Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ski-WM in CortinaOP notwendig! Norwegens Medaillenhoffnung muss abreisen

Die norwegische Medaillenhoffnung Adrian Smiseth Sejersted wird die alpine Ski-WM in Cortina verlassen, ohne ein einziges Rennen zu fahren.

Adrian Smiseth Sejersted
Adrian Smiseth Sejersted nach seinem dritten Paltz in Bormio © GEPA pictures
 

Adrian Smiseth Sejersted werde sich in seiner Heimat einer Knieoperation unterziehen, teilte er auf Instagram mit. Der 26-jährige Speed-Spezialist wäre in Super-G und Abfahrt ein Außenseitertipp gewesen, er war in diesem Weltcup-Winter Zweiter im Super-G von Val d'Isere vor dem Österreicher Christian Walder und Dritter in Bormio.

Dort hatte er sich bei einem Sturz kurz vor Neujahr auch das rechte Knie erneut lädiert. Er könne zwar in die Hocke gehen, aber sobald die Knie bei Schwüngen mehr mobilisiert werden, sei es wegen der Schmerzen hoffnungslos, teilte Sejersted dem norwegischen Fernsehsender NRK mit. Wahrscheinlich ist es ein Meniskusproblem, erklärte er. Die Saison ist damit für ihn vorzeitig beendet.

Das norwegische Team war bereits ohne Aleksander Aamodt Kilde sowie die aufstrebenden Lucas Braathen und Atle Lie McGrath nach Italien gereist, die sich davor schwere Knieverletzungen zugezogen hatten. Maria Tviberg musste kurz vorher ebenfalls verletzungsbedingt absagen, Sejersted ist nun der fünfte schwerwiegende Ausfall. Die norwegische Speed-Mannschaft besteht bei der WM nur noch aus Abfahrts-Weltmeister Kjetil Jansrud und Henrik Roea.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren