Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

American FootballGiants gegen Vikings: Eine Titelentscheidung mit vielen Fragezeichen

Ab kommenden Samstag (16 Uhr) geht zwischen den Graz Giants und den Vienna Vikings um den Staatsmeistertitel im American Football. Welches Team als Favorit in die "Best-of-Five"-Serie geht, ist völlig ungewiss.

AMERICAN FOOTBAL - AFL, Giants vs Vikings
© GEPA pictures
 

Im Frühjahr war noch alles angerichtet für eine spannende Saison 2020, doch dann kam die Coronakrise, die nahezu ganz Österreich lahmlegte und auch American Football in Österreich unmöglich machte. "Zwei Tage vor den Auftaktspielen wurde die Meisterschaft abgesagt. Für uns alle eine schwierige Situation", schildert Giants-Geschäftsführer Christoph Schreiner. Im Juni wurde dann eine Alternative mit den Raiders Tirol, den Vienna Vikings, den Danube Dragons und den Giants erarbeitet, doch letztlich blieben nur mehr die beiden Rekordmeister aus Wien (14 Titel) und Graz (10) übrig. "Für uns war klar, dass wir uns trotzdem zeigen wollen, dass wir uns zeigen müssen. Das sind wir unserem Sport und dem Verband schuldig", sagt Schreiner, "und wir haben 140 Kinder und Jugendliche in unserem Verein, die wollen wir natürlich weiter für Football begeistern. Dafür ist es unerlässlich, dass Spiele und somit ihre Vorbilder zu sehen sind."

Mit den Vikings wurde eine Notlösung erarbeitet, die zwar vor allem beim Eishockey oder Basketball ein fixer Bestandteil der Meisterschaft ist, es im Football so aber noch nicht gegeben hat: eine "Best-of-Five"-Serie. Am kommenden Samstag (16 Uhr) geht es in Eggenberg los, dann haben die Wikinger zweimal Heimrecht.

Ein eventuell viertes Duell würde wieder im ASKÖ-Stadion stattfinden. Ob das Kräfteverhältnis zwischen den beiden Traditionsteams wirklich so ausgeglichen ist, dass sogar ein fünftes und entscheidendes Spiel notwendig wird, wollte und konnte aufseiten der Grazer niemand beantworten. "Wir haben 15 Monate kein Match mehr bestritten und das letzte Mal vor eineinhalb Jahren gegen die Vikings gespielt. Wir wissen also über unseren Gegner genauso wenig wie er über uns. Darüber hinaus haben wir zwei Assistenztrainer und einige Spieler verloren, dementsprechend wissen wir nicht, wo wir stehen", gibt Headcoach Martin Kocian offen zu.

Einer, der helfen soll, die Ausfälle zu kompensieren, ist Leo Thosold. Der 19-Jährige, der bereits seit 2012 das Giants-Trikot trägt, wird es am Samstag mit der Vikings-Offense zu tun bekommen. "Wir können es alle kaum erwarten, dass es endlich losgeht. Im Training ist es gut gelaufen, ich bin zuversichtlich. Und selbst wenn wir verlieren sollten, traue ich uns zu, dass wir uns steigern und zurückschlagen können."

Heute wird noch einmal die ganze Mannschaft auf Corona getestet, die nötigen Vorbereitungen für die rund 700 zugelassenen Fans im Stadion wurden bereits getroffen. Einem späten aber gelungenen Start in die Football-Saison steht also nichts mehr im Wege.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.