Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Warten auf den ImpfterminKönnen Sie den Unmut der Steirer verstehen?

Michael Koren, steirischer Impfkoordinator, und Bernhard Haas, Infektionsspezialist der Med Uni Graz, standen den Lesern der Kleinen Zeitung Rede und Antwort.

 

Wie sieht die Impfstrategie der Steiermark aus? Wer ist als Nächstes an der Reihe? Was gilt es rund um den Impfstoff von AstraZeneca zu wissen? Und wie gut ist man nach der ersten Spritze wirklich geschützt?  Der steirische Impfkoordinator Michael Koren und der Infektionsspezialist der Med Uni Graz Bernhard Haas beantworteten die Fragen der Leser im Livestream.

Kommentare (49)
Kommentieren
user10335
0
2
Lesenswert?

Zur Antwort auf fehlende Information und Transparenz "Wir basteln an so etwas":

Hoffentlich sind nicht die gleichen Hobby-Möchtegern-Bastler wie bei "Kaufhaus Österreich" am werkeln

redlands
0
2
Lesenswert?

bekannter name-müss ma mit einem job versorgen...

...drauf hat der bua nix...wohin mit ihm?..bei dem verein, den in wahrheit NIEMAND braucht (selbstzweck-100% fördergelder aber!!), kann er nix anstellen weil kein auftrag...- aber uuups...kommt doch glatt eine pandemie daher...-und jemandem beim land stmk. fällt der verein ein (weil dort hams auch null bock auf troubles..)...pech ghabt - jetzt müsst er a no was tun erstmals im leben...wie geht das???..jausnen war scho hart genug...uiuiuiui...jetzt hamma den scherm auf..(es fragt sich aber wer wirklich diesen jenen auf hat..)

Zwickts_mi
0
21
Lesenswert?

Ich fragte mich immer, welche Qualifikation ein Impfkoordinator benötigt.

Seit diesem Interview WEISS ich es:

KEINE!

"Wir basteln an einer Lösung" - und genau so läuft die steirische "Impfstrategie"

Hochrisiko unter 65 und nicht in institutioneller Betreuung? Pech gehabt!

Über 80 oder auch über 85 zu Hause und Bettlägerig? Pech gehabt!

Ein übersichtliches Schaubild, Wer WANN voraussichtlich geimpft wird? Fehlanzeige - "Wir basteln an einer Lösung für einen Newsletter.."

Was hat dieser Mann die letzten Monate gemacht?

laster
3
36
Lesenswert?

Hochrisikopatienten bitte warten!

Außer, sie befinden sich gerade in einem bestimmten Krankenhaus, denn vor ca 3 Wochen gab es im LKH Graz noch keine Möglichkeit.
Die ständigen Ausreden von Koren "wir impfen, wie es der nationale Impfplan vorsieht..." sind glatt weg falsch.
In anderen Bundesländern hat man erkannt, wie wichtig die Impfung für Risikopatienten ist und impft diese Gruppe schon längst VOR der breiten Masse (ü65)

froed
3
59
Lesenswert?

Koren

Dem Koren sieht man es auf den ersten Blick an, dass er überfordert mit dem Job ist

makronomic
2
40
Lesenswert?

Strategie neu

Allen (aus jeder Altersgruppe) sofort die 1. Impfung geben- umgehend. Damit erreicht man einen hohen Schutz gegen schwere Verläufe.

Bei AstraZeneca sind ohnehin 3 Monate Abstand vorgesehen.

Bei Pfizer ist der Abstand schlechter verlängerbar, aber geht auch bzw. Gibt es dazu Anweisungen.

Damit ist die steiermark ASAP durchgeimpft 1x.

Parallel sofort zusätzliche Dosen für den Sommer (2. Dose) organisieren.

Aber mit dem uralten Prediger Schützenhöfer und einem Beamten kann man sich keine rasche Kampflösung erwarten. Da nimmt man lieber Tote in Kauf.

