Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vor RegierungsentscheidungKammerchef kündigt "Widerstand gegen neuen Lockdown für Gastronomie"an

Gegen den im Verordnungsentwurf vorgesehenen neuerlichen Lockdown für Hotellerie und Gastronomie setzt sich der Kärntner Wirtschaftskammepräsident Jürgen Mandl zur Wehr. In einer Aussendung kündigt er Widerstand an. Tourismusvertreter fordern 75 Prozent vom November-Ausfall.

Kärntens WK-Präsident Jürgen Mandl
Kärntens WK-Präsident Jürgen Mandl © KLZ/Markus Traussnig
 

Vor der heutigen Entscheidung der Bundesregierung regt sich warnender Einwand gegen ein Herunterfahren der Gastronomie. Der Kärntner Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl wandte sich noch Freitag Abend gegen das Inkrafttreten der bereits kursierenden neuen Corona-Verordnung, die noch nicht mit allen Stakeholdern akkordiert sei. In einer Aussendung der WK Kärnten hieß es wörtlich: "Sollte es allerdings tatsächlich Überlegungen in Richtung eines neuerlichen Lockdown für Gastronomie und Hotellerie geben, kündigte Mandl seinen Widerstand an." Der Kammerpräsident: "Diese Branchen spielen dank ihrer großen Disziplin, Flexibilität und Tatkraft bei der Infektionsbekämpfung in der Pandemie-Statistik eine Nebenrolle. Eine behördliche Schließung, so sie denn überhaupt angedacht wird, müsste die Bundesregierung sehr umfassend erklären, wenn sie sich der Unterstützung der Wirtschaft weiterhin sicher sein will. Dabei werden zweifelsohne auch entsprechend rasche und unbürokratische Entschädigungszahlungen nach deutschem Vorbild eine Rolle spielen."

Kommentare (16)
Kommentieren
kritiker47
6
14
Lesenswert?

Herr Präsident

wenn die Kärntner Hotelerie und Gastronomie nach so einem bestens gebuchten und bestens ausgelasteten Sommer und Herbst keine 4 Wochen überleben kann, dann hätten sie Vieles falsch gemacht. Die notwendigen Formulare ausfüllen zu können, um Hilfe ausbezahlt zu bekommen, darf wohl, bei allem Verständnis, vorausgesetzt werden, oder nicht ?

reinhard eberhart
9
0
Lesenswert?

aus der krise lernen

wir werden uns darauf einstellen. sicherheit und abstand sind oberestes gebot. jedoch müssen wege erlaubt sein, wenn die sehr streng berücksichtigt werden. also nachdenken und nachschärfen. was haben wir davon, wenn niemand mehr covid hat, aber die psyche die menschen und gesellschaft fertig machen. bewegung bedeutet volksgesundheit. den freizeit und sportbereich zur gänze abschalten, das ist nicht menschenverachtend sondern körperverletzung. und wenn ansteckung stattfindet, dann wird diese mit diesen beschränkungen nicht eingedämmt. da muß noch mehr überlegt werden und vorallem unter der prämisse: wir alle wollen gesund bleiben und halten uns an regeln. regeln die sinn machen.

Stubaital
4
27
Lesenswert?

Kammerchef

Warum machen es fast alle Länder in Europa so, lieber Herr Kammerpräsident.
Vielleicht denken sie mal nach um was es eigentlich geht.
Menschenleben zu retten.
Gastronomie ist sehr wichtig, aber in der derzeitigen Situation nicht.

dieRealität2020
4
32
Lesenswert?

und wie so oft lese ich keine

erfüllbaren Alternativen wie? was? oder durch was? etc. zur Eindämmung dieser Entwicklung. Immer nur die Neunmalkluge Besserwisserei in einer aufdringlichen Art, nur wer "keine Verantwortung" trägt kann leicht durch die Gegend schwadronieren und immer nur Forderungen stellen.

Rot-Weiß-Rot
12
1
Lesenswert?

Ja so ist es nun einmal in unserem System, @Realität.

