Nach Visums-EntzugNovak Djokovic bleibt für Anhörung in Melbourne, Kritik von Rafael Nadal

Der offensichtlich nicht gegen Covid-19 geimpfte serbische Tennisstar Novak Djokovic wird nach seinem Visums-Entzug bei der Einreise nach Australien zumindest bis Montag in Melbourne bleiben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Novak Djokovic
In Belgrad und Melbourne protestieren Menschen für Novak Djokovic © AP
 

Die Entscheidung, ob Novak Djokovic in Australien bleiben darf oder nicht, ist weiter offen. Das Gericht vertagte die Anhörung seiner Anwälte auf Montag 10.00 Uhr (Ortszeit), wie die Zeitung "The Age" am Donnerstag berichtete. Der Weltranglisten-Erste will die Stornierung des Visums anfechten, um bei den am 17. Jänner beginnenden Australian Open spielen zu können.

Djokovic war mit einer höchst umstrittenen medizinischen Ausnahmegenehmigung nach Australien gereist und am späten Mittwochabend (Ortszeit) in Melbourne gelandet. Die australische Grenzschutzbehörde verwehrte ihm aber die reguläre Einreise - und ließ ihn stattdessen in ein Hotel für Ausreisepflichtige bringen. Djokovic habe keine geeigneten Beweise zur Erfüllung der Einreisebestimmungen vorgelegt, daher sei "das Visum anschließend storniert" worden, hieß es in der Erklärung der Grenzschutzbehörde.

Nach wochenlangem Schweigen hatte Djokovic erst am Dienstag mitgeteilt, er werde dank einer Ausnahmegenehmigung nach Australien fliegen. Seinen Impfstatus hat er noch immer nicht öffentlich gemacht.

Wer nach Australien einreise, müsse sicherstellen, dass er dazu auch berechtigt sei und dies nachweisen könne, sagte Australiens Premierminister Scott Morrison. Dafür brauche es den Nachweis einer doppelten Impfung oder eine gültige medizinische Ausnahmegenehmigung. "Regeln sind Regeln, vor allem, wenn es um unsere Grenzen geht", twitterte Australiens Morrison. "Niemand steht über diesen Regeln."

Djokovic hat die Australian Open bereits neunmal gewonnen und wollte als Titelverteidiger auch diesmal unbedingt antreten. Bei einem Sieg hätte er seine Konkurrenten Roger Federer und Rafael Nadal mit Grand-Slam-Triumph Nummer 21 hinter sich gelassen.

Das offizielle Serbien zeigte sich über die beabsichtigte Ausweisung des Tennisstars empört. "Ganz Serbien steht hinter ihm", schrieb der serbische Präsident Aleksandar Vucic in der Nacht auf Donnerstag nach einem Telefonat mit Djokovic auf Instagram. "Unsere Behörden werden alle Maßnahmen ergreifen, um die Schikanierung des besten Tennisspielers der Welt binnen kürzester Zeit zu beenden."

Serbiens Regierungschefin Ana Brnabić vermutet unterdessen politische Gründe hinter den Schwierigkeiten bei der Einreise von Djokovic. "Ich kann nicht wirklich etwas anderes erkennen", sagte sie dem britischen Nachrichtensender Sky News am Donnerstag. "Tatsache ist, denke ich, dass Novak anders behandelt wurde", sagte Brnabić weiter.

Es gebe etwa 20 andere Teilnehmer der Australian Open, für die Ausnahmen von der Pflicht zur Vorlage eines Impfzertifikats gelten würden. Djokovic sei der einzige mit einer solchen Ausnahmegenehmigung, dem die Einreise verweigert worden sei, fuhr die Politikerin fort und fügte hinzu: "Wir werden unser Bestes tun, um sicherzustellen, dass Novak zu seinem Recht kommt und gleichbehandelt wird."

Zudem forderte sie, dem Weltranglisten-Ersten müsse erlaubt werden, sein Hotel zu verlassen und die Quarantäne in einem von ihm angemieteten Haus fortzusetzen. Zu den Ansichten Djokovics, der als Impfgegner gilt, wollte sich Brnabić nicht äußern. "Es hat damit nichts zu tun", so die Regierungschefin.

In der serbischen Hauptstadt Belgrad machten regierungsnahe Medien unterdessen Stimmung gegen die Entscheidung der australischen Behörden. "Das ist der größte Sportskandal aller Zeiten", titelte das Boulevard-Blatt "Kurir" am Donnerstag. Ähnlich präsentierte sich die Zeitung "Informer" mit ihrer Titelseite: "Skandal und Schande: Novak in Melbourne festgenommen".

Indes äußerte sich auch Rafael Nadal zur Causa und zeigte nur beschränkt Mitleid mit Djokovic. "Natürlich mag ich diese Situation nicht. Auf gewisse Weise tut es mir für ihn leid. Aber gleichzeitig kannte er die Bedingungen seit vielen Monaten und macht seine eigenen Entscheidungen."

