Kritik an Graz LinienSo tappten Touristen in Graz in die Fahrschein-Falle

"Gutgläubige" Graz-Besucher aus Frankreich mussten Schwarzfahrer-Bußgeld berappen. Ein Spießrutenlauf beim Versuch, Fahrscheine zu kaufen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Touristen schrieben den Graz Linien nicht gerade einen Liebesbrief.
Touristen schrieben den Graz Linien nicht gerade einen Liebesbrief. © Juergen Fuchs
 

Eines vorweg - eigentlich scheint dem Paar aus Frankreich der Graz-Trip wirklich gefallen zu haben. Doch dank ihres Ticket-Abenteuers mit den Graz Linien werden sie die Stadt nicht nur in guter Erinnerung behalten. Das kann man aus dem Brief herauslesen, den die Touristen an unsere Redaktion geschickt haben, um sich in ihrem Ärger Luft zu machen und um andere Touristen zu warnen: Denn es sei regelrecht eine Falle, die die Linien Graz-Besuchern hier stellen würden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Care
0
12
Lesenswert?

Ich habe ein Ticket für die Schlossbergbahn gekauft.

So gerne wollte ich meinem französischen Gast die Zahnradbahn zeigen. In der Trafik beim Aufgang zur Schlossbergstiege gab es das Ticket nicht, der Mann schickte mich zum Hauptplatz. Ticket gekauft und dann gingen wir über den Karmeliterplatz auf den Schlossberg und wollten mit der Bahn herunter fahren.
Bei der Bahnstation stand ein Bus - da merkte ich erst, dass die Bahn außer Betrieb war. Schon länger hieß es auf mein nachfragen. Wir könnten nochmal zahlen und mit dem Lift fahren, doch dieses Angebot schlugen wir aus. Es ist mir klar dass nicht alle Trafiken wissen, wann die Bahn nicht fährt, aber am Hauptplatz könnte man schon informiert sein. Ich habe extra noch gefragt, ob es das richtige Ticket ist um an diesem Tag zu fahren..

livius
1
43
Lesenswert?

Automat in der Bim

Bis man beim Automat in der Bim einen Fahrschein lösen kann, ist die Bim schon losgefahren und selbst ist man eventuell schon hingefallen. Das ist der Bim-Fahrerin aber egal! Andere Städte (Innsbruck, Linz, ...), die nicht so arrogant wie Graz sind, haben Automaten im Bereich der Station. So ist es einem möglich ganz gefahrlos einen Fahrschein zu lösen. Wann wird Graz endlich im 21. Jahrhundert ankommen?

Pelikan22
3
9
Lesenswert?

Is der Herr Nagl a für die Tickets zuständig?

Dann is er a Sargnagel!

rb0319
0
0
Lesenswert?

Ja

der Bürgermeister der Stadt Graz ist auch für die Öffis der Stadt Graz verantwortlich, vor allem da er die Manager der Holding ja selbst besetzt.

seigin
0
60
Lesenswert?

Problem nicht nur für Touristen

Ich musste im Sommer einmal spontan statt mit dem Auto mit den Öffentlichen von Mariatrost in die Innenstadt fahren. Zuerst musste ich die Haltestelle des Schienenersatzes suchen und im Bus konnte ich keinen Fahrschein kaufen. Somit habe ich ein Ticket über die App gekauft was tatsächlich kompliziert war. Im Bus gab es keinen Hinweis (oder einen QR Code für die App) wie man ein Ticket online kaufen kann. Die Registrierung hat auch gedauert. Bis ich das Ticket am Handy hatte, war ich bereits bei der Oper… Für Touristen ist das eine Zumutung.

vjestica
0
1
Lesenswert?

und wäre inzwischen eine kontrolle gekommen, ...

... hättest du strafe gezahlt.
diese sucherei ist mir als gelegenheitsöffinutzerin auch schon öfters passiert. oder die app verlangt, dass ich mich einlogge, weil ich sie schon so lang nicht verwendet hab, und aus genau dem grund weiß ich das passwort nicht mehr, muss es also zurücksetzen... bin tatsächlich, obwohl eigentlich zahlungswillig, auch schon mal ausgestiegen, bevor ich hätte zählen können.
und außerdem kann die app nur deutsch. kommt vielen tourist*innen auch nicht wirklich entgegen.

compositore
2
28
Lesenswert?

Als Graz Besucher

ist uns das auch schon passiert, kein passendes "Kleingeld" für den Automat in der Bim, nächste Station wieder ausgestiegen, zurück zum Auto und damit in Graz weitergefahren, vielleicht nicht stressfreier aber weit billiger als € 140.-, Strafe, das ist gerade mein Spritverbrauch für zwei Monate, abgerechnet natürlich die € 2,40 damals fürs Parken in der grünen Zone.

stprei
9
7
Lesenswert?

Karte

Die Fahrscheinautomaten nehmen doch Karten (im Gegensatz zu den Parkscheinautomaten für die Grüne Zone) und sogar das bloße Draufhalten geht.

AIRAM123
2
51
Lesenswert?

Die App ist letztklassig

Da musst voll kompliziert die Kreditkarte eintippen um 2,50€ zu zahlen . Die ….. haben nicht mal Paypal gehabt. Unterirdisch

sivvv
0
10
Lesenswert?

Paypal geht schon aber trotzdem

erwarte ich mir bei so kleinen Beträgen eine 1-Klickbezahlung und nicht sechsstellige Sicherheitscodes. Außerdem ist es nervig, dass ich zur Identifikation auch einen Lichtbildausweis brauche. Aber a U-BAHN will er....

amiraith
1
44
Lesenswert?

