Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wütende Wirte„Jetzt wird uns auch Weihnachten gestohlen“

Hochzeits- oder Weihnachtsfeiern mit mehr als 50 Gästen sind ab sofort untersagt. Kärntens Wirte toben: „Wir werden mit Wien in einen Topf geworfen.“

© ilfotokunst - stock.adobe.com
 

"Kärnten“, ist Adi Kulterer, Caterer und Chef der „Feinen Küche“ sichtlich sauer, „wird für Wien bestraft“. Der Betreiber des (Hochzeits-)Schlosses Loretto in Klagenfurt sieht in den verschärften Vorgaben der Regierung „den Todesstoß für Events und Caterer.“

Kommentare (32)

Kommentieren
dieRealität2020
0
11
Lesenswert?

einfach gesagt, hat schon seit Jahrhunderten Gültigkeit

vom kleinsten Unternehmen bis zum Konzern, sind nach kaufmännischen Ptinzipien und Grundlagen, in der Verhältnismäßigkeit von Umsätzen und zu den Aufwendungen, je nach Betriebsgröße und Strukturen des Unternehmens, schlicht und einfach vorschauend "Reserven" anzulegen. Das hat genaugenommen eigentlich mit der Pandemie nichts zu tun.
.
Sagt ihnen ein 50 Jahre Selbstständiger der "schuldenfrei" gearbeitet hat und seine Mitarbeiter vollbeschäftigt waren. Damit kann man nicht nur prozentuelle Ausfälle ausgleichen, sondern auch Totalausfälle für einige Zeit überstehen.
.
Diese Vorsorge gilt auch für Arbeitnehmer jeglicher Art. Wenn sie ihr Einkommen checken und dann tatsächlich die unnötigen und nutzlosen Ausgaben in der Verhältnismäßigkeit ihrer Aufwendungen und dem Einkommen gegenüberstellen, werden sie feststellen, dass auch mit einen kleinen Einkommen "Reserven" angelegt werden können.

dieRealität2020
0
4
Lesenswert?

kurz erwähnt,

man kann sich über einige Zeit zB. auch mit einen Kleinwagen vorwärtsbewegen, es bedarf dazu nicht eines Mercedes oder Jaguar. Das gilt für Unternehmer und Arbeitnehmer.

Flogerl
1
25
Lesenswert?

Echt jetzt ?

Weihnachten wird gestohlen ? Dachte immer, dass wäre ein Familienfest ? Wo kann ich Anzeige erstatten ?

tenke
6
15
Lesenswert?

Wenn ich Wirt bin,

bin ich Unternehmer. Ich bin kein einfacher Arbeiter, der sich täglich ans Fließband stellt, ich bin kein einfacher Angestellter, der sich täglich an den Bürotisch setzt. Ich bin UNTERNEHMER, kann selbst wirtschaften, entscheide selbst wie ich mein Unternehmen führe, bin verantwortlich dafür, wie viel am Ende übrig bleibt und muss auch manchmal, wenn eine neue, unvorhergesehene Situation es nötig macht, etwas UNTERNEHMEN.

Guccighost
7
8
Lesenswert?

Genau

deshalb will es auch keiner mehr machen
die Nachfolger verkaufen lieber und suchen sich einen Posten beim Land oder Gemeinde z.b

tenke
11
10
Lesenswert?

TOP NEWS: Wut unter Wirten!

Für jeden weiteren Artikel über die ach so armen, benachteiligten, zu Tode geweiten, bedauernswerten Gastronomen Österreichs, werde ich in Zukunft gerne 1x weniger dort hin gehen!

Guccighost
1
9
Lesenswert?

Am besten ist

den Mitarbeitern Restaurant Gutscheine schenken.

cockpit
9
21
Lesenswert?

Also mir ist lieber,

Weihnachten wird uns gestohlen als das Leben!

Freeskier
3
32
Lesenswert?

