EnduroMarcel Hirscher gibt in Rumänien Vollgas

Motocross statt Ski: Marcel Hirscher schlägt in Rumänien ein neues Kapitel auf und stellt sich einer gewaltigen Herausforderung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Marcel Hirscher auf seiner Husqvarna © Red Bull Content Pool
 

Dass Marcel Hirscher auf der Motocross eine gute Figur macht, ist längst bekannt. Immerhin ist einer seiner besten Freunde auch Dakar-Sieger Matthias Walkner. Bislang beließ es der Ausnahmeskifahrer aber beim harten Training mit seinem Kumpel. Nun wagt er sich aber an eines der härtesten Enduro-Rennen der Welt. Beim Red Bull Romaniacs wird der Salzburger auf einer Husqvarna TE 300i über den losen Untergrund reiten. Wie auch der legendären Graham Jarvis stellt er sich der Herausforderung auf der Husqvarna. Auf dieser Maschine hat Jarvis zwei seiner sechs Siege bei diesem Klassiker eingefahren.

Ein Rennen gegen die Uhr und vier Etappen stehen ab 27. Juli auf dem Programm. Insgesamt werden auf 600 Kilometern 35.000 Höhenmeter zu absolvieren sein. Der Prolog wird übrigens in der Innenstadt von Sibiu gefahren, danach geht es ins rumänische Hinterland. Organisiert wird das Rennen von Ex-Snowboarder Martin Freinademetz.

FIM Hard Enduro World Championship 2021 Stop 4 - Red Bull Romaniacs
Marcel Hirscher hat sichtlich Spaß Foto © Red Bull Content Pool

Kommentare (1)
schteirischprovessa
2
3
Lesenswert?

Bestätigt meine Vermutung, dass er bei der nächsten Paris - Dakar

Als werksunterstützter Privatfahrer starten wird, entweder auf KTM oder Husqvarna. Kommen ja sowieso aus dem gleichen Stall.