Ein Vorschlag

Vielleicht sollte die Holding mehrsprachige Info-Folder an die Hotels verteilen. Kann doch nicht die Welt kosten und würde einen guten Eindruck machen

rb0319
0
1
Lesenswert?

Bitte keine

konstruktiven Vorschläge machen, die mit wenn auch kleinem Arbeitsaufwand verbunden sind. ;-)

kleze8402
2
45
Lesenswert?

Wenn sie die Haltestellen finden ...

... haben sie ja schon mal "Glück" gehabt!

Graz ist nämlich eine der wenigen Städte, in der bei üblichen Karten-Apps der öffentliche Verkehr nicht in der Routenplanung angezeigt wird. Man kann entweder mit dem Auto oder dem Rad fahren oder aber auch zu Fuß gehen. Graz ist beim Thema "Open Data" offensichtlich sehr zurückhaltend und das passt so gar nicht zu einer Stadt, in der sich Touristen wohl fühlen sollen.

Ragnar Lodbrok
4
57
Lesenswert?

Bei offensichtlichen Touristen nicht nachsichtig zu sein, weist auf

fehlende Schulung bzw fehlendes Feingefühl hin. Wobei man sich manche Kontrolleure nur anschauen braucht... da wird mit "Vurschrift is Vurschrift" argumentiert...
Und wenn da rechts Angehauchte von "Heimatbeschmutzern" daherschwafeln - genau solche Leute beschmutzen unser Ansehen. Aber gut - jeder hat das Recht auf seine Meinung.

Mastermind73
74
9
Lesenswert?

Die Heimatbeschmutzer freuen sich...

über solche Artikel. Versucht mal in Paris/London/Prag/Rom (also echte Metropolen) irgendetwas auf Deutsch zu finden. Und ein Brief an diese Provinzredaktion *LOL*. Aber solange alle Linksschwurbler in jedem noch so blöden Text Basti&Co. verunglimpfen können, ist der Tag gerettet. Irgendeiner lacht...

ber
3
27
Lesenswert?

Schlechte Beispiele

als Vorbilder gut zu finden, ist wohl die Taktik der Rechtsschwurbler. :D

Ragnar Lodbrok
7
34
Lesenswert?

wenn jemand von Heimat schreibt und im gleichen Atemzug

Linksschwurbler - dann kennt sich der intelligente Leser schon aus. Xenophobie ist meines Wissens nach behandelbar.

stprei
8
47
Lesenswert?

Information

Ich informiere mich grundsätzlich vorher und steig nicht ohne Ticket ein. Zur Not frag ich im Hotel an der Rezeption. Tickets gibt es in fast jeder Trafik und das Sofort Entwertet steht am Automaten auch (der kann auch Fremdsprachen).

Dass die Applösung der Holding gerade für Touristen und für Gelegenheitsfahrer mehr als suboptimal ist (PS: das massive Datenleck bei Nutzernamen und Passwörtern hat die Holding still und heimlich abgehandelt und die Kleine Zeitung hat es auch nicht mitbekommen).

Der Service ist da leider wenig ausgeprägt, gerade an einer Buslinie ist man am Sonntag aufgeschmissen.

CeaSanddorn
0
10
Lesenswert?

Datenleck

wo haben Sie die Info wegen dem Datenleck her bzw. wo kann ich das Nachlesen? Antwort wäre prima.

stprei
3
3
Lesenswert?

Info

Draufgekommen bin ich, weil mir Google-Passwords eine Info gegeben hat, dass das Passwort offengelegt wurde. (Sicherheitscheck)

Tatsache: Es gab eine Info in der App (Bitte ändern Sie ihr Passwort wegen eines Datenlecks). Keine E-Mail oder so, weshalb ich auch einigermaßen überrascht war.
Ich habe leider keinen Screenshot gemacht. Aber eine Nachfrage aus der Redaktion der Kleinen Zeitung könnte hier sicher Licht ins Dunkel bringen.

Nebelspalter
2
46
Lesenswert?

Schon....

mal was von Sprachbarrieren gehört? Die Holding, genau die GVB ist das letzte, die Fahrscheinkontrolle vergeben? Das können diese Versager ruhig selber machen und gegebenen Falls Fahrscheine verkaufen. Tolle Werbung haben sie für die Stadt gemacht. Herr Perz, Herr Nagl, walten sie ihres Amtes und entschuldigen sie sich im Namen der Stadt bei den Besuchern. Die waren guten Willens Fahrscheine zu kaufen!!

Moe123
1
42
Lesenswert?

Add Info

Mit dem vorher informieren haben Sie einen Punkt, aber sollte (wenn man will dass Menschen Öffi fahren) das nicht so gelöst sein dass es intuitiv ist, und im Zweifelsfall nicht auch noch gegen den Fahrgast ausgelegt wird?

stprei
1
1
Lesenswert?

Nachgefragt

Kein Kartenverkauf mehr im Bus, aber ein sehr freundlicher Schaffner, der das System erklärt, es war am Ende ein Bankomatkartensystem, bei dem der Einzelfahrschein durch drüberziehen der Bankomatkarte gelöst wird.

isogs
4
64
Lesenswert?

Fällig

Eine Entschuldigung und ein großes Genusspaket nach Frankreich ist das Mindeste.

stadtkater
3
37
Lesenswert?

Mit

Rückzahlung der saftigen Strafen!

herwig67
3
132
Lesenswert?

Na toll

Ich wusste auch nicht, dass man im Bus kein Ticket erwerben kann. Auch der Umstand, dass Stundentickts bereits entwertet ausgedruckt werden, ist auch mir als Obersteirer nicht bekannt. Jedenfalls bestärkt mich dieser Artikel in Graz stets mit meinem PKW zu fahren. ....ist stressfreier.

 
Kommentare 1-26 von 39