Jetzt wieder das Gejammere

Die Menschen sind doch selbst Schuld. Nicht das Virus ist die Gefahr, sondern die Menschen. Die die sich an keine Regeln halten können, die armseligen Geister die nichts anderes im Kopf haben als ihr altes Leben wieder zurückzubekommen. Mittlerweile ist das Virus auch in Altersheimen wieder angekommen. Wenn wir uns nicht auf der Stelle über die Situation in der wir uns befinden klar werden, wird es möglicherweise nie mehr ein Leben wie vorher geben. Auch und vor allem wirtschaftlich nicht.

ARadkohl
6
34
Lesenswert?

Was ich nicht verstehe - und dazu stand gestern ein Bericht über einen Lakalaugenschein in einer Tageszeitung - ist, dass in diversen Lokalen durchgesoffen wird bis weit nach der Sperrstunde, Abstandsregeln egal sind,

Aber anderes, ruhigeres Publikum mit Verboten belegt und mitgeteilt wird, was alles nicht sein darf. Es entsteht der Eindruck, die halli galli Gesellschaft darf tun und lassen was sie will. Ein junger Kroate sagte mir, in Urlaubsorten ging es in diversen Lokalen zu bis in der Früh und die Familien mit Kindern, die allein am Strand liegen, mussten zusammenpacken und aufgrund der Reisewarnung heimfahren und standen 12 Stunden im Stau. Nachvollziehbar ist vieles jedenfalls nicht mehr.

regiro
6
18
Lesenswert?

Die Urlauber wurden

nicht gezwungen heim zu fahren.
Reisewarnung bedeutet bei Einreise eine negativ-Testung abzugeben oder 5 Tage daheim zu bleiben.

wjs13
0
0
Lesenswert?

„Wir werden mit Wien in einen Topf geworfen.“

Der überdimensionale Wasserkopf mit einem Viertel der österreichischen Bevölkerung, bestimmt wo´s auch in der "Provinz" langgeht.
Kürzlich wundert sich der deutsche Botschafter in einer Kolumne wieso es keine innerösterreichische Autobahnverbindung Salzburg- Tirol gibt. Die Erklärung ist ganz einfach: Der Wiener benötigt sie nicht. Extramaut gibt es auch nur Nord-Süd und nirgends für Ost-West.
Das rot-grüne Biotop beschließt und wir haben zu kuschen.

beneathome
29
32
Lesenswert?

Grenzenlose Unverschämtheit

Typisch Kärnten, diese Jammerei. Wer in den letzten Monaten keine gute Auslastung hatte war schon vor der Pandemie unfähig zu überleben. Es sollen die gesunden Betriebe überleben und eventuell unterstützt werden, wenn es wirklich notwendig ist, und nur dann.

dieRealität2020
0
0
Lesenswert?

@beneathome generell kann ich ihnen hier nur zustimmen

das hat sich 2008 gezeigt. In Geprächen befreundeter ehemaliger Unternehmer und an den Zahlen konnte ich sehen, dass hier Unternehmen die bereits vorher schon aus unzähligen Gründen schon "marod" waren und längst zusperren hätten müssen, verständlicherweise Insolvent waren. Nur hat es halt dazumal keine Pandemie "Unterstützungen" gegeben.
.
Das ist doch einfach verständlich? wer sich nicht an die kaufmännischen Prinzipien und Grundlagen hält, der wird mit der Zeit weggeschwemmt (die Löcher werden immer größer und sind nicht mehr zu stopfen). Eine endlose Liste könnte ich hier mit den Gründen auflisten die mir in 50 Jahren begegnet sind. Das ist weltweit in jeder Gesellschaft in jeden Wirtschaftsgefüge.
.
Das kann eigentlich jeder Arbeitnehmer auch verstehen.

zill1
9
44
Lesenswert?

Wirte

Natürlich haben die Wirte rund um die Seen ein bombengeschäft gemacht! Aber der Großteil der Wirte sind nicht an See! Und die kämpfen ordentlich ums überleben! Die Leute haben in der Corona Zeit gelernt zu Hause zu essen zu trinken zu feiern ! Das sieht man ja an den übervollen Lebensmittel Geschäften! Es ist auch schwer zu verstehen das privilegierte am See ohne Masken harley partiys machen dürfen und hohe Beamte wegschauen und der kleine Dorfwirt verliert die letzten feiern auch noch ! In velden haben die sogenannten Gastronomie Größen ohne Rücksicht feiern dürfen aber die kleinen Wirte sollen schauen wo sie bleiben

wkarne2
9
59
Lesenswert?

