Hamilton-Sieg in Gefahr?Red Bull denkt nach Verstappen-Crash über rechtliche Schritte nach

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat sein Heimrennen in Silverstone gewonnen. Die Art und Weise sorgt aber für Kritik.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FORMULA 1 - GP of Britain 2021
Dieses Duell sorgte für Diskussionen © GEPA pictures
 

Umjubelt, gefeiert, beschimpft, kritisiert - Lewis Hamilton stand nach seinem Heimsieg in Silverstone im Zentrum von Jubelchören und leider auch unschönen Hasstiraden. Der Mercedes-Pilot siegte beim Großen Preis von Großbritannien und ließ sich danach mit Flagge in der Hand von den 140.000 Fans an der Strecke feiern. Während die Briten ihren Weltmeister beklatschten, bekam Hamilton in den Sozialen Medien viel Kritik ab.

Der Grund: In der ersten Runde berührte er den Wagen von Max Verstappen. Der Niederländer flog bei hohem Tempo ab, krachte mit 51 g in einen Reifenstapel und musste zu weiteren Untersuchungen ins Spital. Am Abend meldete sich Verstappen dann zu Wort. Er sei okay, verriet der Red-Bull-Pilot am Sonntagabend in den Sozialen Medien. "Sich die Feierlichkeiten anzusehen, während man noch im Krankenhaus ist, ist respektloses und unsportliches Verhalten", schrieb der Niederländer weiter. Die in seinen Augen zu geringe Strafe gegen seinen Rivalen Hamilton "hilft uns nicht weiter".

So sieht es auch sein Teamchef bei Red Bull. "Zum Glück ist er okay. Ich will mir gar nicht vorstellen, was da passieren hätte können", sagte ein sichtlich mitgenommener Christian Horner, der mit der Zehn-Sekunden-Strafe für den aktuellen Weltmeister nicht viel anfangen konnte. "Diese Strafe passt nicht für diese Tat, das war ja fast schon ein Verbrechen. So ein Verhalten erwartet man nicht von einem siebenmaligen Weltmeister. Das war eine Verzweiflungstat", erklärte Horner.

Denn trotz Strafe fuhr der 36-Jährige noch zum Sieg, schnappte sich Charles Leclerc kurz vor dem Ende. In der Weltmeisterschaft fehlen jetzt nur noch acht Punkte auf den Niederländer. Ein Umstand, der für noch mehr Brisanz sorgt. Horner bestätigte, dass man im Hause Red Bull rechtliche Schritte überlegt, um das Ergebnis zu revidieren. Bei einem Einspruch müsste man aber auch neue Beweise vorlegen.

Aufseiten von Mercedes zeigt man sich darüber nicht großartig überrascht. Für Teamchef Toto Wolff ist die Situation klar, Hamilton war vorne, die Strafe von zehn Sekunden nicht gerechtfertigt. "Das ist keine Strafe laut Regelwerk. Da kämpfen zwei Fahrer um jeden Zentimeter und der Unfall sieht hässlich aus, aber das gehört eben dazu", erklärte er und will von der "Verzweiflungstat", die Christian Horner ansprach, nichts wissen. "Lewis fährt nie mit Wut im Bauch, das hat er noch nie gemacht. Er ist kein Fahrer, der so einfach jemanden abschießt."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

lapinkultaIII
8
23
Lesenswert?

Das linke Vorderrad von Hamilton

schlitzt das rechte Hinterrad von Verstappen auf ....... Wer ist da wohl der Schuldige? Seit wann gehört die Kurve dem, der hinten ist?

uno01
5
8
Lesenswert?

Wer war innen?

Es gibt auch eine innen und aussenseite in einer Kurve.
Max hätte in Hamilton seiner Situation noch weniger nachgegeben.

kukuro05
38
10
Lesenswert?

zwei Schritte in eine neue Richtung:

Hinsichtlich der Katastrophensituation in ganz Europa gäbe es zwei realisierbare Maßnahmen:
Autorennen sofort abstellen!
Zubetonierer und Versiegler sofort abwählen (26.September in Graz z.B.)

kukuro05
29
8
Lesenswert?

und angesichts der Reaktionen auf meinen Kommentar ist klar:

weiter mit voller Kraft voraus gegen die Wand!
Die Enkelkinder sagen jetzt schon danke!

GustavoGans
8
12
Lesenswert?

Ein Hochwasser ist

auch dort, wo nichts zubetoniert ist.
Selbst bei uns auf dem Land, wo nichts zubetoniert ist, gab es schon schwere Hochwasser.

WASGIBTSNEUES
43
27
Lesenswert?

Schuld

verstehe all die Aufregung nicht, das ist und war Rennen. Verstappen hat eindeutig eingelenkt. Der Hr. Dr. Marko geht mir so was von auf die Nerven, hat man jemals so eine Jammerei von Toto Wolf gehört?

Spine
21
12
Lesenswert?

Schuld

Was glaubst du eigentlich- rücksichtslos geht es eigentlich nicht mehr das ist eine Frechheit der Lewis ist ihn mit Absicht reingefahren sonst hat er keine Chance

aToluna
3
8
Lesenswert?

Schuld

Ich würde Ihnen raten einmalein Rennen in Indinapolis ansehen. Überhohlmanöver bei über 400 kmh packende Zweiradkämpfe mit zahlreichen Abflügen, ohne Strafen hier wird Rennen gefahren auf höchsten Niveau. Da würde Red Bull mit dem Klagen nicht nachkommen. Und abwarten bis Lerclerc und Verstappen bei einem Zweikampf wieder zusammenkommen. Leclerc wird keinen Zentimeter nachgeben, denn der hat noch eine Rechnung offen, und die Reaktion von Marko kann man jezt schon vorhersagen. Das Red Bull mit Verstappen im Fahrerlager nicht die beliebtesten sind, soll sich schon lange herumgesprochen haben. Ganz zu schweigen wen Verstappen beim überholen schon aus dem Weg geräumt hat, natürlich immer die anderen schuld.

