Auch im neuen Jahr vergeht kaum eine Woche in Graz, in der nicht eine Demonstration den öffentlichen Verkehr im Stadtzentrum ausbremst. Am Mittwochabend wurde wieder "Gemeinsam gegen die Impfpflicht" demonstriert. Angekündigt waren etwa 1000 Demonstrationsteilnehmer, zwischenzeitlich hatte die Demo mit 1100 Teilnehmern sogar einen größeren Zulauf als erwartet.

Für alle, die am Mittwochnachmittag bzw. -abend mit Bus und Straßenbahn unterwegs waren, führte das zu Wartezeiten. Denn von der Route des Protestmarsches waren alle Straßenbahn- und mehrere Buslinien betroffen, weil sich die Demonstration vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt und wieder retour bewegte. (Korrektur der Strecke am 13. Jänner: Ursprünglich war eine Schlusskundgebung am Freiheitsplatz angekündigt, die Route hat sich aber geändert.)

Ab 20 Uhr fuhren alle Linien wieder ungestört, es kam aber zu Abweichungen von den Fahrplanzeiten.

Start der Demonstration war am Grazer Hauptbahnhof
© ALEXANDER DANNER

Die Details zu den betroffenen Linien auf der Seite der Holding Graz.

Organisiert wurde die Demonstration wieder von der Medizinerin und Corona-Aktivistin Maria Hubmer-Mogg, die sich in der Kleinen Zeitung einem Streitgespräch mit Hellmut Samonigg, Rektor der Med Uni Graz, gestellt hat.