Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ökonom warnt"Bis 2024 steigen Kärntens Schulden auf 5 Milliarden Euro"

Kärnten droht die Schuldenfalle: Während die Schulden stark steigen, sinken die Einnahmen aus dem Finanzausgleich, warnt der Kärntner IHS-Chef Norbert Wohlgemuth.

© APA/dpa-Zentralbild/Jens Wolf
 

Warnende Worte an die Politik richtet Norbert Wohlgemuth, Leiter des Kärntner Institutes für Höhere Studien (KIHS). Anlass ist die rasant steigende Neuverschuldung auf EU-, Bundes- und Landesebene. Die "Koste es, was es wolle"-Politik berge nämlich erhebliche Risiken. "Die medizinische Krise wird überwunden sein, aber Finanzspritzen zeigen noch länger ihre Nebenwirkungen."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

eston
1
2
Lesenswert?

Interessant, aber

konkrete Vorschläge für Alternative fehlen.

duerni
9
3
Lesenswert?

Nicht nur Kärnten droht eine Pleite, ganz Österreich wird eine dramatische...

Verschuldung treffen. Der einst - und auch derzeit (noch) hochgelobte Herr Kurz wird sehr bald seine falsche Strategie bei der Corona Bekämpfung erleben. Die Marketing Organisation Kurz & Co, registriert penibel die "Beliebtheitswerte" von Herrn Kurz. Sie sind im Fallen und werden Anfang nächsten Jahres - wenn die Corona Weihnacht vorbei ist und die Impfungen sich auch nicht als DAS Heilmittel herausstellen, weiter sinken. Die Arbeitslosigkeit und Firmeninsolvenzen werden den Stern "Sebastian" auf ein Niveau drücken, wo seine Marketing Manager den Alarmknopf drücken. Ich gebe der Koalition wenig Überlebenschancen.