DergeerderteSteirer
2
10
Lesenswert?

@Spine,........Wenn selbst Robert Lechner und Alex Wurz dies als normales Racing betrachten und kommentieren.....

was willst denn als "Fernkasterlgucker" dann wichtig aufzeigen....... es war ein Rennunfall ohne Absicht!!

DergeerderteSteirer
2
10
Lesenswert?

@Spine,........ Wo bleiben die Aufnahmen von den Lenkbewegungen von Verstappen?!?

Bleib objektiv und sehe dir das ganze aus allen Lagen genau an!!
Sieh es in in den ganzen Schritten in Ruhe und ohne emotional zu werden genau an!!

Natur56
0
0
Lesenswert?

Naja

Die Lenkbewegungen vom Max sind nirgends warum wohl. Ich hätte beide bestraft auch Max muss verstehen dass sein zick Zack Fahren nicht in Ording ist.

DergeerderteSteirer
3
10
Lesenswert?

@Spine..........?!?

Augenarzt dringlich empfohlen,..... ;-))

GeminiX
11
6
Lesenswert?

Klar

Was war die Alternative? Bremsen Außen in der Kurve mit >250? Dann fliegt er ab…

joesiefee
0
14
Lesenswert?

platz lassen ...

... und vom Gas gehen!

GeminiX
8
7
Lesenswert?

Ham

hatte innen genug Platz und hat aber das Untersteuern unterschätzt. Max war schon fast am Curb. Da hilft dir vom Gas gehen auch nix. Zudem war das eine Millisekunden-Entscheidung durch das Zick-Zack von Hamilton.

ma12
9
8
Lesenswert?

Gaunereien

Er hat eingelenkt, denn er war ja VORNE. Hat die Rennleitung Angst den Herrn Hamilton gleich streng zu bestrafen, wie sie es bei anderen Fahrern macht? Hat sie Angst, dann als Nazist da zu stehen, weil sie einen Color bestraft??? Der Hamilton wird immer wieder bevorzugt!!!!

H3rbie
12
39
Lesenswert?

also

in umgekehrter Situation hätte Verstappen genauso wenig nachgegeben. Max ist in der Vergangenheit genauso durch fragwürdige Aktionen aufgefallen, also nicht aufregen wenn der andere mal nicht nachgibt.
Gottseidank ist ihm nichts passiert, aber der Unfall war normales Racing für mich.

nightflyer66
7
10
Lesenswert?

Let them race...

.... hätte es getönt im umgekehrten Fall.

Und der alte Mann bei Red Bull hat Nachholbedarf in Sachen Fairness.

DergeerderteSteirer
0
10
Lesenswert?

nightflyer66,.......

Völlig richtige Sichtweisen!

hbratschi
6
49
Lesenswert?

ich bin red bull fan...

...und würde mich für verstappen und das gesamte team echt freuen, wenn endlich nicht mehr mercedes den wm titel holen würde. aber was gestern passiert ist, ist racing und so sollte rennsport sein...

Heike N.
3
19
Lesenswert?

Genau so seh ich das auch

Ich mag zwar Verstappen als Mensch nicht, aber er ist ein begnadeter Fahrer und ich würde mir ein spannendes Duell um die Meisterschaft bis zum Schluss wünschen.

Patriot
14
15
Lesenswert?

Schwachsinn dein Name ist F 1!

.

Expat
29
32
Lesenswert?

Wenn Max glaubt

in den ersten Runden ein Rennen gewinnen zu müssen und das noch dazu mit der Brechstange, dann hat er spätestens gestern gelernt, dass es so nicht funktioniert.

SagServus
2
9
Lesenswert?

...

RB hatte ein sehr auf Downforce ausgerichtetes Setup gewählt.

Das machte den RB zwar in den Kurven zum schnellsten Auto am Kurs, auf den Geraden war man halt sehr schwachbrüstig unterwegs. (Hamilton war an dem WE bei den Speed Traps der schnellste, Verstappen der langsamste).

Also nein, das Rennen wäre durchaus nach der ersten Runde entschieden gewesen.

Hamilton hätte auf Dauer nicht hinter Verstappen mithalten können, auf der anderen Seite wäre es die Frage gewesen ob Verstappen durch den fehlenden Topspeed auch mit DRS an Hamliton wieder vorbeigekommen wäre (Portugal lässt grüßen).

DergeerderteSteirer
25
39
Lesenswert?

Ein Rennunfall, der werte Herr Marko braucht da nicht sticheln,.......

so nebenbei, wo bleibt die Aufnahme von der Lenkbewegung von Verstappen?!?
Wenn die Physik und die Fliehkräfte beim hinausbeschleunigen aus der Kurve unterschätzt werden und der Verstappen hineinzieht dann kracht es eben, Hamilton kann sich wegen Verstappen nicht wegbeamen!!
Wenn Niki Nationale noch am Leben wäre hätte der wie ein sturer Pensionist argumentietende Marko einen Satz der sich gewaschen hätte abbekommen!!

nightflyer66
5
8
Lesenswert?

Sticheleien...

... hören sich anders an.
Die Wortspenden des alten Mannes bei Red Bull grenzen an Verleumdung.

 
Kommentare 1-26 von 75