Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue Pläne für Berlin Tesla verkauft in nur drei Monaten 112.000 Autos

Der US-Elektroautobauer Tesla hat im vierten Quartal 2019 mehr Fahrzeuge ausgeliefert als erwartet und seine Jahresziele so doch noch erreicht. In Berlin sollen nun doch mehrere Modelle gefertigt werden.

Das Tesla Model 3 wurde zum Verkaufsschlager
Das Tesla Model 3 wurde zum Verkaufsschlager © AP
 

In den nur drei Monaten bis Ende Dezember wurden weltweit 112.000 Autos an die Kundschaft gebracht, wie Tesla am Freitag in Palo Alto mitteilte.

Der Großteil entfiel mit 92.550 Stück auf Teslas günstigstes Fahrzeug, das Model 3, mit dem die Firma von Tech-Milliardär Elon Musk den Massenmarkt erobern will. Im gesamten abgelaufenen Jahr lieferte das Unternehmen rund 367.500 Fahrzeuge aus. Damit steigerte sich Tesla um 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr und schaffte es dank des starken Endspurts, 2019 seine Zielspanne von 360.000 bis 400.000 zu erreichen.

Auch bei der Fertigung gelang im Schlussquartal mit knapp 105.000 hergestellten Autos ein neuer Bestwert. Teslas Aktien stiegen vorbörslich spürbar, Analysten hatten mit deutlich weniger Auslieferungen gerechnet.

"Wir konzentrieren uns weiter auf den Produktionsausbau in den USA sowie in unserem neuen Werk in Shanghai", teilte Tesla mit. Der Konzern hatte die Fabrik in China in weniger als einem Jahr an den Start gebracht und dort jüngst die ersten Model 3 an Mitarbeiter übergeben. Das Werk soll eine Kapazität von jährlich 500.000 Autos erreichen, zunächst dürften aber deutlich weniger produziert werden.

Tesla setzt große Hoffnungen auf China, den größten Automarkt der Welt. Durch die lokale Produktion können hohe Einfuhrzölle vermieden werden. Sein erstes großes europäisches Werk plant der Autobauer in Deutschland. In Grünheide bei Berlin soll ab 2021 das Kompakt-SUV Model Y herstellt werden. Der Baubeginn für die Fabrik auf einer 300 Hektar großen Fläche soll im ersten Halbjahr 2020 sein.

Mehrere Modelle aus Deutschland

Nun wurde auch bekannt, dass Tesla in seiner geplanten Fabrik in Brandenburg gleich mehrere Modelle herstellen will. In Grünheide bei Berlin sollten im Jahr geschätzt 500.000 Elektrofahrzeuge der Modelle 3 und Y sowie künftiger Modelle gebaut und montiert werden, heißt es in der Bekanntmachung des Landesamts für Umwelt im Amtsblatt für Brandenburg, das am Freitagabend veröffentlicht wurde.

Die Inbetriebnahme solle im Juli 2021 erfolgen. Im abgelaufenen Jahr 2019 hatte das Unternehmen insgesamt rund 367.500 Fahrzeuge ausgeliefert.

Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt ist das Genehmigungsverfahren für das geplante Werk offiziell eröffnet. In der Fabrik im Kreis Oder-Spree sollen ein Presswerk, eine Gießerei, Karosserierohbau, Lackiererei, Sitzefertigung, Kunststoff- und Batteriefertigung sowie die Fertigung von Antrieb und Endmontage untergebracht werden. Auch ein zentrales Versorgungsgebäude und eine Abwasserbehandlungsanlage sind demnach geplant. Mehrere Medien hatten über die Produktionspläne berichtet.

Angaben zu Arbeitsplätzen finden sich im Amtsblatt nicht. Tesla hat auf seiner Webseite über 30 Jobs für eine "Gigafactory Berlin" ausgeschrieben, darunter einen Construction Superintendent, einen Construction Project Manager und einen Mechanical Engineering Lead.

Nach bisherigen Angaben der Brandenburger Landesregierung sind in einer ersten Stufe in Grünheide über 3.000 Arbeitsplätze geplant, bis zu 8.000 könnten es nach einem Ausbau werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HB2USD
14
13
Lesenswert?

Wenn man bedenkt

das man damit nach ein paar Jahren etwas unverkäufliches herumstehen hat. Nachdem der Akku kaputt ist sinkt der Wert auf null.

sonniboy
21
17
Lesenswert?

Na bumm. 112.000 im Quartal

VW verkauft 10 Millionen Autos im Jahr!

EMOTO
16
25
Lesenswert?

Und...

...wieviele davon elektrisch? Wie lange gibts VW und wie lange Tesla?

Miraculix11
5
11
Lesenswert?

Wenige davon elektrisch

Sonst würdens ja auch nur 112.000 Autos im Quartal verkaufen!

EMOTO
13
11
Lesenswert?

Sorry,...

...sie verkaufen vieeeel weniger elektrisch, weil sie Tesla noch lange nicht das Wasser reichen können. Das um und auf ist eben die Reichweite und da sind die Betrüger gaaaanz weit hinten, die Koreaner sind da fast auf Tesla Niveau. Aber ihre Spaltmaße sind okay....

