Ganze zwölf Jahre waren Ski-Superstar Marcel Hirscher und seine Freundin Laura ein Paar. Nun trennten sich die beiden, wie Hirscher gegenüber der "Kronen Zeitung" bestätigte. "Wir gehen in gutem Einvernehmen auseinander und bitten jetzt, unsere Privatsphäre zu respektieren", erklärte er gegenüber der "Kronen Zeitung". Bisher gibt es von den beiden dazu kein weiteres Statement - und das wird es auch kaum geben.

Seit 2009 ein Paar, 2018 heiratete man in aller Heimlichkeit auf Ibiza. "Sie hat mich als Nobody kennengelernt. Sie ist mit mir den gesamten Weg gegangen. Ohne Laura würde es all diese Kugeln und Medaillen nicht geben." Die Geburt des ersten Kindes im Oktober 2018, einem Buben, war schnell eine große Geschichte in Österreich. Eine, die Hirscher so gar nicht schmeckte. Denn das Bekanntwerden seiner Vaterschaft hat den Doppel-Olympiasieger schon damals in Rage versetzt.

ALPINE SKIING - M. Hirscher Race Club 6.0
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Beim Empfang in der Heimat
© (c) GEPA pictures/ Harald Steiner

Aus Sorge um die Privatsphäre pochte er deshalb darauf, dass der Vorname des Kindes nie öffentlich wird - das hat er mithilfe von Anwälten auch geschafft. Nun wurde im Zuge der Trennung bekannt, dass das Paar auch ein zweites Kind hat, dessen Geburt bisher nicht öffentlich gemacht worden war. Aus Rücksicht auf die erbetene Privatsphäre der Familie wurde das Geschlecht des zweiten Kindes aber nicht veröffentlicht.

Beinbruch bei den Red Bull Romaniacs

Vergangene Woche flog der 32-Jährige bei der Motorrad-Rallye Red Bull Romaniacs ab und musste mit gebrochenem Wadenbein ins Spital. Es waren turbulente Zeiten für die Hirschers, zudem lagen die Trennungsgerüchte schon wochenlang in der Luft.

Laura, gebürtig Moisl, war stets an Hirschers Seite, begleitete ihn zu vielen Weltcuprennen und Groß-Events. Bei den Winterspielen in Südkorea war sie da, als Papa Ferdinand Hirscher wegen seiner Flugangst fehlte. "Wenn sie hier ist, macht das Zuhause aus. Und dann ist Zuhause in dem Fall jetzt hier", zeigte sich Hirscher dankbar über ihre Unterstützung. Die beiden waren stets bemüht, ihre Privatsphäre zu wahren und hielten auch den Namen ihres im Oktober 2018 geborenen Sohnes geheim. Bekannt ist aber, dass ihm Marcel Hirscher einmal einen acht Meter hohen Schneemann baute.

MOTORSPORTS - Austrian MotoGP
Beim gemeinsamen Besuch der MotoGP 2016
© (c) GEPA pictures/ Andreas Pranter