Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wie Lufthansa und Swiss AUA verlangt bis Jahresende keine Gebühren für Umbuchungen

Noch immer warten AUA-Kunden teilweise auf die Rückerstattung von Geldern nach stornierten Flügen. Gleichzeitig gibt die Fluglinie bekannt, vorerst keine Gebühren für Umbuchungen verlangen zu wollen.

Bei der AUA bleiben vorerst viele Flugzeuge am Boden
Bei der AUA bleiben vorerst viele Flugzeuge am Boden © AFP
 

Die Austrian Airlines (AUA) verlangt bis Jahresende keine Gebühren für Umbuchungen. Das gab die Airline am Dienstag bekannt. Auch die Konzernmutter Lufthansa und die AUA-Schwester Swiss verzichten bis Ende Dezember auf Umbuchungsgebühren.

"Ab sofort sind alle Tickets, unabhängig vom gebuchten Tarif, mehrfach gebührenfrei umbuchbar", so die AUA laut Aussendung. Dies gelte für Neubuchungen weltweit auf Kurz- Mittel- und Langstrecke. Bisher war nur eine einmalige Umbuchung gratis. Allerdings kann es zu Aufzahlungen kommen, wenn bei einer Umbuchung die ursprüngliche Buchungsklasse nicht mehr verfügbar ist, so die AUA.

Auch die Rückflug-Garantie haben die Lufthansa und ihre Töchter Swiss und AUA verlängert. Sie gilt nun für alle Linienflüge mit einem Rückflugdatum bis Ende Jänner 2021, die bis Ende September gebucht werden, teilte die AUA mit.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren