetenten Politikers bauen müsste ...

... wäre die gute Frau eine perfekte Vorlage - wahrscheinlich gibt es da auch kaum mehr etwas zu optimieren!

Planck
3
27
Lesenswert?

Naja, wahrscheinlich

verbreitet sich das Virus nicht auf Schipisten, weil es da mit dem Auto nicht hinkommt ... ^^

Factum est: Ein Virus verbreitet sich überall dort, wo sich eine Gelegenheit bietet. Auch auf Schipisten, wenn das eine Gelegenheit sein sollte, völlig wurscht, was menschlicher Ahnungslosigkeit so alles einfällt, diese Tatsache unter den Tisch fallen zu lassen.

Mein Graz
4
33
Lesenswert?

"Das Virus verbreitet sich nicht auf den Skipisten, sondern vor allem auch in geschlossenen Innenräumen"

Eine ganz neue Erkenntnis. Hat das Kurz auch schon im Sommer gewusst?

Wie kommt man zu den Schipisten? In geschlossenen Räumen namens Auto.
Wie kommt man auf die Piste? In geschlossenen Räumen namens Gondeln (Natürlich gibt es auch nicht überdachte Sessellifte bzw. Schlepplifte. Allerdings müsste man da schon wieder einen MNS tragen, da Abstände nicht eingehalten werden können...)
Wo isst man, wo wärmt man sich auf? In geschlossenen Räumen namens Schihütten.
Wo übernachtet der Gast? In geschlossenen Räumen namens Hotel bzw. Pensionen.

Fr. Köstinger, können sie alle diese Infektionsquellen ausschließen?
Nur Après-Ski nicht zuzulassen wird wohl etwas zu wenig sein.

lombok
4
4
Lesenswert?

Wenn ich mit meiner Familie Schifahre ...

... fahre ich mit MEINEM Auto als Familie. Was ist da falsch?

... gehe ich heuer nicht in eine Schihütte essen - ganz abgesehen davon, dass sie, wie alle anderen Gastrobetriebe auch, geschlossen sein wird.

... brauche ich kein Hotel, weil ich ja abends von Modriach wieder zurück nach Graz fahre.

... fahre ich mit dem Schlepplift, weil es in Modriach (auch am Salzstiegl) gar keine Gondeln gibt.

Man sollte heuer also nicht an das ganz Große denken ... Wir wollen einfach nur Sport - konkret Schifahren - betreiben.

Hotels und Gastro sind ja sowieso zu und werden erst geöffnet, wenn das auch in Nicht-Schigebieten wieder ginge. Darum geht es den meisten ja heuer nicht. Da die Deutschen nicht kommen werden, geht es rein um Österreicher in Österreich. Vielleicht helfen gerade wir dem einen oder anderen Luftbetreiber, diesen Winter dennoch wirtschaftlich zu schaffen. Es wird ja keine Massen geben - dafür ist unser Land zu klein.

erstdenkendannsprechen
0
3
Lesenswert?

ich denke halt, dass es so sein wird wie beim urlauben:

es wäre kein problem gewesen, im sommer urlaub in italien oder kroatien zu machen, wenn man sich dabei so verhalten hätte, wie es vernünftig wäre: abstand, maske, keine klubs- und partynächte.
und das geht auch beim schi fahren: schlepplift fahren mit den kindern - im sessellift mit der familie (vorausgesetzt beim anstellen mit großem abstand) - würde gehen.
nur: kümmert halt viele nicht. wie es auch im sommer viele nicht gekümmert hat.

Mein Graz
0
7
Lesenswert?

@lombok

Gut, DU fährst mit deiner Familie. Ich kenn genug Leute, die seit Jahren im Freundeskreis fahren. Mit EINEM Auto...

Woher weißt du, dass die Schihütten wie alle anderen Gastro-Betriebe zu haben? War gestern nicht die Rede davon, dass die Gastronomie gleich nach den Schulen wieder auf macht?

Modriach-Graz ist klar. Die Mehrzahl fährt halt nicht nach Modriach sondern weiter weg, etwa aus Oberösterreich nach Tirol. Die müssen wohl irgend wo übernachten.
Vielen reichen kleine Schigebiete halt auch nicht, die wollen in möglichst großen, abwechslungsreichen Gebieten auf fordernden Pisten fahren. Und in größeren Schigebieten gibts auch eher Gondeln.
Mir persönlich reicht Modriach für einen Tag auch. Wenn ich allerdings eine Woche fahre wäre mir Modriach zu langweilig.

Wenn etwa in Tirol nur Tiroler Schi fahren, weil sie am Abend wieder heim wollen, wird das wohl nix mit Hereinspielen der Kosten.

niederlh
1
16
Lesenswert?

Deutschland

Kann es eigentlich egal sein, ob Wintertourismus offen oder geschlossen ist, denn entscheidend ist ja, ob sie Leute nachdem sie in Österreich waren in Quarantäne schicken oder nicht, denn davon wirds abhängen wieviele Leute kommen. Andererseits hat die Natur schon länger Ruhe, da noch keiner auf die Idee gekommen ist einen weißen Streifen mit Schnee in grüne Landschaften zu bauen.

erstdenkendannsprechen
0
2
Lesenswert?

wieso -

beschneien eh wie die bösen überall.

 
Kommentare 1-26 von 40