Regierungen werden am Erfolg gemessen und bei eben solchem auch bejubelt. (März/April 2020) Allerdings ist es vice versa ebenso. Damit muss man leben und der schwarze Teil der Regierung sollte das nach 30 Jahren regieren doch schon gewohnt sein.
6000 Neuinfektionen täglich sind eben für die Regierung der Besten, wie man es im März sehr oft zu hören bekam eben nicht berauschend. Es wird schon wieder, Realität, die Message Control wird's schon richten.
😊

dieRealität2020
3
2
Lesenswert?

und der schwarze Teil der Regierung sollte das nach 30 Jahren regieren doch schon gewohnt sein.

Keine Frage, nur ich wa"seit 194" vor Ort dabei, ebenso betrifft es die SPÖ die sich jetzt in Opposition befindet und versucht damit die letzten Jahrzehnte vergessend zu machen. Hier wird den derzeitig jungen Menschen ein dramturgisches bedeutungs- und wertloses Schauspiel geboten.

Rot-Weiß-Rot
0
2
Lesenswert?

Fragt sich nur wer die Schauspieler sind!

.

Stadtkauz
7
35
Lesenswert?

Wieder so ein "Wichtschas"

Es geht um die Gesundheit der Bevölkerung und nicht um irgendwelche sinnlosen Wortspenden. Wie schaut denn der Widerstand dieses Herrn aus? Sperrt er selbst zu? Für Kasperltheater ist jetzt keine Zeit. Der Lockdown kommt nicht ohne Grund.

regiro
8
62
Lesenswert?

Sehr geehrter Herr Mandl,

ich gebe Ihnen vollkommen recht, der Großteil der Betriebe haben vorbildliche Konzepte - bis auf die, die sich weiterhin von den Stammgästen an der Schank ohne Abstand und Mundschutz bequatschen lassen und sich lautstark über die einfachsten Maßnahmen echauffieren. Natürlich sind auch die Wirte ausgenommen, die bei der Aufteilung von größeren Gruppen kreativ sind und doch den einen oder anderen Tisch dazuquetschen, weil die eh nicht sooooo lange im Lokal bleiben.
In diversen ländlichen Wirtsbuden herrscht normales Treiben, ist halt einfach der Haupteingang zu und die Leute kommen durch den Hintereingang.
Aber natürlich: alle, die sich tatsächlich mit Hausverstand an die Konzepte halten, tragen nun auch für die anderen die Konsequenzen.
So, wie wir alle für die paar Prozent, für die diese wirklich einfachen Regeln unumsetzbar sind.

DavidgegenGoliath
55
17
Lesenswert?

Es wird Zeit,

dass die Gastronomie endlich aufsteht!

Peterkarl Moscher
8
4
Lesenswert?

DavidgegenGoliath

Ein Vorteil, einer der liegt kann nicht mehr umfallen ! Mit der
Wirtschaftskammer haben die Wirte ja eh so eine tolle
Zwangsvertretung, die Handelskammer hätte wenigstens
"gehandelt"

herwag
3
10
Lesenswert?

!!!

nicht aufsteht sondern munter wird !

DEY7PBWW0INX2JZM
39
5
Lesenswert?

David

alle müssten endlich aufstehen.
Das Ganze, was die REgierung(en) da gerade veranstalten ist untragbar.
Ich glaub aber jetzt vergrämen sie auch noch die letzten Unterstützer. Die Zustimmung zur Regierung und deren Maßnahmen wird wohl bald auf ein Minimum sinken, vor allem wenn vermutlich in drei Tagen festgestellt wird, dass die Spitäler ohnehin nicht an irgendwelche Belastungsgrenzen kamen.

gb355
27
20
Lesenswert?

Na,ja

Ich kann nur bestätigen, wie hygienisch es in den Gastbetrieben zugeht.
Auch die Thermen sind zu erwähnen. So mancher Privetbereich könnte sich wahrscheinlich hier Anregungen holen!!!!
Aber wir "scheren halt wieder über alle Köpfe"...sie sollen sehen, wo sie bleiben, die Tourismusbetriebe, von den die Regierung profitiert.
GLÜCKLICHE DEMOKRATIE!

Amadeus005
23
19
Lesenswert?

Der Mandl soll ihm einfach die Meinung sagen

Dem Virus. Wenn er es aus verhandelt hat, dann passt es. Aber leider hilft da nicht einmal das Parteibücherl vom Papst.

archiv
12
48
Lesenswert?

Wer in Wien kennt diesen Herrn Mandl?


- Und welchen Einfluss hätte dieser Kammerfunktionär auf die türkisen/grünen?