Maria LankowitzBruder Elias (57) nach Corona aus Tiefschlaf erwacht: „Bin fast bei alten Kräften“

Wegen einer Lungenentzündung nach einer Corona-Infektion lag der Franziskanermönch Elias Unegg, der seit September 2021 die Pfarre Maria Lankowitz betreut, im künstlichen Tiefschlaf. Aus dem ist er zu Jahresbeginn erwacht, der 57-Jährige befindet sich am Weg der Besserung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bruder Elias Unegg (Porträt) leitet seit September 2021 die Pfarre Maria Lankowitz © Collage: Rainer Brinskelle, KK
 

Es war ein Schock für die Gläubigen in der Pfarre Maria Lankowitz, dem zweitgrößten Wallfahrtsort der Steiermark, als am 19. Dezember im Rahmen einer Frühmesse eine Fürbitte für Bruder Elias Unegg (57) verlesen wurde. Auf Facebook und in Mitteilungen rief die Pfarre die Gläubigen auf, für Bruder Elias zu beten. Damals lag der Franziskanermönch, der erst mit September 2021 die Leitung der Pfarre und des angrenzenden Klosters übernommen hatte, im künstlichen Tiefschlaf. Grund dafür war eine Lungenentzündung, die als Folge einer Covid-19-Infektion im Oktober aufgetreten war.

Kommentare (3)
Satzberg
0
20
Lesenswert?

Gott sei Dank

Alles Gute und baldige Genesung.

Leberknoedel
6
8
Lesenswert?

Gott sei Dank?

Wohl eher: Den Ärzten sei Dank!

Gott schert sich einen Dreck um seine Schäfchen, noch gar nicht bemerkt?

STEG
6
35
Lesenswert?

Und

Impfen lassen!!!