Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Start am Dienstag7600 Steirer erhalten in den Impfstraßen ihre erste Dosis

Wegen Anlaufproblemen bei der Anmeldung durch Ärzte wurden vorerst mehr Senioren auf Impfstraßen verlegt. Nach erfolgter Zulassung kommt AstraZeneca auch in der Steiermark für die Gruppe Ü65 zum Einsatz.

In Salzburg sind die Impfstraßen schon in Betrieb, in der Steiermark ab Dienstag
In Salzburg sind die Impfstraßen schon in Betrieb, in der Steiermark ab Dienstag © (c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)
 

Am Dienstag nehmen die Impfstraßen in der Steiermark ihren Betrieb auf. Geimpft wird an insgesamt 22 Standorten der fixen Teststationen parallel zum Testbetrieb. In der Grazer Messehalle wird auf vier Teststraßen geimpft, an den übrigen Standorten auf jeweils einer Straße.

Kommentare (22)
Kommentieren
hakre
0
0
Lesenswert?

?

Was kann ich tun, da ich bis heute noch keinen Impftermin von der Hausärztin bekommen habe?

isogs
0
28
Lesenswert?

und warum

sind wir in der Steiermark weit abgeschlagenes Schlußlicht in Österreich?
Bitte um Antwort der Landesregierung!

plolin
0
7
Lesenswert?

Die Strauß

befindet sich noch im Winterschlaf!

isogs
0
27
Lesenswert?

und weiter gehts

in der Steiermark mit Schneckentempo. Vielleicht macht die Wirtschaft mal etwas Druck, denn sonst werden wir bald wieder alles schließen.
Wenn in der Steiermark mehr ältere Personen als in den anderen Bundesländern sind, dann hätte die Frau Landesrat bei der Verteilung der Impfdosen drauf bestehen müssen, anteilsmäßig mehr zu bekommen.
Scheinbar alles verschlafen.....

Karin1238
1
30
Lesenswert?

Impftempo

Bei diesem Impftempo können wir davon ausgehen, dass wir zu Weihnachten 2021 noch immer keine Durchimpfungsrate von 70 % haben. Berücksichtigt man den Umstand, dass mindestens 50 % der Bevölkerung Vektorimpfstoffe ablehnen, haben wir am Ende des Jahres nicht einmal 50 % der Steirer(innen) geimpft. Daraus schließe ich einen weiteren Lockdown im Herbst nicht mehr aus.

UVermutung
3
8
Lesenswert?

Alle die wollen werden dann die Chance gehabt haben sich impfen zu lassen.

Und das ändert die Situation. Aber ich denke, dass die Akzeptanz noch wesentlich besser wird, wenn jeder einen kennt, der sich impfen hat lassen und nicht weggestorben ist.

chatrouge
6
12
Lesenswert?

Nach Pharmazeutische Zeitung Vektorimpfstoff suchen

Artikel vom 23.02.2021 07:00 Uhr
Zitat Seite 1, vorletzter Absatz:
„Die DNA des Adenovirus muss in mRNA umgeschrieben werden. Dafür muss sie in den Zellkern, denn nur dort sind die entsprechenden Enzyme vorhanden. Zwar integrieren Adenoviren während ihres Vermehrungszyklus, anders als etwa Retroviren wie HIV, nicht ins Genom. Aber ihre DNA liegt definitiv im Zellkern vor. »Mich macht das ein bisschen nervös«, sagt Dr. Christian Münz, Professor für virale Immunbiologie an der Uni Zürich.“
Zitat Seite 3, vorletzter Absatz:
„»Die Gefahr einer malignen Transformation durch Integration an der falschen Stelle des Genoms wird nicht hoch eingeschätzt, denn in der Regel bedarf es mehrerer genetischer Veränderungen, damit ein Tumor entsteht«, bestätigt Münz. »Aber im Vergleich zu einem potenteren mRNA-Impfstoff, bei dem diese Gefahr deutlich geringer ist und der höhere Effizienz gegen SARS-CoV-2 zeigt, ist dann plötzlich nicht mehr einsichtig, weswegen man den rekombinanten Adenovirusimpfstoff verwenden sollte.«“
Warum spricht das niemand von den österreichischen Experten an?

hfg
0
2
Lesenswert?

Was bitte heißt das im Klartext

Für mich als Laien-ist Astra Zeneca doch bedenklich??

KleineZeitung
0
6
Lesenswert?

Informatives zum Thema Impfung

Molekularbiologe Martin Moder hat Informatives zu diesem Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=0LnkoEOHSiM&ab_channel=RobertKoch-Institut

Freundliche Grüße,
die Redaktion

chatrouge
0
1
Lesenswert?

