AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ministerin Köstinger"Handel muss die Margen an Bauern weitergeben"

Elisabeth Köstinger sieht die Bauern im Kampf gegen die Marktmacht der Handelskonzerne. Als Tourismusministerin will sie Mobilität Arbeitssuchender erhöhen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Elisabeth Köstinger ist Ministerin für Landwirtschaft, Tourismus und Regionen
Elisabeth Köstinger ist Ministerin für Landwirtschaft, Tourismus und Regionen © KLZ/Markus Traussnig
 

Sie haben anlässlich des Aufschreis wegen des unglaublichen Tierleids, das Kälbertransporte in den Libanon veranschaulichten, ein EU-weites Exportverbot für Lebenstiere in Drittstaaten gefordert. Warum haben Sie dieses nicht schon als Mitglied des EU-Parlamentes verlangt, sondern erst jetzt? Zuständig sind auch nicht Sie, sondern der Gesundheitsminister.
ELISABETH KÖSTINGER: Die Bauern haben nichts falsch gemacht, auf den Höfen geht es den Tieren gut. Das Problem entsteht, wenn die Schlachttiere über Umwege in Drittstaaten verkauft werden. Österreich hat jetzt schon viel strengere Transportregelungen als die EU, ansonsten gelten europä-ische Regeln. Unsere Kälber werden schon jetzt nicht mehr an Drittstaaten verkauft.

Kommentare (13)

Kommentieren
metropole
0
1
Lesenswert?

Interview

Vergleichen sie einmal die gestellte Frage und die antwort der Ministerin !! z.B.warum haben sie nicht früher ein Exportverbot verlangt ?? Die Bauern haben nichts falsch gemacht ..Eine soche antwort wäre bei Armin Wolf bei FS2 nicht möglich gewesen !!

Antworten
Rudolf57
1
0
Lesenswert?

@metropole

Tja,
nur ist hier kein Armin Wolf und die so ehrliche und ach so arme Bauernlandschaft mit ihrem netten Schweinderln erhält weiter Subventionen und Steuergelder!
Ich kenne genügend Bauernhöfe wie es dort wirklich zugeht!!!

Antworten
Rudolf57
1
1
Lesenswert?

Noch ein Versuch!!!

Also worüber sich der ÖVP Bauernbund aufregt ist mir nicht wirklich klar.
Ich finde die Aussagen von Drexel ist OK und mir sind die Mehrzahl der österreichischen Bauern sowieso suspekt!

Die landwirtschaftlichen Betriebe in Österreich sprechen sich generell für Qualitätsprodukte aus, wollen nun noch mehr Förderungen um somit die Großbetriebe weiter zu stärken und das Kleinbauerntum eliminieren!

Statt hin zu wirklicher Bio Landwirtschaft wird weiter an Überproduktionen gearbeitet.
Das Tier-wohl bei der Landbevölkerung ist auch nicht sichtbar.
Tiertransporte quer durch Europa sind an der Tagesordnung!

Monokultur bis zum Abwinken!
Glyphosat wird weiter fleißig eingesetzt und der Kunstdünger weiter ausgestreut!

Alle Parteien reden nur mehr von Umweltschutz und Klimawandel nur getan wird auch bei dieser neuen Regierung so viel wie gar nichts! Lippenbekenntnisse!

Antworten
bimsi1
0
3
Lesenswert?

Margen.

Margen ist die Differenz zwischen Selbstkostenpreis und Verkauspreis.

Antworten
tannenbaum
6
3
Lesenswert?

Keine

Zurückhaltung, Fr. Köstlinger! Der naive Wähler lässt sich gerne gefallen, wenn er noch mehr für die Bauern zur Kasse gebeten wird! Auf etwas anderes läuft Ihre Forderung ja nicht hinaus!

Antworten
Balrog206
4
0
Lesenswert?

Wenn

Es den Bauern so gut geht , warum wird die rote Tanne dann keine Bäuerin wo dann Milch und Honig fließt ? Aber die sozis haben Bauern noch nie gemocht!

Antworten
Rudolf57
2
4
Lesenswert?

@ Balrog206

Also was das mit den Sozis zu tun hat frage ich mich, den ich bin kein Sozi und auch kein Radikaler!

Die Bauern sind selbst schuld!
Ich kenn die Bauernlandschafft zu gut und sehe alleine wie die ihr Viel behandeln! Abartig!

Wohl gemerkt es gibt natürlich Ausnahmen wie hier in der Kleinen ja auch beschrieben worden ist und persönlich kenne ich auch einige wo man keine Turbokühe hat und die Milch nich trinken kann!

Von Umweltgedanken ist bei der Bauernlandschafft auch so viel wie gar nichts zuerkennen!
Ständiges schreien nach Förderungen, das ist das Einzige was die Bauern können! Das die Bauernlandschaft sich einmal überlegen würde welche neuen Wege sie beschreiten könnte dafür fehlt der Intellekt!

Antworten
Pollheim
10
20
Lesenswert?

Jaja die Köstinger...

Beim Anheben der Preise könnte sie ja gleich mal bei den Großspendern der ÖVP ansetzen. Wie wäre es da mal bei Handl Tyrol. Der hatte ja mal schnell 45.000€ bereit für den Sebastian. Auch das gesamte schwarze Raiffeisenkonstrukt, die in Wirklichkeit die Marktpreise vorgeben, mit Lagerhaus und allem was dazu gehört, hätte sicher eine große Freude daran. Ich bin mir auch sicher, dass der ehrenwerte Herr Rauch, als größter österreichischer Profiteur der EU-Agrarförderungen, sich sehr über Kürzungen freuen wird. Seit gefühlt 100 Jahren haben die Schwarzen/Türkisen das Landwirtschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium inne. Den Bauern und Kleinproduzenten geht es aber immer schlechter. Warum diese Partei noch immer von eben diesen gewählt wird, ist mir unbegreiflich!

Antworten
tannenbaum
3
4
Lesenswert?

Warum

diese Partei noch gewählt wird? Ich weiß es! Weil der Messias die Routen schließt und weil der „kleine“ Wähler gerne für die großen bezahlt!

Antworten
ichbindermeinung
3
15
Lesenswert?

Lebendtiertransporte auch zwischen den EU-Ländern verbieten

weit wichtiger wäre das Verbot der Lebendtiertransporte zum Schutz der Tiere zwischen den EU-Ländern, da Ö Selbstversorger ist....

Antworten
mulbrich
1
1
Lesenswert?

Einfache Lösung...

Maximale Transportzeit von 60 Minuten inklusive Be- und Entladung.

Antworten
d04489cb1cdb9e954873cff5a34a77ee
0
1
Lesenswert?

hahaha...wenn eine Ministerin sagt:

die Wirtschaft "MUSS" dieses oder jenes tun - dann ist das schlichtweg gelogen. Die Menschen sollen ruhig gestellt werden, die Politiker habens eh versucht und sind ja eh bemüht....

Antworten
VH7F
14
11
Lesenswert?

Die ÖVP will die Märkte zum Nachteil der Konsumenten regulieren,

damit diese mehr zahlen müssen? Darauf läuft das hinaus. Bevor man kleine Betriebe zwingt, die Speisekarte unter großem Aufwand transparenter zu machen, sollte man den großen die Ampelung bei Zucker, Salz und Fett auf das Aug drücken. Aber um die Gesundheit geht es ja dabei nicht.

Antworten