HB2USD
3
6
Lesenswert?

Nicht das Wasser ist schuld

sondern der Markt verlangt es nicht. Tesla ist etwas für Leute die nicht wissen was sie mit dem Geld sonst machen sollen.

sonniboy
22
20
Lesenswert?

VW baut Autos, die man nach einem Unfall wenigstens recyceln kann.

Im Gegensatz zum rollenden Sondermüll vom Mr. Musk. Da helfen vielleicht auch ein paar Jährchen Erfahrung.

wischi_waschi
6
11
Lesenswert?

Statistik

Hallo das könnten Kurzzulassungen oder Vorführwagen sein.
"Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast !!!!!!"
Einfach unglaubwürdig

scionescio
9
8
Lesenswert?

Im ersten Quartal 2020 kommen dann wieder die echten Zahlen ohne kosmetische Effekte ...

Aber das interessiert dann wieder keinen - gleich wie die ständigen Verluste von Tesla ...

WernStein
3
25
Lesenswert?

Unsicherheit

Das Thema "Elektroauto" wurde um Jahrzehnte verschlafen!
Schon Mitte des vorigen Jahrhundert gab es Batterie betriebene Autos (z.B. Post), E-Karren und sogar ganze Züge.
Es kann doch nicht sein, dass man nach 70 Jahren nicht weiter als 200 Km weit kommt. (Vollbesetzt, Winter, Bergstraßen) Für den Stadtverkehr mag es vielleicht genügen. Aber gerade in der Stadt brauche ich ein Auto am wenigsten!
Dazu kommt noch der hohe Anschaffungspreis und die Ungewissheit, wie lange so ein Akku hält und was danach damit passiert. Derzeit ist der Preis des Akkus der halbe Wagen. Und dann noch die Probleme beim Laden! Schnell laden macht übrigens den Akku kaputt.
Es sollte einheitliche Akkus geben, welche man in jeder Tankstelle in Minutenschnelle austauschen kann.
Zukunftsmusik? Vision? Spinnerei?
So hat es beim Navi auch einmal geheißen!

Kristianjarnig
3
3
Lesenswert?

Das mit den Wechselakkus wäre in der Tat eine der wenigen sinnvollen Lösungen...

...die mir zur E-Mobilität einfallen würden.

Die "Tankstellen" könnten die Akkus, vorzugsweise mit Ökostrom, Standardladen(also nicht schnell) und somit die Lebensdauer drastisch verlängern.
Niemand "besitzt" mehr einen Akku, sondern so wie bei Gasflaschen oder ähnlichem erwirbt man einmal ein "Gebinde" das man dann immer wieder neu austauschen kann und nur die Befüllung bezahlt.

So könnte ich mir E-Mobilität vorstellen wobei es dann doch immer wieder das Risko gibt das eventuell die nächste Tankstelle derzeit keine Akkus auf Lager hat. Von einer einheitlichen Norm für Fahrzeuge und Akkus will ich gar nicht erst anfangen. Das ist alles noch in ferner Zukunft und bis dahin ist das E-Auto nun mal sehr eingeschränkt nutzbar.
Ich würde fast sagen das sich in so ferner Zukunft die Wasserstofftechnologie durchgesetzt hat weil man dann eben wieder nur schnell mal "nachtanken" muß anstatt die mühsame Logistik für Akkus(und deren Entsorgung) aufrecht zu erhalten.
Ich denke der E-Auto Zweig wird eine Nischentechnologie bleiben(Stapler,lokale Nutzfahrzeuge, etc.) und sich bald als Sackgasse herausstellen die logistisch für den Massenmarkt nicht stemmbar ist.

melahide
3
23
Lesenswert?

Leider

Übersteigt er aber das was ich bereit wäre, für ein Auto auszugeben

taps10
12
16
Lesenswert?

Das ändert sich Recht schnell...

Es kommen ja jedes Jahr zahlreiche neue Modelle mit mehr Reichweite zu immer günstigeren Preisen auf den Markt. Langsam entwickelt sich ein Gebrauchtwagenmarkt. So gibt es einen 3/4 Jahre alten E-Golf, Nissan Leaf oder Kia Soul ev mit 170-200 km realistischer Reichweite bereits ab €15000 und das bei deutlich günstigeren Betriebskosten als bei einem Verbrenner.

melahide
3
9
Lesenswert?

Genau

Hab ja selber schon ein E-Auto, den von Renault. Das war gerade noch leistbar. Derzeit sind aber eben wirklich nur der Tesla, Renault Zoe und Nissan Leaf 2 alltagstauglich. Und da braucht es noch 2-3 Jahre, bis da gebraucht etwas angeboten wird.

RaraAvis
24
31
Lesenswert?

Währenddessen in Germanien

Audi floppt, Porsche mit dem Taycant das schlechteste E-Auto auf den Markt bringt und Daimler vom müden EQC gerade mal paar Tausend Stück verkauft...
Aber 2022 brummt Teslas Gigafactory nahe Berlin ....

Miraculix11
9
8
Lesenswert?

