''Fußball ist für alle da''Graz startet Kampagne gegen Homophobie, Sexismus und Rassismus im Fußball

"Bitte draußen bleiben bei Symptomen von Homophobie, Rassismus oder Sexismus" heißt es auf einem Plakat, das bald bei allen Fußballvereinen hängen soll: Die Kampagne wurde von der ÖFB-Ombudsstelle, den RosaLila PantherInnen und der Stadt Graz gestartet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kampagne gegen Homophobie, Sexismus und Rassismus im Fu�ball im Grazer Sportjahr
Hohensinner, Egger und Niedermayer präsentieren ein Plakt gegen Homophobie, Sexismus und Rassismus im Fußball im Grazer Sportjahr © Stadt Graz/Fischer
 

Noch nie hat die Regenbogen-Flagge, und das wofür sie steht, so viel Aufmerksamkeit erregt wie jetzt - nicht nur wegen des "Pride"-Monats Juni, sondern vor allem bei der Fußball-Europameisterschaft, wo gerade Manuel Neuers Regenbogen-Kapitänsbinde und natürlich das Vorhaben der Stadt München, gegen die repressive und homophobe Politik Orbans in Ungarn das Stadion regenfarbenbunt zu beleuchten, Gesprächsthemen waren. Die UEFA hatte das bekanntermaßen abgelehnt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!