AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach HausdurchsuchungCausa Casinos: Kurz soll von Löger nicht informiert worden sein

Ex-Finanzminister Löger räumt ein, dass er bei der Bestellung des Casino-Vorstands den damaligen Bundeskanzler Kurz nicht eingebunden habe. "Sache der Aktionärsvertreter."

Ex-Finanzminister Hartwig Löger
Ex-Finanzminister Hartwig Löger © APA/AFP/Alex Halada
 

In der Causa Casinos, wo rund um die Besetzung des Ex-FPÖ-Bezirksrats Peter Sidlo als Casinos-Vorstand und mögliche Gegengeschäfte von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt wird, hat Ex-Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) am Sonntag in der "Krone" Stellung genommen. Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sei von ihm nicht über die Vorgänge informiert worden, sagte Löger.

Er habe auch kein einziges Anzeichen, dass es hier einen Austausch von Information gegeben habe, so Löger. "Das war eine Sache dreier Aktionäre innerhalb der Casinos AG." Gemeint sind die drei Casinos-Hauptaktionäre: der Glücksspielkonzern Novomatic, die tschechische Glücksspielgruppe Sazka und der österreichische Staat über die Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG).

Gemeinsame Linie

Den vorgeworfenen Postenschacher könne er ausschließen, so Löger: Sidlo sei Vorschlag der Novomatic gewesen, "da hat man einfach eine gemeinsame Linie gesucht". Seine Aufgabe als Vertreter der Republik sei es gewesen, für eine stabile sichere Zukunftsbasis der Casinos zu sorgen. Dafür seien entsprechende Abstimmungen in Gesprächen notwendig gewesen. "Darüber hinaus lagen mir keine Informationen vor, die seine Qualifikation in Frage stellen", so Löger.

Die Hausdurchsuchung bei ihm am vergangenen Dienstag habe er "schon fast herbeigesehnt, damit ich endlich zur Aufklärung beitragen kann", so der Ex-Finanzminister. Er könne ausschließen, dass etwas Belastendes gefunden worden sei. Daher habe er auch keine Befürchtungen betreffend einer möglichen Anklage. "Da wurde in einer anonymen Anzeige aus Teilfakten und Halbwahrheiten eine große Geschichte konstruiert. Das Motiv dahinter wäre interessant."

Gehaltsfortzahlung

Löger bestätigte außerdem, dass er nach der Abwahl der Regierung im Mai das Anrecht auf Gehaltsfortzahlung in Anspruch genommen hat. Dabei habe es sich um 75 Prozent des früheren Gehalts gehandelt. Die Entgeltfortzahlung laufe Ende dieses Monats aus.

Seine Entscheidung, in einer künftigen Regierung nicht mehr als Finanzminister zur Verfügung zu stehen, habe nichts mit der Causa Casinos zu tun gehabt, versicherte er erneut. Es sei eine "Fülle von Themen" ausschlaggebend gewesen, darunter Überlegungen privater Natur. Aber auch der Ibiza-Skandal und der Misstrauensantrag gegen die Regierung hätten seine "Stimmung nicht gerade positiv beeinflusst". Einen Wunschkandidaten für seine Nachfolge als Finanzminister habe er nicht, dass es jemand von den Grünen wird, könne er sich aber "nicht vorstellen".

 

Kommentare (45)

Kommentieren
UHBP
0
7
Lesenswert?

Kurz: Der Mann der alles alleine entscheiden kann,

aber von nichts eine Ahnung hat, weil ihn angeblich keiner informiert.
Sehr lustig!

Antworten
UHBP
0
6
Lesenswert?

Causa Casinos: Kurz soll von Löger nicht informiert worden sein

Wer würde das nicht sagen?
Zumindest hat Löger plötzlich keine Ambitionen für den Finanzministerposten. Natürlich ist diese Entscheidung schon viel früher gefallen.
Wer würde das nicht sagen?

Antworten
georgXV
0
4
Lesenswert?

???

zum Teufel mit dieser elendigen Parteibuchwirtschaft und dem damit verbundenen Postenschacher !
Dies ist ein Relikt aus der Zeit des Kommunismus und hat uns fast immer NICHTS Gutes gebracht !

Antworten
Steira111
1
15
Lesenswert?

Ich bin schon gespannt,

wie Hrn. Lögers Belohnung für diese Aussage aussieht.

Antworten
UHBP
0
5
Lesenswert?

@steira

Üblicherweise bekommt man einen Vorstandsposten bei der Raika!

Antworten
auer47
3
0
Lesenswert?