"Ich hatte Covid, ich bin zwei Mal geimpft. Wenn du das machst, hast du kein Problem, hier und überall auf der Welt zu spielen. Das ist das Einzige, was klar ist", sagte der Spanier. Die Menschen in Australien seien aber wegen der Pandemie durch schwere Zeiten gegangen. Von daher könne er ihren Unmut über die Ausnahmegenehmigung für Djokovic verstehen. Melbourne hatte mit 262 Tagen einen der längsten Lockdowns der Welt.

Kommentare (89)
Schaumal1
0
12
Lesenswert?

Ich bin dafür

Djokovic nicht einreisen zu lassen und halte ihn für einen eingebildeten Pinkel. Das hier aber dauernd auf seiner serbischen Staatsbürgerschaft herumgeritten wird, finde ich völlig unnötig.

Hildegard11
3
7
Lesenswert?

Wer ist das überhaupt?

Nur weil er einen Tennisschläger halten kann, wird er mit Jesus verglichen ( Vater). Selbstüberschätzung! ...und warum schreibt ein angeblich seriöses Blatt überhaupt einen solchen Schmarrn???

Kleine Zeitung
0
2
Lesenswert?

Antwort

Sehr geehrte Hildegard11,
wir bedauern sehr, dass Sie den Artikel scheinbar für unsinnig halten. Wir möchten unseren Leser*innen verschiedene Artikel bieten und jede*r kann sich dann die aussuchen, die er*sie lesen möchte.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

reschal
0
41
Lesenswert?

Nadal hat es klar formuliert

Novak hat die Bedingungen seit Monaten gekannt, er hat eine Entscheidung getroffen....
Manche meinen, es sich immer richten zu können. Djokovic go home - nimm deinen Klan und deine Fans gleich mit!!!

Hardy1
1
20
Lesenswert?

Na vielleicht

akzeptieren die Australier das super Corona-Entwurmungsmedikament, empfohlen von Österreichs Paradevirologen Kickl.....😅

DavidgegenGoliath
132
5
Lesenswert?

Bravo, er nimmt den Kampf,

gegen die Pharaindustrie, an!

onyx
1
35
Lesenswert?

@David

Selten so einen depperten Kommentar gelesen.

Gotti1958
0
65
Lesenswert?

David

Du hast es noch immer nicht kapiert, dass Gesetze für alle Menschen gelten. Das ist kein Kampf gegen die Pharmaindustrie sondern gegen seine Dummheit und Arroganz. Er glaubt eben, mit Geld alles kaufen zu können. Aber dir sowas zu erklären ist wie gegen Windmühlen zu kämpfen.....

lapinkultaIII
0
15
Lesenswert?

Womit wir wieder....

.... beim Feldweg wären. Wobei meine Achtung vor dem Feldweg im Steigen ist.

hfg
95
4
Lesenswert?

Egal wie man das betrachtet

Auch in diesem Fall wird bewusst wie weit die Lage und Situation seit dem Beginn der Pandemie weltweit eskaliert.
Eine an für sich eher bedeutungslose Angelegenheit ob geimpft oder ungeimpft wird zur Krise hochgeschaukelt. Das speziell Spitzensportler, Prominente usw. natürlich immer bestimmte Ausnahmen und Regelungen in Anspruch nehmen ist doch klar. Wenn er getestet und gesund ist warum sollte er nicht einreisen und spielen dürfen, wenn ansonsten dem Veranstalter zig Millionen Verlust entstehen.
Andererseits ist es natürlich schwer verständlich warum sich alle anderen an eine Regel halten müssen nur der prominente Serbe nicht.
Wie eingangs erwähnt sollte man beim Spitzensport doch etwas großzügiger denken und solche Unsinnigkeiten vermeiden.

Gotti1958
1
10
Lesenswert?

🙄🙄

Der arme Veranstalter.... 🤣 🤣

deCamps
33
16
Lesenswert?

Zu ihrer Information.

Wie ich anfangs schrieb. Er hat versäumt, die in der Ausnahmegenehmigung angeführten Bedingungen zu erfüllen.
.
Warum es dazu kam. Ganz einfach: "Der von ihm angeführte medizinische Grund, der eine Impfung unmöglich mache - eine Covid-19-Erkrankung innerhalb der letzten sechs Monate - konnte nicht hinreichend belegt werden.
.
Wenn er dies bei Gericht nachbringt wird er ohne Problem aufgrund der gesetzlichen Lage einreisen können. Sorry, ich bin erschüttert, was hier für ein Schrott diskutiert und kommentiert wird.

ExportExpert
0
14
Lesenswert?

DeCamps

Ausnahmegrund: Infektion innerhalb der letzten 6 Monate
Problem: Kein gültiger Antikörper Test mit Weigerung einen neuen zu machen.
Resultat: Ganz schlechte Karten

Gotti1958
0
10
Lesenswert?

