AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Goldener BuzzerSteirischer Countertenor direkt ins RTL-Supertalent-Finale geschickt

Ein junger Steirer hat in der RTL-Show "Das Supertalent" auf voller Linie überzeugt - Jurorin Sylvie Meis drückte für ihn den "Goldenen Buzzer" und beförderte ihn somit direkt ins Finale.

Sylvie Meis drückte den "Goldenen Buzzer" für den Steirer Kevin Elsnig © RTL/Stefan Gregorowius (2)
 

Auf den ersten Blick wirkte der junge Mann mit dem adretten Hemd vielleicht unscheinbar, als er mit der Arie "Lascia ch’io pianga" aus Händels "Rinaldo" (1711) loslegte, zog er aber Jury und Publikum sofort in den Bann. Das Besondere: Kevin Elsnig ist Countertenor, singt also in hoher Alt- bis Sopranlage.

Ganz besonders verzaubert war Jurorin Sylvie Meis, die den "Goldenen Buzzer" drückte und es Gold-Konfetti regnen ließ - im Gegensatz zu den anderen Kandidaten, die die Jury für finalwürdig empfand und die nun noch abwarten müssen, durfte er somit den Expresszug ins Finale nehmen.

Fotoserie: Kevin Elsnigs Auftritt bei "Das Supertalent" auf RTL

RTL/Stefan Gregorowius
RTL/Stefan Gregorowius
RTL/Stefan Gregorowius
RTL/Stefan Gregorowius
1/4

Nicht alle in der Jury waren so berührt: "Du hast schön gesungen, aber ich bin nicht berührt", meinte Bruce Darnell (61). Elsnig kann es egal sein -er ist fix weiter.

Der 22-jährige Steirer stammt aus Arnfels, wo er in der Marktmusikkapelle aktiv war. Er maturierte am Grazer Musikgymnasium Dreihacken und trat dort schon in Musicalproduktionen auf, mittlerweile ist er seit zwei Jahren in Wien und studiert an der Universität für Musik und darstellende Kunst. "Ich singe eigentlich immer und überall, auch wenn ich alleine bin", erklärte er gegenüber RTL: "Im Bad, beim Kochen oder beim Putzen." Auch sein Vater macht übrigens Musik - ist allerdings eher in der Volksmusik-Richtung daheim.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren