AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Appell von Kammerchef HerkDer Streit um Non-Food-Produkte nimmt kein Ende

Die Debatte um den Verkauf der Non-Food-Artikel reißt nicht ab. Wiener Anwaltskanzlei stärkt die Position des Lebensmittelhandels im Sortimentsstreit. Indes ruft der Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark die großen Handelsketten zu einer freiwilligen Beschränkung ihres Angebotes auf. Weitere Anzeige gegen Hofer.

CORONAVIRUS: MASKENPFLICHT IN SUPERMAeRKTEN
Einkaufen in Zeiten von Corona © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Ist es zulässig, wenn Supermarktketten ihr ganzes Sortiment anbieten und nicht nur Nahrungsmittel? Diese Frage erhitzt seit Tagen die Gemüter von Händlern, die geschlossen halten müssen. In Vorarlberg zeigte ein Spielwarenhändler die Handelskette Hofer an. Auch in der Steiermark gibt es eine Anzeige gegen Hofer: Manfred Wesonig - er baute die größte Steuerberatungskanzlei des Bundeslandes auf - erstattete diese bei der BH Weiz, nachdem er beim Diskonter Blumen gekauft hatte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

radisoft
0
0
Lesenswert?

Ich sehe ja ein...

... dass die Fachgeschäfte, welche nicht geöffnet haben dürfen, sich über diesen Zustand beklagen, ihnen entgeht ein Geschäft.
Allerdings halte ich es für keine gute Idee, das Sortiment in Supermärkten zu reduzieren. Denn was passiert dann? Das Geschäft entgeht der ganzen Region, die Leute kaufen ihr Zeug online - und lokal kaufen ist aktuell wichtiger denn je. Zumindest die Händler und Geschäfte, wo es möglich ist, gehören unterstützt. #regionalkaufen !!
Vor allem, wenn man liest, wie die Arbeits- und Schutzbedingungen bei Händlern wie Amazon aktuell gerade sind...

Antworten
teacup
3
3
Lesenswert?

Also es macht schon Sinn,

dass wenn ein Geschäft geöffnet haben darf, auch das gesamte Sortiment zur Verfügung stehen soll.
Es kann aber nicht sein, dass beim Müller die Polizei an der Kasse steht und den Leuten verbietet Dinge einzukaufen, weil sie nicht "lebensnotwendig" sind, währenddessen beim Interspar ungehindert Spielzeug und sonstiges für Ostern hinausgetragen wird, ohne dass ein einziges Lebensmittel im Wagen landen muss. Da kann mir keiner sagen, dass das in irgendeiner Hinsicht fair ist. Vor allem welcher Konzern wird freiwillig auf ein gutes Geschäft verzichten, wenn die Konkurrenz gerade sogut wie machtlos ist?

Antworten
wollanig
3
3
Lesenswert?

Der kleine Gärtner

bekommt eine Anzeige, weil er seine Floristenware im Verkaufsraum nicht abgetrennt hat und die Großen durfen ungehindert verkaufen. Das Gesetz ist eindeutig. Unglsublich wsrum überhaupt diskutiert wird. Haben die Diskonter so viel Macht?

Antworten
lordphoenix
8
6
Lesenswert?

In einem legal geöffneten Geschäft sollte man als Kunde auch auf das gesamte angebotene Sortiment zugreifen können- und zwar legal!!

Ich bin der Meinung, dass man als Kunde auch ganz legal auf das gesamte, bereits vorhandene Sortiment eines legal geöffneten Geschäftes ( Supermärkte, Drogerien, Gemischtwarenhändler ) zugreifen können soll, wenn man eh schon da ist ! Der Mensch hat auch noch andere Alltagsbedürfnisse ausser Lebensmittel , Hygieneartikel und Tierfutter! Es muss daher erlaubt sein, dass man sich aus dem Supermarkt / Drogeriemarkt auch Schulhefte, Schreibzeug, Bücher, Zeitschriften, Spielsachen oder Gartenbedarf mitnehmen darf, wenn man eh schon vor Ort ist. Die Kinder beispielsweise benötigen ja die Schulhefte und das Schreibzeug für ihre Hausübungen, die ja in die Noten einfließen! Spielzeug mit zu kaufen muss erlaubt sein, damit die Kinder zumindest irgendwie bei Laune gehalten werden können, wenn sie jetzt- beim schönsten Wetter- auf unbestimmte Zeit nicht im Hof / auf den Spielplatz spielen dürfen, ihre Freunde nicht sehen und nicht zur Schule/ Kindergarten gehen dürfen ! Auch alleinstehende Personen benötigen etwas Freude , Beschäftigung und Abwechslung zu Hause , damit ihnen nicht die Decke auf den Kopf fällt ( wer mag schon Wochen- oder gar monatelang seine Zeit nur mit Schlafen, essen und Haushaltsarbeit oder Fernsehen verbringen?) Die Geschäfte wurden ja deswegen gesperrt, damit die Leute nicht in Massen stundenlange Shoppingtouren in der Stadt / Einkaufszentren machen! Supermärkte und Drogerien sind pummeltechnisch nicht so prickelnd, sodass hier niemand extra zum pummeln hingeh

Antworten
melahide
2
15
Lesenswert?

