Auch nicht schlecht: Bei einer der ersten Amtshandlungen als neue Grazer Bürgermeisterin durfte Elke Kahr am Donnerstagabend zu einem symbolischen Hebel greifen - und damit quasi die stillste Zeit des Jahres zum Strahlen bringen: Die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Grazer Herrengasse ging damit offiziell in Betrieb.

14 sogenannte "Lichtsegel" zaubern ja verschiedene Animationen in den Grazer Nachthimmel und ersetzen damit nach 16 Jahren die verkehrt aufgehängten Christbäume, welche in die Schmiedgasse wanderten.

Damit aber nicht genug des Glitzers: Der Grazer Advent 2021 hat auch zwei nagelneue "Photopoints" zu bieten - also strahlende Sehenswürdigkeiten, die sich gerade für Handyfotos und Selfies eignen. Das ist zum einen ein zweiter Uhrturm beim Eisernen Tor und zum anderen ein Herz samt Graz-Schriftzug an der Ecke Hauptplatz/Schmiedgasse.

Der glitzernde "Photopoint" am Eisernen Tor in Graz
© Michael Saria
Auch diese Stelle wird wohl auf vielen Handyfotos verewigt werden
Auch diese Stelle wird wohl auf vielen Handyfotos verewigt werden
© Michael Saria

Diese Photopoints werden den Advent über in jedem Fall genauso zu bestaunen sein wie etwa der Hauptplatz-Christbaum oder die Eiskrippe im Landhaushof. Die fix und fertig aufgebauten Adventmärkte müssen - sollten sie überhaupt noch aufsperren- aber gleich wieder schließen. Ab Montag gilt ein bundesweiter Lockdown.