Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Am RosenhainGrazer Naturdenkmal mit "Pilzvergiftung" gefällt

Passanten schlugen Alarm, weil eine Rotbuche umgeschnitten wurde. Das Naturdenkmal wäre wegen Pilzbefalls nur durch radikalen Kronenschnitt zu retten gewesen.

Der Schutz wurde vom Denkmalamt aufgehoben.
Der Schutz wurde vom Denkmalamt aufgehoben. © LR Roth
 

Bauboom und Versiegelung haben die Grazer noch sensibler für die Natur- und Grünräume in der Stadt gemacht. So gibt es bei fast jeder  Baumfällung Passanten, die Alarm geben. Diese Woche haben Passanten beim Pflegewohnheims Aigner-Rollett am Rosenhain die Fällung eines Naturdenkmals beobachtet - und über die umgeschnittene Rotbuche empört auch an unsere Redaktion Fotos geschickt: "Dass nun der gesamte Baum in bester Lage mit Schlossbergblick gefällt wurde, sorgte heute nicht nur bei den Bewohnern des gegenüberliegenden Pflegewohnheimes für fassungslose Blicke. Dem Passanten drängt sich die Frage auf, ob dieser Baum wirklich gefällt werden musste oder ob er nicht einfach dem nächsten Bauprojekt weichen musste", schreibt uns ein Leser.

Kommentare (1)
Kommentieren
untermBaum
2
11
Lesenswert?

Völlig eindeutig!

man sieht doch schon am Foto wie Morsch und hohl der Baum war. Absolute Gefahr in Verzug. Kronenreduktion um 60%?.... da ist eine Fällung vieel besser und die schönere Lösung! Dauert ja blos 150-200 Jahre bis ein ähnlich schöner Baum dort steht.....
Und was kann irgend ein Anrainer dafür daß er nun eine bessere Sicht hat?!
Aber wirklich auch.....