TennisJungstar Carlos Alcaraz triumphiert bei Next Gen Finals

Der Spanier Carlos Alcaraz wurde in Mailand seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang im Finale Sebastian Korda.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Carlos Alcaraz © AFP
 

Der Spanier Carlos Alcaraz hat am Samstag eine starke Tennis-Saison mit dem Triumph bei den ATP Next Gen Finals gekrönt. Der in der Weltrangliste auf Rang 32 liegende 18-Jährige behielt im Endspiel der "U21-WM" in Mailand gegen den US-Amerikaner Sebastian Korda nach fast 1:23 Stunden mit 4:3(5),4:2,4:2 die Oberhand und wurde als topgesetzter Akteur damit auch seiner Favoritenrolle gerecht. Alcaraz und Korda standen einander erstmals auf der Tour in einer Partie gegenüber.

Für Alcaraz war es das nächste Highlight, nachdem er 2021 beim Sandplatzevent in Umag seinen ersten Turniersieg gefeiert hatte und bei den US Open sensationell bis ins Viertelfinale vorgestoßen war. Während Korda seinen zweiten Jahrestitel nach jenem in Parma verpasste, gab es für einen Landsmann von ihm Grund zum Feiern. Tommy Paul gewann das mit 711.275 Euro dotierte Hartplatzturnier in Stockholm mit einem 6:4,2:6,6:4-Finalerfolg über den kanadischen Titelverteidiger Denis Shapovalov. Für die 24-jährige Nummer 52 der Welt war es der Premierentitel auf der Tour.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!