AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Reportage aus ItalienKreuzfahrt auf Kollisionskurs

Der Kreuzfahrt-Tourismus boomt und verändert Italien radikal. Erst Sonntag hätte ein riesiges Schiff in Venedig wieder fast das Ufer gerammt. Szenen aus einem Land, das immer voller wird.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© APA/AFP/ANDREA PATTARO
 

Am Largo della Pace, dem Platz des Friedens in Civitavecchia, geht es rund. Alle paar Minuten spuckt ein Kleinbus eine Ladung Menschen aus, die zum nahen Bus-Terminal weiter laufen. Die Busse bringen sie in den Hafen, wo am Abend das Kreuzfahrtschiff MSC Seaview auf seine Passagiere wartet. Familien, Senioren, Reisegruppen steigen aus. Die Fahrer kassieren, halten Bündel von Euros in der Hand. Ein Fahrer fängt zu brüllen an. Offenbar gibt es Streit mit seinen Fahrgästen über den Transporttarif von Rom in das 70 Kilometer nördlich gelegene Civitavecchia.

Seite 2

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

MoritzderKater
1
4
Lesenswert?

Einmal an einer Kreuzfahrt teilgenommen.....

.....Rhodos, Kreta, Zypern, Antalya, Israel - die Ziele waren herrlich - aber - 3.500 Teilnehmer auf dem Schiff - ein Albtraum.
Niiiieee wieder

Antworten
Lodengrün
1
3
Lesenswert?

Alles nur

eine Frage des Geschäftes, ansonsten gibt es keinen stichhaltigen Grund diese Schiffe so nahe heran zu führen. Die Passagiere müssen die Geschäfte, Lokalitäten etc. so rasch wie möglich betreten können.

Antworten
vpower
0
18
Lesenswert?

Ihre Umfrage

Ist zu wenig differenziert. Es gilt zwischen den Schiffen mit 5.000 Gästen und den kleineren Schiffen zu unterscheiden. Ich verstehe nicht, warum weitere Riesen gebaut werden, in ein paar Jahren will niemand mehr damit fahren. Zudem sind die Städte überfordert.

Antworten
Hieronymus01
1
32
Lesenswert?

Wie heißt der Spruch der WK....

Geht's der Wirtschaft gut, geht's uns allen gut.
Da spielt halt Denkmal und Umweltschutz nur eine zweit- oder drittrangige Rolle.

Antworten
Estarte
0
56
Lesenswert?

GRENZENLOS

Der Mensch erreicht die GRENZE erst dann, wenn er ALLES zerstört hat,
Natur, Kultur und am ENDE sich selbst.

Antworten