Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wegen CoronaMund-Nasen-Schutz auch für Personal in steirischen Kindergärten und Krippen

Für Pädagoginnen und Betreuerinnen gibt es bisher keine Vorkehrungen, die sie vor einer Ansteckung schützen. Landesrätin stellt nun Schutzmasken in Aussicht. Wann Kindergärten und Co. wieder ganz öffnen, ist weiter ungewiss.

Corona Kindergarten
Corona-Krise und kleine Kinder: Abstand halten im Kindergarten ist kaum möglich © lordn - stock.adobe.com
 

Für die Schüler gibt es jetzt ein wenig mehr Klarheit. Doch Eltern sowie Mitarbeiter in Kindergärten und Krippen wie auch die Betreiber fragen sich, wie es für die Kleinen weitergeht. Bildungsminister Heinz Faßmann hat sich bei seiner Pressekonferenz am Mittwoch auf Nachfrage dazu geäußert: Kindergärten seien Ländersache, was Gesetzgebung und Vollzug betrifft. Er werde sich aber für eine österreichweite Lösung mit den Landesräten zusammensetzen, was die Öffnung, Hygienemaßnahmen und den Schutz des Personals betrifft.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Wuffi12082014
1
4
Lesenswert?

Endlich

Endlich wird diese Berufgruppe auch gehört!!!

karin666
1
1
Lesenswert?

Sorry, aber ...

... ich kenne keinen Pädagogen, der freiwillig mit Mund-Nasenschutz, der noch dazu laut WHO wenig Sinn macht, unter diesen derzeitigen Bedingungen in die Arbeit geht.

Jadelia
1
10
Lesenswert?

Für Kleinkinder ist ein Mund-Nasen-Schutz laut Experten nicht empfehlenswert

aber lt. Aussagen der Regierung sollen Kinder ab einem Jahr Mundschutz tragen. Mich als Elternteil verunsichert das dann schon. Vor allem stellt sich mir immer mehr die Frage wie den Bewegungsdrang eines 2,8 Jährigen gerecht werden? Man wurde ja schon vor der Maskenpflicht von manchen Leuten schief angeschaut wenn man mit Kind unterwegs war. Begleitet von geflüsterten Kommentaren Alla "Muss das in dieser Zeit sein?" Manchmal kam man sich vor als wären die Kinder für manche Mitmenschen Gift.