I find

es aber schade. Jetzt ist Frühling. Anbauzeit. Viele Menschen möchten für den Garten Pflanzerl und Erde kaufen. Sagt ja jeder „geht raus in den Garten“. Die Gärtnereien sind ja leider zu. Und machen vielleicht erst im Juli auf. Also mit Zettel bestellen und dann in einer Kiste rausgeben müsste ja wohl erlaubt sein?

Antworten
Hazel15
1
5
Lesenswert?

Gärtnereien haben geöffnet

Durch eine Ausnahme für landwirtschaftliche Gartenbaubetriebe können sich Kunden weiterhin mit Blumen und Pflanzen versorgen.
Landwirtschaftliche Gartenbaubetriebe sind von der Schließung der Geschäfte ausgenommen. Sie fallen unter §2 der Verordnung betreffend vorläufige Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19.

Antworten
SagServus
3
2
Lesenswert?

können sich Kunden weiterhin mit Blumen und Pflanzen versorgen.

Nur Gartenpflanzen die zur Selbstversorgung sind. Blumen dürfen nicht verkauft werden.

Antworten
wollanig
1
1
Lesenswert?

Schnittblumen, also Floristenware, sind verboten.

Vom Gärtner gezogene im Topf zum Einpflanzen nicht. Hier wurde sogar ein konkreter Erlass des Ministeriums schon gezeigt, der das ausdrücklich bestätigt.

Antworten
gschanesm
3
21
Lesenswert?

Ich versteh's, aber...

Amazon und Co. freuen sich über jede weitere Beschränkung des stationären Handels....

Antworten
Hausschuh
33
17
Lesenswert?

Unfair bis zum Geht nicht mehr.

Die Verordnung vom 15.3.2020 besagt ganz klar:
Das Betreten des Kundenbereiches von Betriebsstätten des Handels zum Zwecke des Erwerbes von Waren ist untersagt.

Diese Bestimmung gilt nicht für folgende Bereiche

öffentliche Apotheken
Lebensmittelhandel
Drogerien und Drogeriemärkte

etc.

damit ist ja wohl klar, was gewollt war: Wir dürfen Geschäfte betreten, um Lebensmittel einzukaufen.
Dass das jetzt von den großen Ketten ausgenützt wird, um DAS Geschäft ihres Lebens auf Kosten der Fachhändler zu machen finde ich unglaublich unfair.
Als Konsument kann ich nur eines tun: So gut wie möglich online im Inland einkaufen, damit ich wenigstens unsere Wirtschaft unterstütze und wo möglich, die unfaire Verhaltensweise der Lebensmittelketten ausgleiche.

Antworten
Hazel15
5
10
Lesenswert?

Unfair

Wer bei Hofer , Lidl udgl. Blumenerde, Akkuschrauber um 30 - 40 Euro usw. kauft, wird niemals im Fachhandel 3fach so teure Qualitätsprodukte kaufen. Umgekehrt wird kein Handwerker Produkte bei diesen Händlern kaufen. Wer diese Qualitätsware jetzt im Fachhandel nicht bekommt bestllt sie bei den jeweiligen Händlern online. Und wegen die paar Fernseher, die angeboten werden und mit einem Billigprodukt zufrieden ist.... Und wer jemanden Blumen schenken will: Bestellt einfach bei Fleurop, da stellt der jeweilige Blumenhändler in der Nähe zu.

Antworten
SagServus
3
1
Lesenswert?

Wer diese Qualitätsware jetzt im Fachhandel nicht bekommt bestllt sie bei den jeweiligen Händlern online

In der Not trinkt der Teufel das Weihwasser würd ich sagen.

Gärtenbedarf online bestellen ist bei vielen denke ich noch nicht verbreitet. Abgesehen davon, dass die wenigstens wohl setzlinge online bestellen.

Und was noch hinzukommt, die onlinebestellung braucht auf Grund der Lieferzeit Planung.

Heute brauchst nix mehr bestellen wennst am Wochenende garteln willst.

Antworten
checker43
9
24
Lesenswert?

