Höhenflug beim ASK VoitsbergObmann Hans Waldhaus: "Unser Ziel bleibt der Aufstieg"

Der ASK Voitsberg darf sich nach elf Spielen über bereits 31 Punkte freuen, am Freitag (8. Oktober) soll gegen Lebring der nächste Sieg gelingen. Nach zwei Corona-Saisonen will man jetzt das große Ziel erreichen: Wiederaufstieg in die Regionalliga.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jürgen Hiden (Nr. 17) und Alexander Rother (rechts) beim Spiel gegen Mettersdorf © Richard Purgstaller
 

Beim ASK Voitsberg herrscht nach elf Spielen in der laufenden Saison Hochstimmung. Die Bilanz kann sich mehr als sehen lassen: Zehn Siege, ein Unentschieden - und das war es auch schon. Mit 31 Punkten hat sich der Verein inzwischen deutlich vom Zweitplatzierten, dem bei 23 Zählern haltenden DSV Leoben, distanziert. "Und so soll es auch bleiben", verrät Jürgen Hiden, der nicht nur als Kapitän der Kampfmannschaft, sondern auch als Mitglied des Trainerteams am Erfolg beteiligt ist. "Das direkte Duell gegen Leoben kommt Ende Oktober", so Hiden. "Für uns soll das aber kein vorgezogenes Endspiel sein, viel mehr wollen wir bis dahin so einen Druck aufgebaut haben, dass der Gegner zittern muss."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!