Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erste Bank OpenThiem spendete seinen gesamten Adria-Tour-Gewinn

Dominik Thiem spendete das Preisgeld der Adria-Tour für karitative Zwecke. Schwartzman und De Minaur sagten Antreten bei Wien-Turnier ab.

OeTV PRESSEKONFERENZ
Djokovic und Thiem bei der Pressekonferenz am Sonntag. © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Am Sonntag nahm Dominik Thiem den Siegerscheck für seinen Belgrader Turniersieg im Juni auf der Adria-Tour vom in Wien topgesetzten Novak Djokovic entgegen. Er spendete den Betrag umgehend für karitative Zwecke. 25.000 Euro gehen an das St. Anna Kinderspital, der Rest an eine Privatperson. Thiems Teilnahme an der Adria-Tour hatten für Kontroverse gesorgt, da das von Djokovic veranstaltete Tunier weitestgehend ohne preventive Coronamaßnahmen über die Bühne ging.

Absagen von Schwartzman und De Minaur

Verletzungsbedingte Absagen gibt es dagegen bei den Wiener Erste Bank Open: Der Argentinier Diego Schwartzman und der Australier Alex de Minaur haben am Montag ihre Nennung für das Tunier aus Verletzungsgründen zurückgezogen. Beide haben am Sonntag in Endspiel bei ATP-Tennisturnieren verloren. Schwartzman unterlag in Köln dem Deutschen Alexander Zverev, De Minaur in Antwerpen dem Franzosen Ugo Humbert.

In der Wiener Stadthalle kommen nun zwei Lucky Loser zum Zug. Statt dem Weltranglisten-Neunten spielt der Italiener Lorenzo Sonego gegen den Serben Dusan Lajovic, statt De Minaur der Taiwanese Jung Jason gegen den als Nummer vier gesetzten Russen Daniil Medwedew.

Dominic Thiem wäre von dieser Änderung frühestens im Halbfinale betroffen. Er hatte am (heutigen) Montag erst später seinen Doppel-Einsatz mit Dennis Novak und sah daher bei dessen Partie gegen Kevin Anderson zu.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren