Steirische Produktion"Das ist Wahnsinn": Actionfilm "Marlene" kommt ins chinesische Fernsehen

Erfolg für Filmemacher Oliver Haas und Regisseur Stefan Müller: Der Actionfilm "Marlene" feiert internationale Aufmerksamkeit. Er wird im chinesischen Fernsehen ausgestrahlt und soll bald in Kinos in Südkorea und Russland anlaufen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Filmemacher Oliver Haas und Regisseur Stefan Müller mit Schauspielerin Eva Maria Marold bei den Dreharbeiten zu "Marlene" © Susanne Hassler
 

"Marlene" hat es Oliver Haas angetan. Es ist das bislang erfolgreichste Werk des Feldbacher Filmemachers. So heimste er mit dem Actionfilm beim Independent Starfilmfest in Deutschland seinen ersten internationalen Preis ein. Nun dürfen er und sein "Partner in Crime", Regisseur Stefan Müller aus Graz, wieder jubeln: "Marlene" kommt ins chinesische Fernsehen. "Der Film erreicht damit ein Milliarden-Publikum", freut sich Haas. Der Überprüfung der Zensur hat der Film bereits standgehalten. "Gegen Action haben sie in China offensichtlich nichts", meint Haas lächelnd. China ist aber nicht das einzige Land, in dem der Film nun anläuft. Er soll in Südkorea, Russland, Estland, Lettland und Litauen in die Kinos kommen. Auch mit anderen Ländern würde bereits verhandelt werden, so Haas.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.