Ragnar Lodbrok
0
58
Lesenswert?

ich kenne 23jährige, gesunde -

die bereits geimpft wurden... und das waren keine Lehrer, kein Pflegepersonal. Aber gut - was ich nicht hören kann, ist der Schwachsinn von Hrn Koren, daß der Impfstoff so schwer zu transportieren sein und die Kühlung.
Bis zum 22. März 2021 wurden laut Bloomberg weltweit mehr als 447 Millionen Impfstoffdosen gegen das Coronavirus (COVID-19) verabreicht - und Österreich hat Probleme mit dem Transport und der Kühlung? Sind wir im Senegal?

feringo
9
13
Lesenswert?

Guter Journalismus

Für den gesamten Talk: Sehr gute und umfangreich vorbereitete Fragen, die entsprechende Antworten erbracht haben - klare und deutliche Informationen ohne tendenziöse Färbungen. Weitaus besser als beim letzten Talk zum selben Thema.

derhannes
12
54
Lesenswert?

Und weiter so mit der Freunderlwirtschaft

Überall zählt nur, wer gut mit den Zuständigen kann. Und selbst wenn dann im MAI die Hausärzte impfen dürfen, entscheiden diese, welche Spezies sie zuerst impfen ... prima!

derhannes
7
57
Lesenswert?

Inkompetenz und Weltfremdheit

Was mich so sehr ärgert an der ganzen Situation und vor allem dem Umgang der Zuständigen auf allen Ebenen vom Kanzler bis zum Beamten der Bezirkshauptmannschaft vor Ort, ist das unsystematische, unüberlegte Vorgehen mit Methoden, die fast schon an die Kaiserzeit erinnern. Leute, wir haben das 21. Jahrhundert, es gibt ausgefeilte Methoden und Konzepte zur Strategieentwicklung, digitale Medien, künstliche Intelligenz etc., aber es scheint, alles wird noch immer nach dem Prinzip "Machma mal net so schnell, dann werden wir schon sehen was passiert und was von selber kommt geht auch von selber wieder vorbei" ausgesessen. So viel Inkompetenz, Ignoranz und Hilflosigkeit ist erschreckend.

feringo
18
0
Lesenswert?

@derhannes : Inkompetenz ...

Hannes, schreiben Sie Ihre Überlegungen den Impfstoffproduzenten! Vielleicht erzeugen die dann mehr Impfstoff in kürzerer Zeit.

Zwickts_mi
0
7
Lesenswert?

Weshalb? Schicken die dann kompetente Impfkoordinatoren?

Die womöglich mit so neumodischem Zeugs , wie PC und sogar EXCEL umgehen können? Und die womöglich Terminpläne in Abstimmung zwischen Anzahl je Gruppe und Anzahl der Lieferungen erstellen können?
Das wäre wirklich SUPER!
Denn mit dem steirischen Impfkoordinator wird das nichts mehr....

Isidor9
7
48
Lesenswert?

Junglehrer vor Senioren

Obwohl es einen Erlass gibt, die über 65 Jährigen zu.priorisieren, wurden im der Steiermark die meist.jungen Lehrer geimpft. Bei uns in Wien nicht.

Bernie1982
13
28
Lesenswert?

Arbeitende Bevölkerung kann sich nur bedingt schützen

Im Gegensatz zu den Personen über 65 müssen sich die Polizisten und Lehrer sich dienstlich mit vielen Haushalten treffen. Daher find ich es total verblödet, die Impfung für die Polizisten nach hinten zu verschieben. Personen über 65 können sich selbst schützen indem sie einfach zuhause bleiben!

user10335
1
16
Lesenswert?

Aber: Viele über 65 sind Großeltern

und betreuen ihre Enkerln - und die könnten das Virus von der Schule oder dem Kindergarten mitbringen!

Isidor9
7
85
Lesenswert?

Falsches Konzept

Je mehr Leute wenigstens die erste Spritze bekommen, je mehr sind vor der Intensivststion geschützt. Das Horten und Bunkern von den 2.Spritzen ist ein falsches Konzept.Die 2. hat Zeit, dann findet obenhin genügend Impfstoffe eingelangt. Deshalb gehört alles raus und nichts aufgespart. So wie es GB und die USA machen.

Liezen
10
60
Lesenswert?

