Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Regionale Airports bangenGraz und Klagenfurt: Angst vor dem letzten Abflug der AUA

Die Rettung der AUA und das damit verbundene Öko-Paket werfen für die Regionalflughäfen in Graz und Klagenfurt Fragen auf. Existenzängste werden wach. Hohe Wirtschaftsvertreter warnen vor Nachteilen für Südösterreich.

2027 stellt die AUA aus heutiger Sicht ihre Graz- und Klagenfurt-Flüge ein. © Juergen Fuchs
 

Für die ÖBB ist die AUA-Rettung ein Jackpot. Viel Geld für Nachtzüge, die damit zu einer echten Alternative zu Europaflügen werden sollen, dazu eine Finanzierungsgarantie über Jahre. Umweltministerin Eleonore Gewessler von den Grünen hatte die AUA-Rettung erst nicht geschmeckt, bevor sie viele Nägel mit Köpfen pro Bahn gemacht hat.

Kommentare (12)

Kommentieren
tannenbaum
1
3
Lesenswert?

Keine Angst,

liebe Klagenfurter und Grazer! Damit die ÖVP einer deutschen Fluggesellschaft aus unserm Steuergeld 150 Millionen Euro schenken, und die Haftung für einen 300 Millionen Euro Kredit übernehmen kann, hat Kurz den Grünen für ihre Zustimmung deren Forderung nachgegeben, Kurzstreckenflüge zu streichen. Das wird aber erst frühestens 2027 umgesetzt! Wie naiv sind die Grünen, wenn sie glauben, dass sie bis dort noch in der Regierung sind? Bis dahin wird das von anderen Regierngskonstellationen längst wieder aufgehoben! Vielleicht sogar von einer offiziellen ÖVP Alleinregierung! Jetzt haben wir ja eine inoffizielle! Bevor Kurzstreckenflüge tatsächlich gestrichen werden, kommen noch eher zusätzliche Landebahnen in Wien, damit asiatische Tagestouristen mit Billigfluglinien nach Österreich gebracht werden können und dann auf die Bundesländer aufgeteilt werden

bb65
0
7
Lesenswert?

"Wir haben gemerkt, wir müssen nicht mehr überall hin.“

Was für eine dämliche Ansage.
Wir mussten auch nicht zur Arbeit, hatten wir auch gemerkt. Bleiben wir also alle zu Hause und Warten aufs Geld. Wenn man, so wie ich oft am Freitagabend über Wien nach Graz fliegt nach einer Woche Arbeit im Ausland, dann sieht wie voll diese Flüge sind mit Geschäftsreisenden. Wir haben viele Firmen in Graz und Umgebeung die im Ausland arbeiten, und manches geht sicher via Computer von zu Hause aus, aber das Meiste nicht. Die Leut fliegen echt nicht zum Spaß, sondern tragen ihren Teil dazu bei das es dem Wirtschaft Standort Graz gut geht. Ich plaudere da regelmäßig mit Angestellten von MFA Andritz, AVL, Knapp, Magna und so weiter. Sperr ma alles zu? Graz Wien muss bleiben!

Annahoesele
1
15
Lesenswert?

KOPFSCHÜTTELN!

Genau, wir sind ja jetzt so wenig geflogen, weil wir nicht wollten. Nein, weil wir nicht durften und konnten, weil der Staat alle Flughäfen gesperrt hat. Eine Anreise mit dem Zug zum Flug nach Wien geht nicht wirklich, da die Zugverbindungen in der Früh und am Abend nicht vorhanden sind. Also folgende Möglichkeit, die ÖBB fährt die ganze Nacht, wir fahren alle wieder brav mit dem Auto nach Wien, oder wir tragen unser Geld ins Ausland und steigen dort um. Österreich braucht seid Corona wohl kein Geld mehr, wir haben Milliarden zu verschenken.

melahide
13
3
Lesenswert?

Jo

So ist es! „Wir müssen was gegen die Klimakrise tun“. Dann wird ein erster Stein gesetzt! Kurzszreckenflüge! „Wie könnt ihr nur, die Grünen zerstören die Wirtschaft, Arbeitsplätze“. Also alle die in der Flugindustrie den Job verlieren sollen bitte von der ÖBB übernommen werden! Und genau das ist der Ounkt wo wir das Leben ändern müssen: Warum muss ich von Graz nach Wien fliegen? Oder von Salzburg? Nur aus Bequemlichkeit! Das ist der einzige Punkt! Jetzt schreien die Trottel: „Gut, flieg i halt von München weg, ätsch“. Es wird so nicht gehen. Ähnlich wie bei Corona muss man rechtzeitig Maßnahmen treffen um den GAU zu verhindern!

globalsport
4
27
Lesenswert?

wenn nicht via Wien

dann halt über ein anderes Drehkreuz,
Zug ist keine Alternative. Könnte es bereits seit Jahrzehnten sein nur Pröll und Co. wussten dies zu verhindern.

PS: schon mal vorweg an die Rotstichler man kann keine Abflüge am Vormittag in Wien mit der ÖBB erreichen da die Zeiten und die Fahrzeit nicht passen, sogar der Flixbus ist mehr als 30min schneller. Und ohne Pröll und seine Sippschaft würde Graz und auch Klagenfurt über eine ernsthafte Zuganbindung an Wien verfügen

Hieronymus01
8
1
Lesenswert?

Bitte die Berichte durchlesen und dann schreiben.

Die Flüge sollen meines Wissens nach Fertigstellung des Koralm und Semmerigtunnel eingestellt werden.

Somit geht ihre Kritik völlig ins Leere.

Amadeus005
0
1
Lesenswert?

Sie haben es nicht verstanden.

Um den 7:15 in VIE passend für alle Europaziele zu erreichen muss ich um 5:25 in GRZ sein. Und die Airline muss mich bei Verspätung umbuchen.
Wann muss ich heute am Graz Hbf sein und wann 2030? 2:30 bzw. 3:30 - und das basierend auf Check-In Zeiten von 2019.

steinmhe
5
34
Lesenswert?

Verlierer

Verlierer sind der Flughafen Wien und Österreich. Nach wie vor trägt das Risiko einer pünktlichen Ankunft am Flughafen der Passagier. Das heißt, dass man von Graz dann etwa 6 Stunden vor Start des Flugzeugs abfahren muss. Man wird über andere, nicht österreichische Flughäfen ausweichen. Ich bezweifle, dass solche Entscheidungen im Interesse Österreichs sind.

landbader
8
10
Lesenswert?

Bahn

Die Fahrzeit Salzburg Flughafen Wien beträgt 2h48 die von Graz nach Wien Schwechat 3h. Das ist vergleichbar.

VH7F
3
27
Lesenswert?

Bevor ich von Salzburg nach Wien fahre

Fahre ich gleich nach München, alles da.

Hieronymus01
10
0
Lesenswert?

Oder gahren gar nicht.

Wär such kein Fehler.

migs
0
11
Lesenswert?

@Hieronymus01

… wohl auch die Corona-Sperrstunde übersehen... ;-)