Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ausnahmen bleibenKurse: AMS und Wifi fahren den Präsenzbetrieb herunter

Im „Lockdown light“ fand Erwachsenenausbildung meist noch im Präsenzbetrieb statt. Das ändern AMS oder Wifi jetzt – ohne komplett auf Anwesenheit zu verzichten.

"Verlieren viele sozial schwächere Leute": AMS-Chef Johannes Kopf
"Verlieren viele sozial schwächere Leute": AMS-Chef Johannes Kopf © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Als vor knapp zwei Wochen der sanfte Lockdown, der „Lockdown light“, ins Land zog, waren Schulungskurse beim Arbeitsmarktservice (AMS) bald ein heiß diskutiertes Thema. Denn während etwa Oberstufenschüler längst aus der Ferne lernten, versammelte das AMS – und andere Erwachsenenausbildner – trotz stark steigender Infektionszahlen im Land seine Kunden meist noch immer in Gruppen vor Ort.

Kommentare (1)
Kommentieren
zweigerl
0
1
Lesenswert?

Phantasielos

Hätte mir gedacht, dass diese Mangel-Dienstleister ein paar konstruktive Ideen einbringen. Nur den Betrieb herunterzufahren, um selber arbeitslos zu werden, wogegen sie ihre Dienste anbieten, ist ein bissl wenig.