Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neues TrainingsformatFormel 1: So läuft ein Sprint-Qualifying

Es ist beschlossene Sache. Bei drei Grands Prix in diesem Jahr, in Silverstone, Monza und Sao Paulo, wird die Startaufstellung auf neue Weise ermittelt, in Form eines Sprintrennens am Samstag. Dafür gibt es auch Extrageld.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FORMULA 1 - Bahrain GP
Sprintrennen als Qualifying © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ XPB Images)
 

Die Formel 1 erfindet sich immer wieder neu. So wird bereits heuer ein neues Qualifying-Format getestet. Bei drei Rennen wird die Poleposition in Form eines Sprintrennens ausgefahren. Das soll für mehr Spannung sorgen. Aber wie schaut das neue Renn-Wochenende im Detail aus? In wenigen Fragen und Antworten ist das leicht erklärt.

Kommentare (6)
Kommentieren
scionescio
10
4
Lesenswert?

Eine tolle Gelegenheit, dass ein Alpha Tauri unabsichtlich beim Überrunden einen Mercedes abschießt ...

... der darf dann im Hauptrennen als Letzter starten.

Alle, die um die WM fahren, sind schwer benachteiligt: beim direkten Zweikampf wird jemand wegen möglicher drei Punkte sicher nicht entschlossen dagegenhalten und im Fall einer Karambolage auf 25 Punkte im Hauptrennen verzichten, weil unter normalen Umständen auf Strecken mit wenig Überholmöglichkeiten, der Nachteil eines schlechten Startplatzes nicht zu kompensieren sein wird - der eine oder andere Rookie, der nichts zu verlieren hat, wird mit der Brechstange agieren und dafür wahrscheinlich von den Ahnungslosen gefeiert werden !

bb65
0
2
Lesenswert?

@scio

Überrunden wird’s net werden im Sprintrennen, da ist der Abstand heuer zu klein in den Rundenzeiten der Teams und die Sprintrennen zu kurz. Ja, vielleicht die Haas, aber sicher keine Alpha Tauri….

scionescio
2
1
Lesenswert?

@bb65: 100km sind nicht so wenig und ca. ein Drittel einer üblichen Renndistanz ...

... mit einem Dreher oder einem Boxenstop kannst da gleich einmal überrundet werden - ich würde mich fast zu wetten trauen, dass wir auch schon im ersten Sprintrennen Überundungen sehen werden.

bb65
0
1
Lesenswert?

@scio

Das wär mit der umgekehrten Startreihenfolge sicher so das Problem gewesen. Nun aber stehen die Rookies ja wahrscheinlich im Sprintrennen ja auch wieder weiter hinten, weil ein "normales" Qualifying am Freitag gefahren wird fürs Samstag Rennen. Ich finde das ganze aber trotzdem gerade in einer so spannend beginnenden Saison wie heuer extrem entbehrlich. Es ging gerade so gut mit der Spannung…..

scionescio
1
3
Lesenswert?

@bb65: Wenn Tsunoda eine komplette Runde im Qualifying hinbekommt, steht er mit Sicherheit weit genug vorne ...vorne

... um schon beim Start mit einer Kamikaze-Aktion einen Mercedes abzuräumen - dass er Talent und Pace hat, hat er schon bewiesen - dass er ein Rookie ist und sich überschätzt, aber auch ...

Wenn Mercedes das Foul durch die ungünstige Beschneidung des Unterbodens für Low Rake Fahrzeuge nicht schnell kompensieren kann (nachdem ja auch DAS und der Partymodus vorsorglich verboten wurden), wird das heuer ein enges Match zwischen Lewis und Max und da kann ein Ausfall und der damit verbundene Punkteverlust schon WM-entscheidend sein.

bb65
0
1
Lesenswert?

@scio

Ja sicher. Darum find ich das ja auch ein unnötiges Experiment ....