TennisWarum Dominic Thiem noch nicht geimpft ist

Dominic Thiem bastelt am Mondsee an seinem Comeback und konnte heute erstmals wieder mit Softbällen schlagen. Die Rückkehr soll Mitte Dezember in Abu Dhabi erfolgen - bis dahin will der 28-Jährige auch geimpft sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
TENNIS: PK MIT DOMINIC THIEM
Dominic Thiem kann wieder lachen © APA/BARBARA GINDL
 

"Ich habe heute das erste Mal wieder zehn Minuten Tennis gespielt", strahlte Dominic Thiem über beide Ohren in Richtung Presse, die er ins Landhotel Eichingerbauer am Mondsee geladen hatte. Vor zwei Wochen schlug Österreichs Tennis-Ass in Oberösterreich seine Zelte auf, weil im nahen Thalgau das Red Bull Trainingszentrum APC (Athlete Performance Center) liegt. "Dort steht mir eine ideale Infrastruktur zur Verfügung, um mich bestmöglich auf mein Comeback vorzubereiten."

Seit rund zwei Wochen trägt der Lichtenwörther, der sich Ende Juni auf Mallorca eine Handgelenksverletzung (Einriss der Sehnenscheide und Kapsel) zugezogen hatte, auch keine Schiene mehr. "Ich muss mich Schritt für Schritt zurückkämpfen. Heute waren es zehn Minuten schlagen mit einem Softball, morgen vielleicht schon 15." Am 21. oder 22. Oktober fliegt Thiem nochmals zu seinem behandelnden Arzt Frederik Ferstreken nach Belgien. Wenn es dort bei einer weiteren Untersuchung keine Auffälligkeiten gibt, will er Anfang November "endlich wieder richtig auf die Kugeln draufhauen."

Rückkehr Mitte Dezember

Angepeiltes Ziel ist eine Rückkehr auf die Tour Mitte Dezember beim Einladungsturnier in Abu Dhabi. Danach soll es dann nach Australien gehen, wo Mitte Jänner das erste Grand-Slam-Turnier startet. Die dafür verpflichtende Impfung hat Thiem noch nicht. "Eigentlich wollte ich mich mit dem Totimpfstoff Novavax impfen lassen. Wenn sich das nicht ausgeht, dann nehme ich eben einen anderen Impfstoff."

Große Dinge dürfe man sich vom Niederösterreicher in Melbourne aber noch nicht erwarten. Auch, weil es aufgrund der Setzung schwieriger werden würde. Derzeit ist Thiem, der sich in Dubai oder Abu Dhabi auf die Saison vorbereiten will, noch die Nummer acht im Ranking. Da ihm aber noch die Ergebnisse von Indian Wells, Wien und den ATP Finals rausfallen, "werde ich im Jänner um Position 20 liegen", sagt der US-Open-Champion 2020, der sein Protected Ranking nicht in Anspruch nehmen wird. "Würde ich das tun, dürfte ich keine Exhibitions spielen. Doch ich brauche in der Vorbereitung jedes Match."

"Die erste Phase war schlimm"

Zurückblickend auf die vergangenen Monaten sagte der 28-Jährige, "dass vor allem die erste Phase mental schlimm war. Irgendwie habe ich noch auf einen Start bei den US Open gehofft, doch dann gab es immer wieder Rückschläge. Als dann klar war, dass ich die Saison vorzeitig beenden muss, war es etwas leichter. Dann hab ich vier Wochen gar nichts gemacht."

Eine Phase, die für den 17-fachen Turniersieger auch bereits ein kleiner Vorgeschmack auf die Zeit nach seiner Karriere war. "Ich war schon ewig nicht mehr so viele Tage am Stück zu Hause und es war interessant, einen normalen Alltag zu leben. Die Zeit hat mir gezeigt, dass ich keine Probleme haben werde, später ein normales Leben zu führen."

"Noch sieben bis zehn Jahre spielen"

Doch bis dahin ist noch viel Zeit, jetzt ist Thiem wieder hungrig nach Adrenalin, Anspannungen und Glücksgefühle und will noch "sieben bis zehn Jahre" weiterspielen. "Meine erste Karrierehälfte war top, ich hätte mir nie solche tolle sieben Jahre erträumt. Und ich war bis jetzt noch nie schwer verletzt. Aber wenn man zehn, elf Jahre täglich 1000 Mal auf einen Ball draufhaut, ist klar, dass es irgendwann zu einer Verletzung kommt."

Hinsichtlich seines Teams gibt es nichts Neues: Nicolas Massu bleibt sein Trainer, Jez Green und Mike Reinprecht kümmern sich um die Fitness, die spanische Agentur Kosmos um das Management. Nach der Trennung von Alex Stober ("Es sind Fehler passiert, aber ich werde mit ihm noch ein Gespräch suchen") ist Thiem jedoch noch auf der Suche nach einem neuen Physiotherapeut. 

 

Kommentare (19)
globali
0
0
Lesenswert?

Traurig

So viele Tage am Stück zu Hause und trotzdem noch keine Impfung. DT hat anscheinend schlechte Berater.

hart8144
7
27
Lesenswert?

Vorbildwirkung verspielt

Für mich hat Herr Thiem mit seiner Aussage zur Corona Impfung seine "Vorbildwirkung" für die Jugend und viele sportbegeisterte Österreicher verspielt. Schade!

Mschuchnig
6
22
Lesenswert?