Martin Moder leistet tatsächlich gute Aufklärung

@KleineZeitung
Vielleicht haben sie nur den falschen Link gepostet. Das Thema Vektorimpfstoffe behandelt er in einem anderen Video, dessen Link ich nicht poste, da Sie Kommentare mit Links leider nicht veröffentlichen.
Derartige Informationen wünsche ich mir von den Experten. Ein kritisches Ansprechen von berechtigten Fragen. Das finde ich bei seinen Videos. Wäre gut, wenn die Kleine Zeitung öfters auf diese hinweisen würde.
Daher Danke für Ihren Hinweis, der jetzt doch noch gut angekommen ist.

KleineZeitung
0
2
Lesenswert?

Video Martin Moder

Das ist das Video zu den Vektorimpfstoffen: https://www.youtube.com/watch?v=0fEAEN8oXjI
Stimmt, seine Videos sind wirklich toll gemacht und informativ!

Prutschw
0
2
Lesenswert?

Danke!

DAS ist ds richtige Video. Das zuerst gepostete gilt nur als Erklärung für mRNA Impfstoffe.

chatrouge
0
1
Lesenswert?

Im Video geht es nicht um Vektorimpfstoffe

sondern um mRNA- Impfstoffe. Vektorimpfstoffe gegen Covid-19 enthalten im Gegensatz zu den mRNA-Impfstoffen genetische Information in Form von DNA. Das ist das Thema.! Vielleicht lesen Sie den Artikel in der PZ. Wäre an einer sachlichen Auseinandersetzung damit sehr interessiert.

Prutschw
0
2
Lesenswert?

Da haben sie recht.

Die öffentliche Diskussion geht teilweise am Thema vorbei. Es wird immer von "der" Impfung gesprochen. Das ist wie wenn jemand "das Fahrzeug" sagt und der eine meint ein Fahrrad und der andere einen Lkw.
Ich bin KEIN Impfgegner, ich werde mich impfen lassen, aber ich hab den Eindruck, die meisten Leute haben keine Ahnung und es gibt fundamentale Unterschiede bei den Impfstoffen. Aber jetzt muss man natürlich verwenden was man gekauft hat.

Prutschw
0
5
Lesenswert?

Liebe Redaktion,

wenn sie das Video mit dem Virus visualisiert als Orange und den Gewürznelken meinen, sehr gut erklärt.
Aber DAS ist zB der Biontech- Impfstoff (mRNA in Lipidtröpfchen).
Astra Zeneca ist ein Vektorimpfstoff. Das ist ein doch etwas anderes Funktionsprinzip. Bitte recherchieren.

marobeda
1
2
Lesenswert?

Das Video ist sehr aufschlußreich,

gut erklärt, müßte eigentlich für jeden verständlich sein.

freeman666
9
32
Lesenswert?

Anschober am 23. 1. 2021:

Anschober betonte einmal mehr, dass die „vulnerabelste Gruppe" bis allerspätestens Ende Februar geimpft sein soll.
Lieferengpässe wie die aktuellen Probleme mit Biontech/Pfizer sind „durchaus verkraftbar", meinte der Gesundheitsminister.
Und damals waren die nächsten 3 Wochen die zum 8. mal schwierigsten der gesamten Pandemie.
Sorry, aber ich glaub dem Anschober kein einziges Wort mehr.

musikus
3
21
Lesenswert?

Warum?

Er ist doch eh glaubwürdig - oder?
"Derzeit ist absolut kein Grund zur Aufregung,"
"Ich bin sehr optimistisch, dass es in Österreich zu keiner zweiten Welle kommen wird."
"Jetzt geht es um alles! "
"Da stehen wir weit davon entfernt."
"Das ist keine Ente, sondern eine Entenfarm"

karin666
0
40
Lesenswert?

Warum nicht in jedem Bundesland gleiche Voraussetzungen?

Warum werden nächste Woche in Vorarlberg u Wien bereits bestimmte Berufsgruppen geimpft, in der Steiermark muss man noch warten. WIELANGE??? Warum ist die Impfstrategie nicht in allen Bundesländern gleich?

plolin
0
5
Lesenswert?

Weil in unserer Landesregierungen

die schlechteste "Politiker" sitzen. Allen voran die Bogner-Strauß. Peinlich, dieser S..haufen.

walter1955
1
10
Lesenswert?

frag doch unseren messias

Schützenhofer
seine worte sin leere Luft

freeman666
2
21
Lesenswert?

Dann würden weniger Leute an der Pandemie verdienen.

Logisch wäre es ja gleiche Voraussetzungen für ganz Österreich.
Aber dann würde es auch weniger Politiker und weniger Spitzenbeamte geben.
Und mehr Gerechtigkeit!