Weihnachtsfeiern

Die meisten Firmen planen sowieso dieses Jahr keine Xmas Feier zu machen, da die Gefahr einer Ansteckung zu groß wäre. Wenn alle in Quarantäne müssten wäre das Fatal.
Zahlt den Mitarbeitern lieber einen €100ter mehr aus.

dude
12
69
Lesenswert?

Wenn auch nur ein Kärntner Gastronom über das Jahr 2020 jammert,

... glaube ich ihm kein Wort! Es war eine unglaubliche Sommersaison, die nach wie vor anhält! Manche wenige geben es ja zu, dass sie das Christi-Himmelfahrts-Wochenende und Pfingsten schon lange hereingespielt haben. Und ich gönne es jedem, aber nur soll mit dieser unseligen Jammerei aufgehört werden! Wir haben ein Riesenglück gehabt, dass wir in Kärnten mehr oder weniger coronofrei geblieben sind, und uns dadurch Einbrüche wie in anderen Regionen erspart geblieben sind!
Wenn wir es nicht zu bunt treiben, wird es auch eine gute Herbstsaison werden! Man muss ja nicht Weihnachtsfeiern mit 200 Personen veranstalten!

Buero
12
109
Lesenswert?

Ihr stehlt euch Weihnachten selbst

Sperrstunden werden nicht eingehalten, dicht gedrängt im Nachtlokal, heimliche Veranstaltungen, Schmähs wie "Clubveranstaltungen", in Graz werben Lokale mit Registrierung im Internet, damit bis in den Morgen gefeiert werden kann, Apres Ski auf biegen und brechen - die korrekten Gastronomen, die sich um Sicherheit bemühen, baden es aus.

Balrog206
2
50
Lesenswert?

Man

wird dich heuer hüten größere Firmen Wh feiern zu machen ! 1 Fall und die Firma steht mal für ein paar Tage das riskiert niemand freiwillig !

Ragnar Lodbrok
67
33
Lesenswert?

Ganz einfach - wenn sich ein Gast

in einem Wirtshaus ansteckt - den Wirt zur Verantwortung ziehen. Sprich - die ÖGK soll sich die Kosten zurückholen dürfen!!!

mosaik53
2
14
Lesenswert?

so ein Blödsinn

der Gast kann sich ja woanders auch angesteckt haben

visw1
8
42
Lesenswert?

CORONA.....

.......wird auch hoffentlich einmal vorbei sein,aber da müssen wir uns auch an die Maßnahmen die vorgeschriebenen werden,hallten und nicht ungeduldig sein!

Balrog206
10
32
Lesenswert?

Aso

Wen du vor lauter Rausch kotzt verklagen wir auch den Wirt ? Und wenn mit dem Auto dann einen Unfall baust sollen sich auch d Geld vom Wirt zurück holen ! Ragnar wieder das Kraut gekaut ?

Patriot
61
50
Lesenswert?

Den meisten Wirten scheint ihr Gewinn wichtiger zu sein als die Gesundheit der Menschen!

Darum gehe ich in kein Wirtshaus, sondern nur in ein Gasthaus.

hfg
19
16
Lesenswert?

Dieser Kommentar ist leider sehr dumm

Viele Kämpfen schlichtweg ums Überleben. Das verstehen Pensionisten, Beamte und sonstige Privilegierte leider nicht. Ich bin auch Pensionist und abgesichert

tenke
0
6
Lesenswert?

@hfg

Ich bin weder Pensionist, noch Beamter, noch sonst auf irgendweise "privilegiert".
Aber das Theater, das die Wirtegemeinschaft in den letzten Wochen veranstaltet, steigert nicht gerade ihre Sympathie.

 
Kommentare 1-26 von 32