Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach zwei aktuellen FällenBegehen Tierquäler auch eher andere Taten?

Ein Hase auf einen Baumstumpf genagelt, eine Katze ohne Kopf - zwei neuerliche Fälle diese Woche in GU deuten auf Tierquälerei hin. Laut Psychiater fehlt "völliges Mitgefühl".

Katze Miri wurde vergangenen Sommer mit einem aufgeschnittenen Bauch gefunden © privat
 

Ein gequälter Hase, der an einen Baumstumpf genagelt wurde, der Fund einer enthaupteten Katze  - zwei Fälle von Tierquälerei diese Woche in Graz-Umgebung erinnern an die Vorfälle im vergangenen Sommer. Damals wurden in Graz innerhalb weniger Wochen zwei gequälte Katzen gefunden. Ein Tier soll fachkundig am gesamten Rumpf gehäutet worden sein. Die steirische Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck sprach damals von "unvorstellbaren Qualen", die man mit der "vollen Härte des Gesetzes" bestrafen solle. Das würde bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe für Täter bedeutetn.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ragnar Lodbrok
0
7
Lesenswert?

Bitte um 1 Minute

mit dem Tierquäler!

plolin
0
4
Lesenswert?

Dann nimm mich

bitte mit !!!

calcit
4
3
Lesenswert?

Die Geschichte hat gezeigt, dass durchaus Tierliebhaber...

....grausame Massenmörder waren...