Audi e-tron

17.08.2019, 10:28 Uhr

Bei den Neuzulassungen für Elektroautos in Deutschland muss sich Teslas Model 3 im Juli mit Platz fünf zufriedengeben – hinter dem Audi E-Tron. Ganz vorn ist der E-Golf.

HB2USD
2
3
Lesenswert?

Sie sehen

E-Auto Fans lassen sich von Tatsachen nicht beeidrucken.

RaraAvis
3
7
Lesenswert?

Mira

Aber jetzt ist Jänner 2020

Miraculix11
3
3
Lesenswert?

Hast Zahlen für Jänner 2020?

Jänner 2020 lächerlich, wenn die Statistiken noch gar nicht da sein können

scionescio
20
26
Lesenswert?

@Vogerl: Meinung ersetzt nicht Ahnung - auch diesmal wieder Null Richtige ...

Der Audi etron verkauft sich wie geschnittenes Brot (während Tesla Model S und X in den Absatzzahlen eingebrochen sind und mittlerweile absolute Ladenhüter sind).
Du weißt nicht einmal wie das Modell von Porsche wirklich heißt und gibst eine Bewertung ab, die wohl absolut lächerlich ist! Niemand in der Fachwelt zweifelt daran, dass der Taycan zwar gleich unsinnig wie ein Tesla ist, aber aktuell die Spitze des technisch Machbaren markiert und jedem Tesla haushoch überlegen ist! Der Mercedes EQC läuft gerade erst an - und ist ein absoluter Verkaufshit (und im Gegensatz zu Tesla gibt es sogar Werkstätten und Ersatzteile...).
Bisher gibt es vom Ankündigungsweltmeister nur eine Ankündigung, aber weder einen unterschriebenen Vertrag, noch ein Grundstück, noch eine Genehmigung, noch hat er das Geld dafür ...
Dein Verhalten kann man sehr schön mit dem Begriff der "Sekundärrationalisierung" zusammenfassen: "...bezeichnet einen Vorgang, bei dem für ein Verhalten verstandesmäßige Gründe angeführt werden, während andere „unvernünftige Gründe“ für das Verhalten verborgen bleiben. Dies geschieht nicht nur gegenüber Dritten, sondern vor allem auch im Sinne einer „inneren Ausrede. Sie dienen der nachträglichen Selbstbestätigung von getroffenen Entscheidungen sowie der übergreifenden Selbstrechtfertigung."

5d659df496fc130dbbac61f384859822
1
12
Lesenswert?

@scionescio

Sie haben grundsätzlich recht, aber eines muss man den Amis lassen. Ohne Tesla wären die Europäer nicht auf diesen Zug gesprungen. Ähnlich ist es in der Luftfahrt. Airbus ist Boeing technologisch überlegen, aber ohne Boeing s 737 gäbe es keinen Airbus 320. Die Liste mit ähnlichen Vergleichen ist noch viel länger.

scionescio
11
8
Lesenswert?

@Gerbur: die Europäer sind nicht auf den Zug aufgesprungen, sondern wurden von durch Lobbyisten beeinflusste Politiker dazu gezwungen ...

... das BEVs mit Null CO2 in den Flottenverbrauch eingerechnet werden, ist reine Wollkür, weil natürlich sowohl bei der Akkuerzeugung/-Verwertung und beim Strommix mindestens soviel CO2 anfällt, wie bei einem Diesel!
Ob es der richtige Zug ist, wird von der Fachwelt mehr als bezweifelt, weil das unvermeidliche Wasserstoffzeitalter damit nur verzögert wird.
Staubsauger dürfen nur mehr mit 900W verkauft werden, weil sonst zu viel CO2 durch die Stromerzeugung entsteht - aber die zusätzlich benötigten TWh für die BEVs spielen auf einmal keine Rolle?
Wie naiv muss man sein, um zu glauben, dass der Klimaschutz bei den BEVs im Vordergrund steht?

EMOTO
4
4
Lesenswert?

Wo ist die Spitze....

....des technisch machbaren, wenn er um 30% weniger Reichweite hat?

scionescio
10
7
Lesenswert?

@Emu: ... auf dem Papier nach einem amerikanischen Testverfahren - in der Praxis gibt es keine relevanten Unterschiede, wenn man nicht von permanenter Schleichfahrt ausgeht- aber wer kauft sich dafür einen Porsche?

Wenn in einen Dacia mehr Bierkisten reinpassen als in einen Ferrari - ist dann der Ferrari das schlechtere Auto?

EMOTO
2
4
Lesenswert?

Nein,...

...aber ich möchte zumindest Freunde im Waldviertel besuchen und auch zurück kommen, da kann ich mir gleich einen c-zero um 6000 gebraucht nehmen...

uno01
4
8
Lesenswert?

Sollen die Leute nur kaufen den Audi

Spätestens nach den Kauf werden sie ä sehen das die keine Reichweite damit erreichen.
Finde den neuen Audi Werbe Spruch ja gleich lustig wie den alten? "Nachhaltigkeit"das ich nicht lache. Gleich wie der alte, "Vorsprung durch Software..."

 
Kommentare 1-26 von 34