Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bei den French OpenDamen-Doppel unter Manipulationsverdacht

Laut der Zeitung "Welt" soll ein Match in Paris manipuliert worden sein. Es geht um mehrere Hunderttausend Euro. Die Polizei ermittelt.

Eine Szene aus dem Match © TWITTER
 

Droht den French Open ein Wettskandal? Laut der Zeitung "Welt" haben mehrere Wettanbieter Alarm geschlagen, nachdem auf ein Erstrundenspiel im Damen-Doppel Wetten in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro eingegangen sein sollen. Die französische Polizei ermittelt, mindestens eine Spielerin soll in den Betrug involviert sein.

Bei der betroffenen Partie vom 30. September soll es sich um das Spiel zwischen Andreea Mitu/Patricia Maria Tig (beide aus Rumänien) und Madison Brengle/Yana Sizikova (USA/Russland) handeln. Im Fokus der Manipulatoren soll dabei das fünfte Game im zweiten Satz gestanden sein.  Aufnahmen dieses Games zeigen, wie die Russin Sizikova zwei Doppelfehler in kurzer Zeit verursacht. Bei einem weiteren Punktverlust scheint sie leicht auszurutschen. 

Wettbetrug ist vor allem im Tennis ein massives Problem. Die Tennis Integrity Unit sprach allein im Jahr 2019 Sperren gegen mehr als 20 Männer und Frauen im Kontext Wettmanipulation aus.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

dude
0
10
Lesenswert?

Wer nicht weiß,

... welch betrüge risches und kor ruptes Spiel das Wettgeschäft ist und immer war, dem ist leider nicht mehr zu helfen! Es ist wirklich jeder selbst schuld, der dabei mitmacht!

dieRealität2020
3
7
Lesenswert?

unglaublich, daher sind Personenwetten immer in Zweifel zu ziehen

Die Tennis Integrity Unit sprach allein im Jahr 2019 Sperren gegen mehr als 20 Männer und Frauen im Kontext Wettmanipulation aus.