Völlig Richtig

Nach der ersten Impfung besteht schon ein hoher Schutz! Die 2. Spritze kann warten!

Pelikan22
25
12
Lesenswert?

Wann sie drankommen?

Ganz einfach! Wenn sie g'storben sind!

blackpanther
7
70
Lesenswert?

Bettlägrige über 85jährige

müssen warten, weil es lt Herrn Koren nicht möglich ist, Impfstoffe zu den Patienten zu bringen? Sie müssen halt auf Johnson & Johnson warten... gehts noch? Wie schaffen das andere Bundesländer? Sozusagen, die haben halt Pech dass sie bettlägrig sind. Unfassbar! Zusatz: Herr Koren kennt den eigenen Impfplan nicht, morgen wird ein Verwandter mit 83 Jahren das zweite Mal geimpft - lt Koren sind diese Woche die über 85jährigen dran. Womit gaben wir solche chaotischen, kafkaesken und überbürokratisierten Impfzustände in der Steiermark verdient? Abschließend noch eine Drohung: das Land bastelt an Verständigungen... toll!

Renate27
2
56
Lesenswert?

Basteln

Das gesamte österreichische Impfkonzept ist gebastelt und hat mit Professionalität nix zu tun.

joulrich
4
49
Lesenswert?

Öffnungen dann in der Steiermark zu allerletzt oder was

Laut heutiger PK soll für Öffnungsschritte in Zukunft auch die Impfrate bei 65+ und 50+ eine Rolle spielen. Da sind wir in der Steiermark mit Abstand Schusslicht aller Bundesländer, nur Wien hat ähnlich niedrige Impfraten 65+ da man dort auch das Bildungspersonal vorgezogen hat.

In der Steiermark sind 18,6% der Gruppe 65+ Teilgeimpft/5,7% Vollimmunisiert.
In Tirol sind es 37,5% und 11,2% und in Vorarlberg 40,5% und 12,5%.
Kärnten 27,5% und 15,6%.

Schaut so aus als könnten wir Steirer den April schon komplett abhaken - warum hat man sich nicht an die Vorgaben des Bundes gehalten?

Liezen
39
26
Lesenswert?

Die Pensioner

können eh daheimbleiben. Mittlerweile trifft’s auch jüngere mit Intensivaufenthalt und die halten den Staat zusammen. Es ist gut dass quer durch den Gemüsegarten geimpft wird. Oder nicht?

klaxmond
0
3
Lesenswert?

Liezen

ich bin seit kurzer Zeit in Pension und ja, ich bleibe zu Hause, denn ich bin ziemlich am Schluss der Impfliste. Vorher habe ich über 40 Jahre lang den Staat zusammengehalten.

Zwickts_mi
3
21
Lesenswert?

Der Fokus muss mehr auf Älteren liegen

Gesundheitsökonom kritisiert: Der Fokus muss mehr auf Älteren liegen. Lehrer und die Angehörigen von Schwangeren vorzuziehen, sei falsch gewesen.
Da wurden Studien gemacht, ob man zunächst eher die Jüngeren mit vielen Kontakten oder die Älteren, die sehr gefährdet sind, impfen soll. Sie zeigen: Wenn man die Jüngeren impft, gibt es mehr Todesfälle.

Thomas Czypionka leitet am Institut für Höhere Studien den Bereich Health Economics and Health Policy.

Liezen
9
5
Lesenswert?

Mag sein

Aber.... das Leben ist schneller normalisiert.

hfg
5
47
Lesenswert?

Die unangenehmen Fragen

Über das Versagen bisher wurden leider nicht gestellt und kamen nicht zur Sprache. Die immer wieder geplanten Dinge darzustellen-die dann eh niemals eingehalten wurden bzw. werden, wie die Vergangenheit zeigt- ist auch eine Taktik seine Fehler zu bestreiten und zu verschleiern. Diese Fehlleistungen werden verschwiegen, ignoriert und weiter fortgesetzt.
Dafür gibt es bereits zwei Impfkoordinatoren. Die Verantwortung wird nicht wahrgenommen.

 
Kommentare 1-26 von 49