Kanzlermacht

Der deutsche BK hat eine Richtlinienkompetenz. Der österr BK nicht. Als Kurz das vor der Wahl 2017 für Österreich ebenso verlangte, viel die gesamte Polit- und Medienwelt über ich her. Natürlich kam es nicht dazu. Damit ist der BK in Ö zwar primus inter pares (Erster unter Gleichen), kann aber von keinem Minister etwas versagen oder ihm einen Auftrag erteilen. Jeder Minister ist selbständig und alleinverantwortlich. Löger hat danach gehandelt. Und jetzt ist Kurz an allem mitschuld ???????

Antworten
Lodengrün
2
14
Lesenswert?

Österreich

ist Anteilseigner und Kurz ist daher auch im weiteren Sinne verantwortlich. Aber Löger dachte sich sicher das Kurz in der Angelegenheit ohne vom Tuten und Blasen keine Ahnung hat.

Antworten
Henry44
2
18
Lesenswert?

Es ist schwer zu glauben,

dass Herr Löger die Wahrheit sagt. Das müsste doch eine Häufung sehr seltsamer Zufälle sein, dass diverse Chat-Verläufe und Aktenvermerke, die einen Deal nahelegen, anderen Themen gegolten haben sollen.

Ebenso seltsam wäre es, wenn der Rückzug des Herrn Löger aus der Politik nichts mit der Sache Sidlo zu tun haben sollte. Vielleicht wurde Herr Kurz bewusst nicht eingebunden ("Ich will das gar nicht wissen"), um ihn für den Fall des Falles aus der Schusslinie halten zu können.

Antworten
Apulio
2
19
Lesenswert?

Der Teamchef wusste nicht was seine Spieler

so machen, ist dass glaubwürdig?
Löger sollte eine eidesstattliche Erklärung unterschreiben dass er Kurz nicht informiert hat.

Antworten
fortus01
5
9
Lesenswert?

ja, das kommt mir

irngendwie bekannt vor, das Große Ideal vom türkisen Messias, der Schweigekanzler.0, der ehrenwerte Herr Schüssel, hat auch nie etwas gewusst.
Aber das dies einem Kontroll-Freak wie den IBIZA -Lügner passiert............

Antworten
wahrheitverpflichtet
5
8
Lesenswert?

NICHT WEG ZU SCHAUEN!

aha er könne sich nicht vorstellen das ein grüner finanzminister wirt, ich als grüner und Sozialdemokrat , die grünen sollten sich eines bewusst werden mit den Sozialdemokraten ohne ihnen ist kurz Bubi Geschichte den mit der FPÖ eine neuerliche Regierung zu bilden das würde unsere Gesellschaft sicherlich nicht dulden die Strassen würden verstopfen streik ohne ende und kurz Bubi kann dann beim löger anfragen ob er nicht bei der uniqua Versicherung anheuern kann! NUN DEN DIE Pläne mit der uniqua Versicherung liegen ja nur auf eis die auva Versicherungsbeitrag zweck zu entfremden eigentlich nennt man solches vorgehen betrug nun den der löger geht wieder Richtung Versicherungskonzern und kurzi Bubi arbeitet den privaten versichern zu das sie uns ausnehmen können!

Antworten
wwulz
8
20
Lesenswert?

Kurz nicht eingebunden?

Kurz nicht eingebunden? Ist das nicht ein sträfliches Versagen der hochgelobten Message-Control? Was wir dummen Bürger nicht alles glauben sollen!
Wären wir in den USA, gäbe es wohl so etwas wie ein Impeachment-Verfahren. Aber bei uns in Österreich gehören Postenschacher und Postenbesetzungen mit Korruptionsverdacht seit zwei Jahren ja zur „neuen“ Politik und die so korrekten Grünen wollen sogar eine Koalition mit den Türkisen!

Antworten
SoundofThunder
7
25
Lesenswert?

KurzIV soll nicht informiert geworden sein?

Der Kontrollfreak Par excellence hat davon nichts gewusst? Höchst Unwahrscheinlich. Wahrscheinlich ist es eine Schutzbehauptung Lögers gegenüber seinem Herrn und Meister. Interessanter wäre es aber gewesen ob KurzIV dem Deal überhaupt einen Riegel vorgeschoben hätte,man will ja die Koalition nicht riskieren.Er hat ja schon so viel Postenschacher und Einzelfälle der FPÖ ertragen,da wäre ihm der Sidlo schon wurscht gewesen. Beim Innenministerium ist die FPÖ zu weit gegangen weil es die ÖVP betroffen hätte.