Schlecht beraten

Jahrzehnte lang haben Impfskeptiker auf Zellkulturen und Adjuvantien geschimpft, nun haben wir endlich einen der reinsten und Inhaltsstoff ärmsten Impfstoffe aller Zeiten und plötzlich will man wieder in der Zeit zurück.. kann man als informierter Mensch nicht verstehen.

Kulak
19
7
Lesenswert?

Sportliche junge Männer haben das größte Risiko

einer schweren Impfnebenwirkung, weil bei ihnen der Weg ins Blut und zum Herz am schnellsten absolviert wird.

Novovax ist auch kein kein klassischer Totimpfstoff.

Heike N.
2
10
Lesenswert?

Haben die andere Venen?

Irgendeine Abkürzung?

rouge
9
34
Lesenswert?

Kleiner Horizont

Bin ein Thiem-Fan. Aber die Impfskepsis ist gerade für einen Profisportler und einem Vorbild für viele Jugendliche unverständlich. Hätten auch Zuseher auf einen Totimpfstoff warten sollen?
Schlecht beraten, dieser junge Mann.

Ragnar Lodbrok
2
13
Lesenswert?

er will noch 7 - 10 Jahre spielen?

3 - 4 Jahre sind realistischer....

Dr.B.Sonnenfreund
10
16
Lesenswert?

Eigentlich ein Fan

Eigentlich war ich immer ein Fan von Dominik, ich spiele selbst ganz gut Tennis. Aber jetzt die Sache mit der Impfung, und seine unrealistischen Come-back Versuche. Irgendwie kann ich ihn nicht mehr ernst nehmen. Ich hoffe er sieht ein, dass seine Karriere an der Weltspitze wohl vorbei sein wird, Gregor Schlierenzauer hat allerdings sehr lange zu dieser Erkenntnis gebraucht, ich hoff unser Dominik macht nicht den selben Fehler.

dude
3
14
Lesenswert?

Auf die Impfmeinung von Thiem möchte ich gar nicht eingehen,

... aber Ihr Vergleich, Herr Doktor, zwischen Schlierenzauer und Thiem hinkt doch gewaltig! Schlierenzauer ist nach wie vor der erfolgreichste Skispringer aller Zeiten und wird es höchstwahrscheinlich noch einige Zeit bleiben! 53 World Cup Siege wird so schnell nicht einer zusammenbringen. Schlierenzauer müßten Sie eher mit Djokovic, Federer und Nadal vergleichen!

merch
3
9
Lesenswert?

...

Jetzt, wo es wieder um mächtig Kohle geht, lässt man sich halt auch impfen.....

Dr.B.Sonnenfreund
10
23
Lesenswert?

Auf Totimpfstoff warten bringt nichts

da die mRNA Technologie die Zukunft ist. Es schreibt auch niemand mehr auf einer Schreibmaschine, und es wartet auch keiner, ob er noch einen Röhrenfernseher ergattern kann,
zum "Röhren" ist für diese Tatsache für mich,
Es gibt eben auch auf dem Gebiet der Impfungen neue Technologien, man muss da, insbesondere als noch junger Mensch mit der zeit gehen, sonst "geht man" mit der Zeit.
Und nein, diese mRNA verändert nicht unsere eigene Erbinformation, Eben so wenig kann eine gentechnisch veränderte Tomate unser Genom (unsere DNA) verändern. Bitte keine Angst vor "Gentechnik", dieser Ausdruck ist nur extrem negativ besetzt, aber heute geht in der Medizin nur mehr sehr wenig ohne diese. Muss man akzeptieren, und wir profitieren alle massiv von den neuen medizinischen Technologien. Guten Morgen allerseits übrigens...!

blackpanther
33
65
Lesenswert?

Sehr enttäuschend

Hat Thiem nicht verstanden, dass nur durch die Impfungen wieder vor Zusehern Tennis gespielt werden darf? Wenn alle so wie er agiert hätten, würde der Sport nach wie vor vor leeren Tribünen stattfinden… außerdem wäre für Thiem long covid das Ende seiner Karriere. Ein Vorbild sieht für mich anders aus.

Kulak
33
19
Lesenswert?

Wird halt eine Risikoeinschätzung gemacht haben

Mit Herzmuskelentzündung hätte seine Karriere auch einen Knick.

STEG
0
5
Lesenswert?

Mit Covid

kann er auch an einer Herzmuskelentzündung erkranken,
und zwar mit größerem Risiko.

madermax
34
21
Lesenswert?

Auf einer anderen Newsseite wird dazu erwähnt:

Thiem: „Ich will auf den Novavax warten, weil ich von meinem Doktor gehört habe…“

Sein Arzt ist halt ein Fan von Totimpfstoffen. Hätte er einen anderen Arzt wäre er wohl schon längst geimpft. Hättiwari eben. Aber seine Begründung ist wenigstens Wissenschaftlich nachvollziehbarer, als die Chipimplantat- und Gates Weltherrschafts-Theorie der Querdenker…

Dr.B.Sonnenfreund
8
10
Lesenswert?

Ich warte sehnsüchtig

ob ich nicht noch einen Röhren-Monitor für meinen PC bekomme.....hat sich doch auch lange bewährt oder...???

Dr.B.Sonnenfreund
8
8
Lesenswert?

Die Schreibmaschine

hätte ich fast noch vergessen, wann kommt endlich wieder eine neue heraus...?

Carlo62
39
46
Lesenswert?

Was für ein Schisser!

Er muss noch auf den Totimpfstoff warten.

pecunianonolet
24
54
Lesenswert?

was für ein Vorbild

not