BärnbachFrank Zappa holt sich beim "Fritz" das Einser-Menü

Streetart-Künstler Werner Bauer pinselte auf die Fassade des legendären MadClub Kosir in Bärnbach das Antlitz von Frank Zappa.

Zwei Tage lang arbeitete Künstler Werner Bauer alias Pug am Fassadenbild beim MadClub Kosir in Bärnbach © Rainer Brinskelle
 

In Haube, Handschuhe und dicke Winterjacke eingemummt steht der Köflacher Streetart-Künstler Werner Bauer alias Pug im Personenkorb des Hubsteigers vor der Nordfassade des MadClub Kosir in Bärnbach. Mit Schablonen hat er die Umrisse einer Figur auf die Hausmauer gepinselt, und schon beim ersten Blick wird klar: Da handelt es sich um die Silhouette der Rock-Ikone Frank Zappa.

„Die Idee dafür kam von der Familie Kosir. Im MadClub ist Zappa ja schon fast so etwas wie der Schutzheilige“, lacht Bauer, der schon vor einiger Zeit den Entwurf für das letztlich sechs Meter hohe Graffiti angefertigt hat. Doch ein riesiger Zappa allein auf der Fassade reicht nicht: „Deswegen haben wir gemeinsam den zweiten Entwurf kreiert: Darauf hat Zappa ein Bier und das Kosir-,Einser-Menü’ – eine Wurstsemmel – in der Hand“, erklärt der Künstler.

 

Den größten Teil der Arbeit verbrachte der Künstler auf einem Hubsteiger Foto © Rainer Brinskelle

Während der Weststeirer auf dem Hubsteiger steht, bleiben immer wieder Passanten stehen und schauen ihm bei der Arbeit zu. „Die Reaktionen sind durchweg positiv. Ich hoffe, dass das Projekt auch von der Stadt Bärnbach, die uns unterstützt hat, gut aufgenommen wird.“

Rock-Ikone

Bauer selbst hat die Rock-Ikone eigentlich erst spät für sich entdeckt: „Ich finde ihn als Mensch und Musiker total super. Seine Musik habe ich aber eigentlich nie so viel gehört. Aber er ist ein sehr interessanter Musiker und vielleicht höre ich mir in Zukunft öfter etwas von ihm an.“ In Berührung gekommen ist der Weststeirer jedenfalls auch schon früh mit dem Werk des Sängers und Komponisten: „Wer als Jugendlicher zum ,Fritz' geht, kommt an Frank Zappa natürlich nicht vorbei.“

 

Werner Bauer
So sieht das fertige Bildnis von Frank Zappa mit Bier und Wurstsemmel aus © Werner Bauer

Somit ist die Fassade des MadClub Kosir um ein Kunstwerk reicher. Erst Ende September hatte Gustav Troger zur Kunstaktion „ad/acta - ad/acta“ beim „Fritz“ geladen, seither sind auf der Fassade die Sätze „Keiner kommt zu kurz“ und „Keiner hilft keinem“ zu lesen. Letzterer ist das Motto der „Lord Jim Loge“, die Literat Wolfgang Bauer und Künstler wie Jörg Schlick, Martin Kippenberger, Albert Oehlen, Max Gad und Troger ins Leben gerufen hatten. Deswegen prangt auf der Fassade des MadClub auch das Logen-Logo namens „Sonne Busen Hammer“.

 

Kommentare (1)

Kommentieren
Lexikon12
0
0
Lesenswert?

S U P E R........

da gehen beide Daumen hoch.

Antworten