Antworten
wahrheitverpflichtet
5
5
Lesenswert?

und alle wissen es!

seinem Herrn und Meister? NICHT KURZ IST DER HR UND MEISTER sondern der Hammelmann dieser Korruption anfälligen Bande Versicherungen löger (uniqua), BANKEN, IMMOBILIEN BENKO USW na und da gibt es noch die staatliche Maffia Russland und China usw mit dehnen verstehen sich zwar die FPÖ rechten besser aber kurz hat sicherlich gute kontakte weiterhin zu diesen quellen! NUN WARTEN WIR MAL AB vielleicht geschieht ein wunder und kogler kann den Schüler kurz auf die richtige bahn lenken! NUN DER LÖGER ABWARTEN WAS DA NOCH SO KOMMT meine leiben HR ES WIRT NICHT ZU DÜNN GESPONNEN ES KOMMT ALLES AN DIE SONNEN

Antworten
VH7F
1
24
Lesenswert?

PS: Ex-Finanzminister wegen eines Sidlo?

Das muss schon weh tun?

Antworten
lieschenmueller
3
25
Lesenswert?

Der Text aus den 70er-Jahren, der ist heute zweideutig auf manche* unserer Volksvertreter umgemünzt ;)

Mein Name ist Hase,
ich weiß von nichts!
Ist hier was geschehen?
Ich hab nichts gesehen!
Nur Gras und Klee
und im Winter viel Schnee

*wer sich von denen betroffen fühle, wird wissen warum

Antworten
dude
5
35
Lesenswert?

Der Löger muss als Bauernopfer herhalten,

... damit der Kurz supersauber bleibt. Da lachen ja die Hühner, wenn in einer so straff und zentralistisch organisierten Partei, wie der Kurz-ÖVP, der Big-Boss von einem parteipolitischen Postenschacher in dieser Dimension nichts gewußt haben sollte! Ich pack's einfach nicht!
Zwickt's mi, i man i tram...
...die Jugend hat kein Ideal, kan Sinn für wohre Werte
Den jungen Leuten geht's zu gut, sie kennen keine Härte!
So reden de, de nur in O.sch kreilen
Schmiergeld nehman, packeln tan
Noch an Skandal dann pensioniert wer'n, kurz: a echtes Vurbüld san...

Ist zwar aus den 70ern, aber leider aktueller, denn je!

Antworten
Hieronymus01
5
33
Lesenswert?

Lügen wie gedruckt.

Sabestian wird wohl gesagt haben, machts was wollts solange gegen mich nichts schriftliches vorliegt.

Antworten
mapem
6
44
Lesenswert?

Schon eigenartig …

nachdem der Shorty damals den Mitterlehner rausgeputscht hatte, präsentierte er sich ja dann als DER neue Superchecker der ÖVP, ohne dessen Wissen und Erlaubnis man ja nicht einmal kurz auf´s Klo gehen konnte!
Noch eigenartiger erscheint jetzt, dass er just genau bei all jenen Vorfällen nichts zu wissen scheint, bei denen die ÖVP nicht gut aus der Wäsche schaut?!

Na ja – vielleicht war ja er selbst zufällig immer genau dann kurz am Klo, als diese Sachen passierten?!

Nun gut – nachdem man ja weiß, dass Kurz absolut integer, ehrlich und über jeden Zweifel erhaben ist, muss man davon ausgehen, dass dies einfach unglaubliche Verkettungen von Zufälligkeiten sein müssen, weil sonst wäre Kurz ja nicht absolut integer, ehrlich und über jeden Zweifel erhaben – oder?!

Antworten
voit60
5
37
Lesenswert?

Erinnert an den Dr. Lüssel

der wollte auch nie etwas gewußt haben von all den Missständen beim Eurofighter-Kauf oder Buwog.

Antworten
Reipsi
0
0
Lesenswert?

Die Roten kommen

nach den Kommentaren mit den Wahlergebnissen noch immer nicht zusammen.

Antworten
fersler
5
42
Lesenswert?

ein

in dieser Causa eingesetzter Lügendetektor wäre schon längst wegen Überlastung zusammengebrochen.

Antworten
Rick Deckard
11
51
Lesenswert?

der Kanzler muss geschützt werden!

Wie schon bei Schüssel - derKanzler weiß nie etwas von den Verbrechen, die unter seiner Herrschaft passieren. Die Övp hält die Wähler für vollkommene Idioten. leider mit Recht...

Antworten
voit60
11
58
Lesenswert?

Brav Herr Löger jeden Verdacht vom Jungstar genommen,

da wird sich dann im Raiffeisen-Imperium sicherlich ein passender Job mit Supergage finden lassen.

Antworten
SoundofThunder
1
5
Lesenswert?

🤔

Oder bei der ILAG.😏

Antworten
voit60
4
17
Lesenswert?

nach der Überschrift hier scheint es sich um eine "Tatsache"

und nicht um eine Behauptung vom Löger zu handeln.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 45