Nach Übergriffs-VorwürfenGrand-Slam-Siegerin Peng Shuai spurlos verschwunden

Das ehemalige chinesische Tennis-Ass Peng Shuai hat einen chinesischen Top-Politiker öffentlich beschuldigt. Jetzt ist die 35-Jährige nicht mehr auffindbar.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Peng Shuai © AP
 

Dramatische Wendung im Fall von Peng Shuai. Vergangene Woche ging die Chinesin mit dem Vorwurf an die Öffentlichkeit, der verheiratete Politiker Zhang Gaoli habe sie sexuell missbraucht. Nun soll die zweifache Doppel-Grand-Slam-Siegerin laut der englischen Zeitung "Daily Mail" verschwunden sein. Dass die chinesische Regierung etwas damit zu tun haben könnte, sei nicht auszuschließen.

Der Beitrag Pengs hatte es gerade mal 20 Minuten durch die chinesische Zensur geschafft und war online abrufbar, ehe er wieder gelöscht wurde. Um die Meldung weiter einzudämmen, wurden auf "Weibo" in weiterer Folge sogar Schlagwörter wie "Tennis" blockiert. Da Shuai aber wegen ihrer Erfolge im ganzen Land bekannt ist, verbreitete sich das Ganze trotzdem weiter.

Jetzt fragt sich die Welt, ob Peng für ihren Mut büßen musste. Immerhin war sie die Erste, die es gewagt hat, einen Politiker öffentlich zu beschuldigen. Der 40 Jahre ältere Gaoli ist ehemaliger Parteifunktionär der Kommunistischen Partei und war von 2013 bis 2018 Chinas Vize-Premier.

Kommentare (3)
bundavica
0
0
Lesenswert?

Die sehen

Wir leider nicht wieder.... 😢

GordonKelz
1
36
Lesenswert?

CHINA eben...wie DIKTATUREN so sind...

DU VERSCHWINDEST EINFACH.....
Gordon

Hazel15
1
30
Lesenswert?

CHINA eben...

Kennen wir das nicht von Russland, Belarus, Türkei, Nordkorea usw.