ATP FinalsBarbara Schett: "Herren-Tennis wird definitiv spannend bleiben"

Am Sonntag starten in Turin die ATP Finals. Ohne Roger Federer, Rafael Nadal und Dominic Thiem kann die nächste Generation beweisen, dass man sich um die Zukunft im Herren-Tennis keine Angst machen muss.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nitto ATP Tour Finals - Previews
Von links: Rublew, Zverev, Berrettini, Djokovic, Medwedew, Tsitsipas, Ruud und Hurkacz © (c) Getty Images for ATP (Clive Brunskill)
 

Österreichs Tennis steht und fällt seit einigen Jahren mit Dominic Thiem. Nachdem der Lichtenwörther aber seit 22. Juni mit einer Handgelenksverletzung außer Gefecht gesetzt ist (der 28-Jährige will Mitte Dezember beim Einladungsturnier in Abu Dhabi wieder auf die Tour zurückkehren), leben die heimischen Fans mehr von den Erinnerungen an schöne Zeiten. Den letzten Höhepunkt lieferte Thiem bei den ATP Finals 2020 ab, als er mit Siegen über Rafael Nadal und Novak Djokovic ins Finale einzog und sich dort Daniil Medwedew erst im dritten Satz geschlagen geben musste.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!