"Impossible is nothing", das passt auch bei unserem Hit "Live is Life", befindet Ewald "Sunny" Pfleger von Opus: Nach 40 Jahren – und dem Aus der Band im Vorjahr, die nun heuer mit den Schick Sisters gemeinsam weiter macht – ist der steirische Welthit immer noch ein Volltreffer. Nun hat sich die Werbeagentur von Adidas im WM-Spot 2022 für "Live is Life" als Untermalung entschieden. Unglaublich ist aber auch, was da im Clip zu sehen ist: In einem der Spots sieht man den aktuellen Lionel Messi mit gleich vier digitalen Versionen seiner früheren Ichs gaberln. 

 

Ein weiterer Spot zeigt zwei der Messis gemeinsam mit Jude Bellingham, Pedri, Karim Benzema, Heung-Min Son, Achraf Hakimi und Serge Gnabry, wie sie sich für die Busfahrt (in einem eher unwahrscheinlichen Mannschaftsbus) zur WM fertig machen – auch das selbstverständlich zu "Live is Life". Übrigens ebenfalls nahezu unglaublich: Dass in den Kommentaren auf Youtube von Usern noch gefragt wird, was das denn für ein Song ist.

Doch nicht nur unglaubliche Werbe-Auftritte macht der Song möglich, auch international sind Opus nach wie vor sehr gefragt: Auf Einladung der Papst-Stiftung "Scholar Occurrentes" waren Opus letzten Montag zu Gast beim Benefiz-Match weplayforpeace.org für den Weltfrieden im Olympiastadion von Rom. Mit dabei: viele Fußball-Stars wie Ronaldinho, Ciro Immobile, Gigi Buffon, Andrea Pirlo, Miroslav Klose oder Christo Stoichkov. Opus waren vor Ort, weil es eine "Live Is Life"-Einlage zur Ehrung für Diego Maradona gab, der per Hologramm dazu gaberlte – das in Anspielung an den legendären Clip, in dem man Maradona beim Aufwärmen zum Opus-Hit sieht. Live wurde das Ganze im italienischen TV auf Rai Due gezeigt.

© privat

In Rom kam es aber nicht nur zu einem virtuellen Treffen mit dem Fußballstar: Opus bekamen auch eine Audienz bei Papst Franziskus, der auch das Abschiedsalbum "Opus Magnum" überreicht bekam und sich dabei sehr begeistert zeigte.

Das private Handyfoto zeigt Opus bei der Papst-Audienz im Vatikan
© Opus privat

Aus Rom ging es für die Band dann weiter nach Nizza, wo man wir auf Einladung des Künstlers Stephane Bolongaro und der Stadt Nizza bei der 80s-Gala "Memories" in der dortigen ausverkaufte Oper auftrat. Auf der Bühne, beim "Live Is Life"-Allstar-Finale, waren 80s-Stars wie Patrick Hernandez, Plastik Bertrand, Eruption feat. Precious Wilson, Ottawan u.v.m. dabei, danach bekam die Band von Bürgermeister Christian Estrosi den Ehrenpreis der Stadt Nizza für ihre Karriere überreicht. "Yessss!", freut sich Pfleger: "Wir sind sehr dankbar, am Ende unserer Karriere solche Auszeichnungen entgegennehmen zu dürfen!"

Opus in der ausverkauften Oper der Stadt Nizza
Opus in der ausverkauften Oper der Stadt Nizza
© privat