Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wegen CoronaVenedig verschiebt Einführung von Tourismussteuer für Tagesausflügler

Pandemie führte zu drastischem Rückgang der Besucherzahlen. Frühestens Anfang 2022 sollen Eintrittsgelder verlangt werden.

ITALY-TOURISM
© APA/AFP/ANDREA PATTARO
 

Angesichts der Corona-Pandemie hat die italienische Lagunenstadt Venedig die Einführung einer Steuer für Tagesausflügler ein weiteres Mal aufgeschoben. Die globale Pandemie habe zu einem drastischen Rückgang der Besucherzahlen geführt, teilten die Behörden am Freitag mit. Die geplante Abgabe soll demnach nicht vor Jänner 2022 in Kraft treten.

Die Stadt wolle mit dieser Entscheidung ein "Zeichen setzen" und eine Rückkehr der Touristen begünstigen, erklärte der Zuständige für Haushaltsfragen im Stadtrat, Michele Zuin.

Venedig mit seinen berühmten Kanälen wird normalerweise von Besuchern überlaufen. Die geplante Abgabe für Tagestouristen soll dazu beitragen, die Sauberkeit und Sicherheit der Stadt zu gewährleisten.

Nicht für "Kreuzfahrer"

Tagesausflügler, die häufig an Bord von Kreuzfahrtschiffen in die Stadt kommen, müssen keine Touristensteuer entrichten.

Kommentare (5)
Kommentieren
zeus9020
0
20
Lesenswert?

GLEICHHEITSGRUNDSATZ

...die Regelung würde einer europäisch-rechtlichen Überprüfung nicht standhalten, da ein Unterschied zwischen herkömmlichen Tagestouristen und solchen von Kreuzfahrtsschiffen eine Differenzierung nicht gerechtfertigt ist, sondern nur das italienische Opportunitätsprinzip entlarvt!

lombok
0
4
Lesenswert?

Sie haben Recht ...

Aber es stimmt eh nicht, dass Kreuzfahrer nix zahlen. Falsch recherchiert ...

lombok
2
5
Lesenswert?

Es ist unwahr, dass Kreuzfahrer nicht zahlen müssen!

Sie merken es nur nicht, weil diese paar Euro im Reisepreis nicht auffallen und einkalkuliert werden.

Aber ich dachte mir sowieso, dass die - ach sooo bösen - Kreuzfahrer kein Geld in Venedig ließen. Die 35.000,-- Hafengebühr pro Schiff, die Ausflugsagenturen, die Reiseleiter, die Passagiere die vor Reisebeginn noch in der Stadt essen gehen und Souvenirs kaufen, usw usw usw. Das ist ja alles kein Geld für Venedig!
Ich wünsche mir, dass die Schiffe nun nach Triest abwandern und Venedig die kalte Schulter zeigen.

Gaskassier
2
26
Lesenswert?

Erst der Hochmut,

dann der Fall.

Kristianjarnig
0
1
Lesenswert?

Kurz und prägnant.... danke!

Es ist so. Mit dem Tourismus reich geworden, danach arrogant mit zig Dokus junger Venezier(deren höhere Bildung nur durch den durch Tourismus generierten Reichtum möglich war, aber hey...) die sich über den überbordenden Tourismus mokiert haben(eine Stadt die VOM Tourismus lebt, aber dann wollte man halt nur noch die Reichen die die absurden Preise gerne zahlen konnten und wollten).

Venedig ist einzigartig in SEINER Art. So wie so viele andere Tourismusziele einzigartig sind. Viele machen Geld mit der Lage - das Barrier Reef, Thailand, zig Destinationen in Österreich und der Schweiz, und und und.....Aber als Venezianer sollte man auch wissen wessen Brot man bricht(ich denke das ist vielen während dieser einzigartigen Krise dort bewußt geworden).

Ich kenne Venedig. Nette Stadt. Mir sind die Berge trotzdem lieber und Venedig brauche ich nicht mehr in diesem Leben. Somit habe ich wohl meinen Beitrag geleistet. Man will sich ja nicht aufdrängen.

Aber : Hochmut kommt vor dem Fall.