Also

wenn der Franzi nicht damit spielen darf, sondern nur der Seppi, dann macht der Franzi dem Seppi sein Spielzeug kaputt. Dann ist es fair.

Antworten
Hausschuh
5
14
Lesenswert?

Weiter denken ! AUFWACHEN !!!

Schon einmal beim Viellieber gewesen ? Schöner, solider Gartenbaubetrieb über Generationen. Schon einmal beim Kern gewesen ? Detto. Kochauf, Eder, um nur einige zu nennen.

Schon einmal beim Florasalon Hajek oder beim Lederleitner hineingeschaut ? Allein das Schauen - einfach nur SCHÖN.
Da stehen Menschen dahinter, die jetzt zuschauen müssen, wie die großen Ketten das Frühlingsgeschäft abräumen.
Großteils mit importierter Billigware.
Wir werden noch heulen, wenn all das weg ist. Leere Geschäfte in der Innenstadt. Wenn wir Pech haben wird ganz Graz ausschauen wie die Annenstraße oder die Bahnhofspassage.

Antworten
pietrok5
14
38
Lesenswert?

Unnötiges Theater !

Es ist klar definiert, welche Dinge als täglicher Bedarf gelten und was nicht. Supermärkte und Diskonter dürfen alles außer Spielwaren und Elektro Großartikeln verkaufen. BGBL 277 /2000.
Es ist noch immer besser, wir kaufen Spielzeug für unsere Kinder zu Ostern beim Supermarkt oder Diskonter, als alles online im Ausland. Und nach Ostern werden die meisten wieder aufsperren. Und einmal ehrlich: Wieviele Spielzeuggeschäfte gibt es denn noch ? In Graz fällt mir keines ein, seit der Koch am Hauptplatz geschlossen hat.

Antworten
SagServus
6
3
Lesenswert?

In Graz fällt mir keines ein, seit der Koch am Hauptplatz geschlossen hat.

Muki, Spiele OG, Smyth Toys, etc. etc.

"als alles online im Ausland" - sie könnens auch online im Inland kaufen. Gibt genügend die preislich mithalten können.

Antworten
checker43
2
1
Lesenswert?

Um

es aufzuzählen:

2. Übrige Sortimentsteile (Non-Food-Produkte)

a) Drogeriefachmarktartikel, wie insbesondere Seife, Badezusätze, Parfums, Deodorants, hygienische Papierwaren, Hautcreme, Rasierzubehör, Haarpflegemittel, Zahnpflege, Babypflege, Windeln, sonstige Kosmetika, Produkte zur Gesundheitspflege, Arzneimittel, deren Abgabe an Letztverbraucher auch außerhalb von Apotheken gestattet ist,
b) Tiernahrung,
c) Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel,
d) Zeitungen und Zeitschriften,
e) Papier- und Schreibwaren,
f) Zimmerpflanzen und Schnittblumen,
g) Fotoverbrauchsmaterial,
h) elektrotechnische Ersatzteile und Zubehör,
i) Textilien, wie insbesondere Bekleidung, soweit sie nach Art und Preis Verbrauchsgütercharakter haben.

Antworten
sandragleichweit
1
14
Lesenswert?

Spielzeugschachtel

Die Spielzeugschachtel in der Sporgasse ist ein Fachgeschäft für pädagogisch hochwertiges Spielzeug mit guter Beratung.

Antworten
Hausschuh
12
7
Lesenswert?

Auch ein gutes Beispiel

Wird auch "ausgebremst". Es wäre wirklich an der Zeit, dass man in der Regelung klarstellt, was Lebensmittelhandel in der Verordnung bedeutet.
Nämlich Handel mit Lebensmitteln und sonst gar nichts.

Antworten
Ragnar Lodbrok
20
9
Lesenswert?

Dann können auch alle anderen Geschäfte wieder aufmachen...

oder - das Beste überhaupt - für 14 Tage steht ALLES still! Rettung, Feuerwehr, Polizei und Pflege ausgenommen!

Antworten
Rsgg
4
15
Lesenswert?

?

Ja um was geht’s denn ? So wenig wie möglich offen halten. Die wenigen die offen haben sollen doch auch das verkaufen können was sonst im Sortiment haben. Ich brauch ja auch Batterien und Lampen. Der Neid vieler ist einfach nicht aushaltbar. Seid doch froh das ihr gesund bleibt !!!!!!!!

Antworten
SagServus
5
7
Lesenswert?

Der Neid vieler ist einfach nicht aushaltbar.

Achso, die ganzen Geschäfte die jetzt auf ihrere Ware sitzen bleiben und als 100% Verlust abgeschrieben werden können, sind alle nur neidisch.

Antworten