Camper

Welche Glaskugel verwendest du? Frage für einen Freund...

pecunianonolet
1
31
Lesenswert?

Berufung

Also No-VAX hat schon Mal eine Sonderstellung jeder von uns im Forum würde einfach aus Australien ohne Einspruchsmöglichkeit deportiert.

Er hat natürlich plötzlich das Recht auf Berufung.

deCamps
46
4
Lesenswert?

Ihr Beitrag uninformiert, ahnungslos und daher unwisssend.

Sorry, ein Nonsens & Kokolores den sie da von sich geben. Selbstverständlich wird er einreisen. Habe ich aufgrund der korrekten und sachlichen Umstände schon anfangs geschrieben.

deCamps
36
5
Lesenswert?

Erschütternd was hier für Kommentare abgesetzt werden.

Noch mehr erschütternd daher die Bewertungen. Bedeutungs- und Gegenstandslos.

deCamps
32
2
Lesenswert?

Was shier Beiträge auszeichnet. Nicht weniger den Artikel eines Glossenschreibers.

Australien. Stand 31.12.2021. (bestätigt von der australischen Botschaft Wien)
Offizielles Öffnungsdatum - allen Anzeichen nach "voraussichtlich" Jänner 2022
.
Das war der Verlauf. Wie ich schrieb.
.
15. Dezember - Australiens Grenzen öffnen sich für (vollständig geimpfte) ausländische qualifizierte Fachkräfte, Studenten und Working Holiday Maker. Sie dürfen ebenso wie vollständig geimpfte Staatsbürger aus Japan und Südkorea ohne Quarantäne einreisen.
.
21. November - Vollständig geimpfte reisende Staatsbürger aus Singapur dürfen ohne Quarantäne einreisen.
.
1. November - Australien öffnet seine internationalen Grenzen zum ersten Mal seit März 2020. Seitdem dürfen geimpfte australische Staatsbürger, deren Angehörigen sowie Daueraufenthaltsberechtigte über Sydney und Melbourne wieder ohne 2-wöchige Quarantäne ins Land zurückkehren und alle Australier, die möchten, auch wieder ins Ausland reisen.
.
Lesen sie, dann wissen sie was Sache ist. Novak Djokovic hat eine gesundheitliche aus ärztlichen Gründen bestätigte Befreiung und war der Ansicht, dass dies auch in Australien gilt. Daher seine Probleme bei der Einreise.
.
Was ich schrieb: 15. Dezember - Australiens Grenzen öffnen sich für (vollständig geimpfte) ausländische qualifizierte Fachkräfte, Studenten und Working Holiday Maker.

lufrie94
7
47
Lesenswert?

Boykott

Wenn die Besten der Welt, wegen dem Ungeimpften die Australien Open
verweigern würden, wäre es die größte Strafe für die geldgierigen Veranstalter.
Dann kann er das Turnier mit der Australischen Landesliga bestreiten.

wkarne2
2
94
Lesenswert?

Australier

Schickt ihn heim, es soll sich wie alle anderen an die Bestimmungen halten!!! 😡

meinemeinung63
3
46
Lesenswert?

Djokovic!

Papa und fall nicht! Auf Wiedersehen!

reschal
0
7
Lesenswert?

Baba

Das andere Wort meint Vater. 😉

Fuxbau
2
31
Lesenswert?

Olympiateilnahme

Warum spielte er nicht bei der Olympiade, die Japaner haben keine Ausnahme gemacht. Jeder Teilnehmer als Sportler oder Betreuer musste geimpft sein und mindestens 14 Tage vor Abreise jeden zweiten Tag einen negativen PCR Test bringen, Fieber messen mit Aufzeichnung und eine Gesundenuntersuchung machen. Vor Abreise am Flughafen musste auch noch ein Negativer PCR Test gemacht werden. Kosten pro Person ca. 900 Euro. Damals gab es noch keinen gratis PCR Test. Weiters in Tokio gingen die Tests am Flughafen und im Dorf weiter.

pecunianonolet
7
1
Lesenswert?

@fuxbau

woher sie die 900 Euro haben möchte ich wissen,
es war schon Abzocke von den Laboren für den Test und die Bestätigung 130 Euro pro Test zu bezahlen.

Fuxbau
1
4
Lesenswert?

Nachtrag

Sollte lauten 2 Runden NICHT überstehen. Sorry

Fuxbau
2
39
Lesenswert?

Einreise

Wenn sie es irgend wie hinkriegen das er einreisen kann wird er sicher maximal 2 Runden überstehen da er mit Sicherheit ausgepfiffen wird. Mir tun jetzt schon seine Tennisschläger leid die zertrümmert werden dieser Heissläufer samt seinen Vater. Hoffentlich bekommen seine Gegner kein Mitleid.

 
Kommentare 1-26 von 89