Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

945 Neuinfektionen12 Prozent geklärte Fälle: Contact Tracing in der Steiermark fast unmöglich

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen bleibt in der Steiermark hoch - für die Behörden wird es immer schwieriger, die Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Contact Tracing ist derzeit in der Steiermark eine immer schwieriger werdende Herkulesaufgabe © Ballguide/Pajman
 

Seit Wochen arbeiten die Gesundheitsbehörden am absoluten Limit, doch die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen wird nicht geringer und liegt auch aktuell wieder bei 945 neuen Fällen (Stand Freitag, 13.11. 24 Uhr)

Kommentare (5)
Kommentieren
Saufnix
0
1
Lesenswert?

Wer nicht fragt...

Interessant, teilweise werden die Menschen, die sich infiziert haben, ansprechbar sind, gar nicht nach Ihren Kontakten befragt...
Auch werden offensichtliche K1 Personen (Ehepartner...) nicht in Quarantäne geschickt....ohne Bescheid (und ohne Verantwortungsgefühl kann man tun und lassen was man möchte..) das ist kein Hörensagen, das ist Erfahrung. Bin gespannt, wer mir die 140 Euro für den PCR Test ersetzt,... wahrscheinlich selber schuld, war ja freiwillig...

mobile49
3
33
Lesenswert?

weil niemand zugibt

dass er "gefeiert" hat , dass er den abstand nicht einmal ansatzweise eingehalten hat und von den hygieneregeln haben auch viele noch nichts gehört .
viele waschen sich ja nicht einmal nach dem toilettengang die hände .
und es waren ja immer die "anderen" ......

elloco1970
2
10
Lesenswert?

Verständnisfrage

Es werden einfach immer mehr den Virus in sich tragen thats it....abgesehen von dem Rückgang jetzt im NovDez ...was wesentlich interessanter wäre...im Cluster finde ich die Person 1 ....nur wo hat sich diese Person davor angesteckt?

Carlo62
0
2
Lesenswert?

Die Person 1 dieses Clusters...

...war ja schon einmal Teil eines vorhergehenden Clusters, wenn das Tracing funktioniert!

ichbindermeinung
6
5
Lesenswert?

Slowenien hat das Kontaktausforschen mit Mitte Oktober 2020 eingestellt

die Slowenen haben das Kontaktausforschen mit Mitte Oktober 2020 eingestellt