AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-KriseAufatmen - der Ball ist endlich wieder im Spiel

Die Handballer, Basketballer und Vollyeballer dürfen im Freien endlich wieder zu ihrem Arbeitsgerät greifen. Wobei es genaue Regeln gibt, wie mit dem Ball hantiert werden darf.

Luftiges Handballtraining in der Weststeiermark.... © KK/HSG
 

Um den Ball dreht sich die Welt vieler steirischer Sportler auch abseits von König Fußball. Und während Golfer und Tennisspieler schon seit geraumer Zeit auf ihr Sportgerät hämmern dürfen, haben nun auch die Handballer, Basketballer und Volleyballer ihr Spielgerät zurückbekommen und mit dem "Okay" freilich auch ein Beipackzettel voller Regeln erhalten. Die unterscheiden sich allerdings von Sport zu Sport. Prinzipiell gilt aber, dass nach dem Training alle Trainingsutensilien desinfiziert werden müssen, der Abstand einzuhalten ist (Körperkontakt ist vollkommen verboten) und jeder Spieler ist für seinen eigenen Ball verantwortlich.  Viele Teams verzichten noch auf ein Training der "Großen". So auch Basketball-Triple-Sieger Kapfenberg Bulls. "Wir beginnen in Absprache mit den Eltern sanft mit dem Nachwuchstraining. Aber eher im allgemeinen Teil", sagt der sportliche Leiter Michael Schrittwieser. Nach dem Lockdown müsse man die Kinder zurückholen. "Mit der Sommerpause wären sie fünf Monate weg vom Sport – dann würden viele gar nicht mehr kommen."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren