Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Corona-Pause und PleiteSo kehrt Vapiano als "halbe Portion" nach Graz zurück

Nach Insolvenz und Kauf durch Donhauser ist nun geklärt, wie die Vapiano-Zukunft in Graz ausschaut.

Front-Cooking ist Teil des Systems bei Vapiano.
Front-Cooking ist Teil des Systems bei Vapiano. © KLZ/Eder
 

Es waren für die rund 500 Mitarbeiter und auch die Stammgäste von Vapiano Österreich turbulente und unsichere Zeiten. Gerade hat man die neue Karte präsentiert, dann  kam der Corona-Lockdown und die Insolvenz der deutschen Mutter und damit auch der österreichischen Pasta-Kette, die in Graz mit zwei Restaurants vertreten war. Während die Gastronomie in der Stadt nun schon seit Mitte Mai wieder geöffnet hat, sind die Vapiano-Lokale am Sparkassenplatz und im Murpark weiter geschlossen geblieben. Seit gestern ist klar, wie es mit der beliebten Italo-Kette nun weitergeht.

Kommentare (1)

Kommentieren
jaenner61
1
23
Lesenswert?

ist ja klar

das die filiale im murpark nicht rentabel war. da gibt’s ja auch einen italiener einer anderen kette, und an dessen pizza kommt vapiano nie und nimmer ran. (und die wird auch noch serviert)