"Man tötet nicht aus Liebe"Demo nach Mord an vierfacher Mutter in Graz

Der Mord an einer vierfachen Mutter diese Woche in Graz ist der bereits achte Femizid in diesem Jahr in Österreich. Am Freitag wurde für ein Ende patriarchaler Gewalt demonstriert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schweigeminute vor dem Idlhof in Graz: Hier wurde Mittwochfrüh eine Afghanin von ihrem Mann getötet © Larissa Eberhardt
 

"Man tötet nicht aus Liebe", war ein Spruch, der immer wieder skandiert wurde und auch auf Schildern zu lesen war. Nachdem in Graz Mittwochfrüh ein Afghane aus Eifersucht seine Frau, eine vierfache Mutter, mit einem Messer getötet haben soll, hat sich die Zahl der Frauenmorde in Österreich heuer schon auf acht erhöht. Erst am Montag verstarb in Wien eine Frau, die von ihrem Ex mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet worden war. Immer mehr Gewalttaten an Frauen werden in Österreich, aber auch weltweit verübt - weshalb Feministinnen am Freitag in Graz zur Demonstration aufriefen.